Neuer_Head_1_960_x_240

serveimageAußenseiter verliert unglücklich Der Underdog aus Albi erreicht sensationell das Finale. Hier verliert er zwar die beiden Doubletten gegen den Topfavoriten, düpiert im Triplett aber die Weltstars Lacroix, Rocher und Robineau und stellt mit einem 13:11 auf 2:2. Das Schiessen muß entscheiden. Der Gigant wankt, aber er fällt nicht. Im Schiessen zahlt sich die große internationale Erfahrung der Equipe dracénoise aus und sie holt sich Pokal und Preisgeld. Man sieht, Draguignan kocht auch nur mit Wasser, die Teilnehmer der EuroCup-Endrunde am kommenden Wochenende in Gersweiler müssen sich nicht ins Hemd machen.

Trostpflaster. Die Mitfavoriten aus La Rochelle (Quintais/Hureau) und Lyon (Loy/Sarrio/Molinas) streichen in den Halbfinals die Segel, Clermont-Ferrand mit Suchaud und Weibel verabschiedet sich bereits im Achtelfinale gegen Draguignan, tröstet sich anschließend aber mit einem Sieg nach Shootout gegen Vorjahressieger Cahors im Grand Prix genannten B-Turnier.

Spannend. Den Tir-Wettbewerb gewinnt weder einer der Favoriten Rocher und Le Boursicaud noch Nachwuchsstar  Molinas, sondern Francois N’Diaye aus Ajaccio durch einen Sieg im Stechen gegen Pascal Milei / Autun 2. Nach dem 5. Atelier stand es 39:39.

Ergebnisse. https://www.tropheedesvilles.fr/

Die TdV 2018 findet vom 22. bis 25. November in Montluçon statt, dann bestimmt auch wieder mit dem mehrfachen Weltmeister Christian Fazzino, Lokalmatador in Montluçon, der sich diesmal ein Päuschen gönnte.

Schwach. Der Ergebnisdienst auf der Homepage der TdV hinkt am Schlußtag arg den Ereignissen hinterher. Da können die Veranstalter mit den Leistungen der Sportler nicht mithalten.

Bemerkenswert. Die ersten 8 der Qualifikation des Tir de précision kommen zusammen auf 394 Punkte, das sind 24 Punkte mehr als die 8 Besten der Quali bei der letzten WM zustande bringen! https://www.tropheedesvilles.fr/ledirect-tirdeprecision/