Banner

p3Vorstellung: Ganz links Vorturner Jean Casale, zweiter von rechts Bürgermeister David Rachline, Frejus. Foto: ville-frejus.fr

Der neue Bouleclub Fréjus International Pétanque kurz F.I.P. wurde offiziell am Donnerstag, dem 25. Oktober, auf dem Formigé-Platz in Frejus bei angenehmen Temperaturen den Fréjusianern und vielen Neugierigen vorgestellt. Für die zukünftigen Lizenznehmer des Vereins, die Weltmeister Dylan Rocher und Henri Lacroix und weitere Klassespieler der ideale Zeitpunkt für eine Demonstration ihrer guten Form mit schönen Carreaus und präzisen Würfen. So der Bericht auf der Homepage der Stadt Fréjus.

Der Umzug des gesamten Spielpersonals des ABC Draguignan in die Nachbargemeinde Fréjus mit Sack und Pack zum 1. Januar 2019 ist damit höchst offiziell. Ein einzigartiger Vorgang, der sich schon im Sommer angedeutet hat. Weltklasse-Petanqueurs beiderlei Geschlechts wie Saunier, Mattaranz, Rousseau und Lerat, Lacroix, Rocher, Robineau, Pucinelli, Montoro, Cortes, Bauer, Bonetto und Rio wechseln geschlossen die Fronten. Auch die Jeu-provençal-Cracks Kerfah, Matraglia und Bée verstärken die Karawane Richtung Küste und bilden nun gemeinsam die neue Boulesupermacht F.I.P..

Der Umzug hinterlässt laut varmatin.com zufolge Zorn und Erbitterung beim verlassenen Club ABC Draguignan. Die Verantwortlichen für den Auszug, die PPF-Manager Pascal Mari und Alex Barbero, sowie, allen voran Draguignans sportlicher Leiter Jean Casale, hätten allesamt nicht mit offenen Karten gespielt, so die ABCD-Chefs Claude Arneodo und Jean-Michel Raffalli. Von einem Dolchstoß in den Rücken ist gar die Rede. Noch im Mai hatte Draguignans Trainer Casale einen kommenden Wechsel abgestritten. Der Umzug hinterlässt beim einstmaligen „Club de pétanque de Haut Niveau“ einen Trümmerhaufen. Auch Draguignans Clubchefs wollen nun zum Jahresende den Bettel hinschmeißen. „Es war einfach zuviel Geld im Spiel, wir hatten keine Chance, es war schlimmer als bei PSG“, so Claude Arneodo. (Mit PSG ist der franz. Fußballclub gemeint). Viel Böses Blut vergiftet die Angelegenheit, auch von parteiischer Sportsubventionierung mit Steuergeldern durch Fréjus ist die Rede.

Wenn denn die dreijährige Vorbereitungsphase zur Gründung des neuen Clubs der Wahrheit entspricht, von der Fréjus’ seit 2014 amtierender Bürgermeister David Rachline (Front National) spricht, hat Jean Casale seinen ABC Draguignan, der nichtsahnend fleißig investierte und baute und die Saison 2019 plante, schon sehr lange hintergangen, so die Vorwürfe.

Und die Sportler? Dylan Rocher spricht von sportlicher Entwicklung und Stolz auf die Zeit bei Draguignan und daß Geld keine Rolle spiele. Henri Lacroix schweigt und will erst zu gegebener Zeit was sagen; lediglich Stephane Robineau spricht Klartext und von einem „schönen (finanziellen) Angebot“.

Casale will mit seinem Coup Fréjus als den „wichtigsten Pétanque Club auf nationaler und internationaler Ebene positionieren“. Als Entwicklungs-Unterbau wird am 5. November eine neue Petanqueschule in der azurblauen Kapitale eröffnet, „eine einzigartige Chance für die jungen Leute aus der ganzen Region“. Die Schule bietet auch einen "Bereich für Erwachsene an. Entdeckungstage, Workshops, Wochen- und Wochenendaufenthalte und Kurse auf verschiedenen Niveaus sind das ganze Jahr über geplant". Unnötig zu erwähnen, daß die neue Schule in Fréjus das Ende der anderen regionalen Schule etwas landeinwärts bedeutet.

