Neuer_Head_1_960_x_240

Nach dem Stress der chaotischen Anreise, konnte das deutsche Team leider nicht reüssieren. Ralph Gharany, der am Freitag direkt aus dem Flieger raus in den Wettkampf des Präzisionsschiessens hetzte verpasste mit  31 Punkten einen Platz in der Zwischenrunde um einen läppischen Punkt und ist ausgeschieden. Das deutsche Triplette hatte 5 Begegnungen nach Schweizer System zu absolvieren. Nach einem erfreulichen 13:7 gegen die Slovakei setzte es drei Niederlagen hintereinander. 0:13! gegen die Schweiz, 3:13 gegen Malaisia und besonders schmerzhaft ein 6:13 gegen die Niederlande. Ein abschließender Sieg gegen Taipeh mit 13:7 nützte auch nichts mehr. Mit 2 Siegen und 35:53 Punkten rangiert die deutsche Equipe auf einem enttäuschenden 34.Platz und darf im B-Turnier, Coupe de nations genannt weiter machen. Ein fünfundzwanzigster Platz ist noch drin. Ganz vorne rangieren die Elfenbeinküste mit 5/65:38, Italien 5/60:36 und Senegal 4/58:42. Topfavorit Frankreich liegt auf Platz 5.

Deutschland gewinnt im Nationen Cup (B-Turnier) seine beiden Partien in der Poulerunde mit 13:6 gegen Lettland und 7:6 gegen Polen. Im Achtelfinale dann das Aus gegen Japan mit 6:7. Das bedeutet am Ende einen geteilten 33. Platz. Da hat man sich mehr versprochen. Das B-Turnier gewinnt Tahiti gegen Kanada mit 13:9 und belegt damit Platz 25.

Im Titelkampf gewinnt Madagaskar mit 13:5 gegen Benin, Frankreich und Belgien bleibt der geteilte 3 Rang. Im Tir de prècision schlägt der Kambodschaner Sok Chan Mean den Franzosen Bruno Le Boursicaud mit mit 36:29 und wird Weltmeister, den dritten Platz teilen sich der Thailänder Sangkaew und der Italiener Rizzi.

http://deutscher-petanque-verband.de/wm-madagaskar-2016-tag-4/