2019 ist Fréjus Gastgeber des Grande Finale PPF vom 16. bis 19. Januar, des CdF 3:3 Männer Ende Juni und des Turniers Mondial de pétanque Laurent Barbero - City of Fréjus vom 18. bis 22. August.

Die Trophée des Villes vom vom 22. bis 25. November im Boulodrome Christian Fazzino in Montluçon sieht die Seriensieger des vergangenen Jahres zum vorletzten Mal im Trikot des Titelverteidigers, rückt aber auch mit Christian Fazzino einen Spieler in den Blickpunkt, der in seiner großen, seriösen Laufbahn immer standorttreu blieb.

Auch die Endrunde des EuroCup Ende November in Saint Yrieix sur Charente bestreitet der ABC Draguignan noch in der glorreichen Besetzung der Vorjahre. Danach ist der Club wohl tot.

Nach Berichten von boulistenaute.com, varmatin.com, ville-frejus.fr und petanque-club-neuburg.de.


 

Stempel small

 

  • Boule und Party feiert. Christian Fuchs, Habib Slimani und Gero Rohde (BouPa) gewinnen das 2. Turnier des Grand Prix d’Allemagne, die „Saint Patricks Bowl" in Berlin. 34 Teams waren dabei.

     
  • Damen dominieren. Jutta vom gastgebenden PCI gewinnt das Pius-Eichlinger-Turnier (4 Runden SM) in Ingolstadt am 17. März vor Karin und Moni, beide ebenfalls PCI.

     
  • Der PC Neuburg hat seine Meldung für den BPV-Pokal wegen der geänderten Teilnahmebedingungen zurückgezogen. Neuerdings muß statt der bislang üblichen zwei Spielrunden mit drei Doubletten und zwei Tripletten eine zusätzliche Runde mit 6 Einzeln (!) ausgetragen werden. Dafür wurde die Endrunde von 8 auf 4 Teams reduziert. Siehe auch unser Bericht

     
  • Ausgschmissn is: Erstes Ranglistenturnier der Saison 2019 in Bayern. 20. Sinzing Open 2:2 in Viehhausen am SA 30. März, Beginn 10 Uhr

     
  • Petanque-Bundesliga. München muss am ersten Spieltag gegen den Meister ran. Der DPV hat den Spielplan für die Petanque-Bundesliga 2019 veröffentlicht. Die MKWU bestreitet ihre ersten drei Runden in Rastatt gegen PC Burggarten Horb, BC Herxheim und Meister BF Malsch. Bayerns Petanqueflaggschiff hat etwas gutzumachen, im Vorjahr konnten die Münchner dem Untergang nur knapp entrinnen.

     
  • Grand Prix d’ Allemagne / PC Viernheim / Samstag 9. März. Sieger: Pascal Keller / Vincent Probst / Robin Stentenbach. Finalisten: Mustafa Cetin / Michael Groth / Robert Haag. Halbfinalisten: Jenny Reichert / Daniel Reichert / Uwe Annel – Pascal Sittmann / Friedrich Sittmann / Dieter Schwöbel. 64 Teams waren am Start. (Quelle GdA)

     
  • Schiedsrichterlehrgang. Vom 06. bis 07. April findet in Kaufbeuren der nächste BPV-Schiedsrichteranwärter-Kurs statt. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der BPV erhebt für diesen Kurs keine Teilnehmergebühr. Veranstaltungsort: Vereinsheim des TSV Oberbeuren, Am Märzenbach 25, 87600 Kaufbeuren.

     
  • 2. u. 3. März. Im erstmals ausgetragenen DPV-Länderpokal für die Altersklasse 55+ in Gersweiler, holt der Landesverband Bayern Platz drei hinter dem Sieger LV Nord und dem LV Saar. Der LV Rheinland-Pfalz hatte auf einen Start verzichtet. Punktegarant für den LV Bayern war die Frauenequipe. Der Länderpokal 55+ wurde ins Leben gerufen, weil man beim DPV die Altersklasse 55+ nicht in den regulären Länderpokal der Landesverbände integrieren wollte. 

     
  • 2. und 3. März. Aus in Sète für Andre Skiba / Jannik Schaake und Sascha Koch mit 12:13 in der ersten KO-Runde der verbliebenen 256 Teams gegen die Equipe Henri Bauer / Ludovic Milhano / Said Ayach (Boule Printanière Pézenas / Languedoc Roussillon).

    Nachtrag: Daß von französischen Boulern bei Bedarf auf die deutsch-französische Freundschaft geschi.... wird, macht ein Bericht von Jannik Schaake auf Petanque aktuell ziemlich deutlich.

    Anm.: Der angesprochene Didier Choupay, holte zwischen 1985 und 1994 fünfmal den 3:3-Weltmeistertitel für Frankreich, zusammen mit anderen Größen wie Schatz, Fazzino, Bideau oder Quintais. Zwischen 2013 und 2015 stand der Kenner der internationalen Bouleszene als Trainer in Diensten des DPV. Choupay wurde Ende 2015 "wegen der Neuordnung und Umgestaltung der DPV-Kaderarbeit" entlassen. Wohl dem Verband, der auf den Erfahrungsschatz eines derartigen Weltklassemanns verzichten konnte?

     
  • In aller Kürze! Nachzulesen sind die Beschlüsse der JHV des BPV in Oettingen auf Jostis Bouleligen Südbayern 

     
  • Er ist wieder da. Der Belgier Geert Peers, der durch eine erschlichene deutsche Lizenz sich und seinem damaligen Spielpartner Robin Stentenbach den gewonnenen 2:2-DM-Titel 2017 verbockte, ist wieder da. Dritter Platz mit Marco Schumacher und Philipp Niermann beim Triplette Royale in Düsseldorf. Till-Vincent Goetzke, Sylvain Ramon und Minh Tran gewinnen. (Quelle: Petanque-aktuell.de)

     
  • "Olympia-Aus" Claude Azema bedauert in einem Kommunique vom Freitag, 22. Februar das „Aus“ der Boulesportarten bei Olympia 2024. Der Chef der CMSB (und der FIPJP) ist enttäuscht, dankt aber den Mitstreitern der „Olympiakampagne“ und fordert alle auf, den Boulesport besser zu organisieren und das Hauptaugenmerk auf Modernisierung und eine Steigerung des Bekanntheitsgrades unseres Sports zu legen. Der Präsident des französischen Verbandes Joseph Cantarelli hatte bereits am Donnerstag auf boulistenaute.com Stellung bezogen.

     
  • Der DPV hat der Offenen Fürther Stadtmeisterschaft des TV Fürth 1860 / Abt. Petanque, den Rang eines DPV-Masters zugebilligt. Damit ist erstmals eine bairisches Turnier und ein Turnier für Doubletten als DPV-Ranglistenturnier anerkannt worden. Termin: 05./06. Oktober 2019. Die anderen Mastersturniere, allesamt für Tripletten finden in Edingen-Neckarhausen, Düsseldorf, Berlin, Travemünde und Stuttgart statt.

     
  • Ergänzung. Die BPV-Ranglistenrichtlinie wurde um Artikel 6 ff ergänzt. Die neuen Bestimmungen regeln Ranglistenaufnahme und -positionierung beim Wechsel aus anderen Landesverbänden zum BPV.

     
  • Die VHS Neuburg bietet in Zusammenarbeit mit dem Petanque Club Neuburg zwei Schnupperkurse für Petanque-Einsteiger an. Termin: 21. und 28. Mai 2019 am Karlsplatz

     
  • Der Termin für die Neuburger Boules Stadtmeisterschaften steht fest. Doublette formée, lizenzfrei, Samstag, 27. Juli 2019, Beginn 10 Uhr, Karlsplatz Neuburg.

     
  • Première des Dames. Vom 24. bis 28. März finden erstmals Afrikanische Pétanque-Meisterschaften im 3:3 der Damen statt. Gastgeber ist der tunesische Verband FTBP in Tunis.

     
  • Samstag, 23. März 2019, Hallenturnier Burgthann, 3:3 formée, 4 Runden frei gelost, lizenzfrei, 9 € pro Person.

     
  • Der BPV sucht noch Vereine und Spielgemeinschaften für Veranstaltungen der Saison 2019. Sportreferent Matthias Ress bittet um Bewerbungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Einzelheiten im Beitrag auf der Homepage des BPV

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg in der Winterzeit (bis zum 31. März 2019):

Jeweils am Samstag ab 14 Uhr auf unserem Bouleplatz am Karlsplatz. Gäste, auch Anfänger, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Der PCN arbeitet zusammen mit:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim