Banner

640px Viagens de Gulliver 008Illustration: Viagens de Gulliver, um 1900, wikimedia commons

Unterhaltsame und aufschlussreiche Lektüre für die Feiertage präsentiert uns der europäische Petanque-Dachverband CEP. Ein Blick in die aktuelle Statistik der CEP zu den vergebenen Spiellizenzen, offenbart ein geradzu grotekes Mißverhältnis bei der Verteilung der Spielerpässe in Europa.

Da gibt es einen alles überragenden französischen Lizenz-Giganten und 40 europäische Lizenzzwerge. Insgesamt betreiben innerhalb der CEP mit ihren 41 National(Regional)verbänden 390.068 Spieler und Spielerinnen aller Altersklassen ihren Sport mit einer Lizenz ihrer jeweiligen nationalen Föderation. Doch mit allein 301.444 Spielerpässen zeigt sich der französische Verband dabei mehr als dreimal so stark wie das gesamte restliche vierzignationenstarke Petanque-Europa. Geradzu mikroskopisch muten die Verbände Jerseys und Sanmarinos mit jeweils 35 und 40 Lizenznehmern an. Belgien, Niederlande, Spanien und Deutschland sind mit jeweils ca. 15.000 Lizenzen wiederum die vermeintlichen Riesen innerhalb der Petanquewichtelschar.

 

Stellt man die Lizenzen jedoch in Relation zur Einwohnerzahl eines Landes ergeben sich verblüffende Werte. Nicht Gulliver Frankreich liegt vorn, sondern Monaco. Im Fürstentum boult jede(r) 116te EinwohnerIn lizenziert. Frankreich fällt hier mit 1 zu 222 schon etwas ab. Auch die Kanalinsel Guernsey positioniert sich noch als Großmacht mit 1/307. Deutschland rangiert im Mittelfeld, eine Lizenz kommt hierzulande auf 5.867 Personen. Damit liegt das nach Russland zweitgrößte Land Europas trotzdem noch weit hinter Luxemburg, Belgien, Niederlande oder Schweden. Vollends zur Geheimwissenschaft wird Petanque in Russland, wo eine Lizenz auf fast 1,2 Millionen Einwohner kommt.

Das CEP-Zahlenwerk beweist auch, Petanque ist in erster Linie ein Alt-Männersport und wird es auf lange Sicht bleiben. Bei den Veterans und Seniors macht der Frauenanteil nicht einmal 20% aus, bei den Junioren kommen "femals" auch nur auf etwa 25%. Insgesamt sind dafür 51,49% der Lizenznehmer in Europa 55 Jahre und älter. Weil Spanien seine Veterans zu den Erwachsenen zählt, ist dieser Prozentsatz sogar noch geschönt. Der Anteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen europaweit ist erschreckend gering, keine 10% der Lizenzen gehen auf die Altersgruppen Espoirs und Juniors. Deutschland setzt noch eins drauf und outet sich mit Werten unterhalb des gesamteuropäischen Durchschnitts bei jungen und weiblichen Lizenznehmern als noch rückständiger.

Wer sucht, wird viel aus der Statistik herauslesen können. Zum Abschluß ein interessanter Aspekt, der den grobgestrickten Vorurteilsnehmern hierzulande einen kalten Schauer über den Rücken jagen dürfte. Wenn es nach der CEP-Statistik geht, ist der türkische Verband in der Relation nicht nur der "jüngste" sondern mit weitem Abstand auch der "weiblichste" Verband in Europa. Siehe hier

Unschwer zu erraten wem im Petanquesport die Zukunft gehört.


 

Stempel small

 

  • Boule und Party feiert. Christian Fuchs, Habib Slimani und Gero Rohde (BouPa) gewinnen das 2. Turnier des Grand Prix d’Allemagne, die „Saint Patricks Bowl" in Berlin. 34 Teams waren dabei.

     
  • Damen dominieren. Jutta vom gastgebenden PCI gewinnt das Pius-Eichlinger-Turnier (4 Runden SM) in Ingolstadt am 17. März vor Karin und Moni, beide ebenfalls PCI.

     
  • Der PC Neuburg hat seine Meldung für den BPV-Pokal wegen der geänderten Teilnahmebedingungen zurückgezogen. Neuerdings muß statt der bislang üblichen zwei Spielrunden mit drei Doubletten und zwei Tripletten eine zusätzliche Runde mit 6 Einzeln (!) ausgetragen werden. Dafür wurde die Endrunde von 8 auf 4 Teams reduziert. Siehe auch unser Bericht

     
  • Ausgschmissn is: Erstes Ranglistenturnier der Saison 2019 in Bayern. 20. Sinzing Open 2:2 in Viehhausen am SA 30. März, Beginn 10 Uhr

     
  • Petanque-Bundesliga. München muss am ersten Spieltag gegen den Meister ran. Der DPV hat den Spielplan für die Petanque-Bundesliga 2019 veröffentlicht. Die MKWU bestreitet ihre ersten drei Runden in Rastatt gegen PC Burggarten Horb, BC Herxheim und Meister BF Malsch. Bayerns Petanqueflaggschiff hat etwas gutzumachen, im Vorjahr konnten die Münchner dem Untergang nur knapp entrinnen.

     
  • Grand Prix d’ Allemagne / PC Viernheim / Samstag 9. März. Sieger: Pascal Keller / Vincent Probst / Robin Stentenbach. Finalisten: Mustafa Cetin / Michael Groth / Robert Haag. Halbfinalisten: Jenny Reichert / Daniel Reichert / Uwe Annel – Pascal Sittmann / Friedrich Sittmann / Dieter Schwöbel. 64 Teams waren am Start. (Quelle GdA)

     
  • Schiedsrichterlehrgang. Vom 06. bis 07. April findet in Kaufbeuren der nächste BPV-Schiedsrichteranwärter-Kurs statt. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der BPV erhebt für diesen Kurs keine Teilnehmergebühr. Veranstaltungsort: Vereinsheim des TSV Oberbeuren, Am Märzenbach 25, 87600 Kaufbeuren.

     
  • 2. u. 3. März. Im erstmals ausgetragenen DPV-Länderpokal für die Altersklasse 55+ in Gersweiler, holt der Landesverband Bayern Platz drei hinter dem Sieger LV Nord und dem LV Saar. Der LV Rheinland-Pfalz hatte auf einen Start verzichtet. Punktegarant für den LV Bayern war die Frauenequipe. Der Länderpokal 55+ wurde ins Leben gerufen, weil man beim DPV die Altersklasse 55+ nicht in den regulären Länderpokal der Landesverbände integrieren wollte. 

     
  • 2. und 3. März. Aus in Sète für Andre Skiba / Jannik Schaake und Sascha Koch mit 12:13 in der ersten KO-Runde der verbliebenen 256 Teams gegen die Equipe Henri Bauer / Ludovic Milhano / Said Ayach (Boule Printanière Pézenas / Languedoc Roussillon).

    Nachtrag: Daß von französischen Boulern bei Bedarf auf die deutsch-französische Freundschaft geschi.... wird, macht ein Bericht von Jannik Schaake auf Petanque aktuell ziemlich deutlich.

    Anm.: Der angesprochene Didier Choupay, holte zwischen 1985 und 1994 fünfmal den 3:3-Weltmeistertitel für Frankreich, zusammen mit anderen Größen wie Schatz, Fazzino, Bideau oder Quintais. Zwischen 2013 und 2015 stand der Kenner der internationalen Bouleszene als Trainer in Diensten des DPV. Choupay wurde Ende 2015 "wegen der Neuordnung und Umgestaltung der DPV-Kaderarbeit" entlassen. Wohl dem Verband, der auf den Erfahrungsschatz eines derartigen Weltklassemanns verzichten konnte?

     
  • In aller Kürze! Nachzulesen sind die Beschlüsse der JHV des BPV in Oettingen auf Jostis Bouleligen Südbayern 

     
  • Er ist wieder da. Der Belgier Geert Peers, der durch eine erschlichene deutsche Lizenz sich und seinem damaligen Spielpartner Robin Stentenbach den gewonnenen 2:2-DM-Titel 2017 verbockte, ist wieder da. Dritter Platz mit Marco Schumacher und Philipp Niermann beim Triplette Royale in Düsseldorf. Till-Vincent Goetzke, Sylvain Ramon und Minh Tran gewinnen. (Quelle: Petanque-aktuell.de)

     
  • "Olympia-Aus" Claude Azema bedauert in einem Kommunique vom Freitag, 22. Februar das „Aus“ der Boulesportarten bei Olympia 2024. Der Chef der CMSB (und der FIPJP) ist enttäuscht, dankt aber den Mitstreitern der „Olympiakampagne“ und fordert alle auf, den Boulesport besser zu organisieren und das Hauptaugenmerk auf Modernisierung und eine Steigerung des Bekanntheitsgrades unseres Sports zu legen. Der Präsident des französischen Verbandes Joseph Cantarelli hatte bereits am Donnerstag auf boulistenaute.com Stellung bezogen.

     
  • Der DPV hat der Offenen Fürther Stadtmeisterschaft des TV Fürth 1860 / Abt. Petanque, den Rang eines DPV-Masters zugebilligt. Damit ist erstmals eine bairisches Turnier und ein Turnier für Doubletten als DPV-Ranglistenturnier anerkannt worden. Termin: 05./06. Oktober 2019. Die anderen Mastersturniere, allesamt für Tripletten finden in Edingen-Neckarhausen, Düsseldorf, Berlin, Travemünde und Stuttgart statt.

     
  • Ergänzung. Die BPV-Ranglistenrichtlinie wurde um Artikel 6 ff ergänzt. Die neuen Bestimmungen regeln Ranglistenaufnahme und -positionierung beim Wechsel aus anderen Landesverbänden zum BPV.

     
  • Die VHS Neuburg bietet in Zusammenarbeit mit dem Petanque Club Neuburg zwei Schnupperkurse für Petanque-Einsteiger an. Termin: 21. und 28. Mai 2019 am Karlsplatz

     
  • Der Termin für die Neuburger Boules Stadtmeisterschaften steht fest. Doublette formée, lizenzfrei, Samstag, 27. Juli 2019, Beginn 10 Uhr, Karlsplatz Neuburg.

     
  • Première des Dames. Vom 24. bis 28. März finden erstmals Afrikanische Pétanque-Meisterschaften im 3:3 der Damen statt. Gastgeber ist der tunesische Verband FTBP in Tunis.

     
  • Samstag, 23. März 2019, Hallenturnier Burgthann, 3:3 formée, 4 Runden frei gelost, lizenzfrei, 9 € pro Person.

     
  • Der BPV sucht noch Vereine und Spielgemeinschaften für Veranstaltungen der Saison 2019. Sportreferent Matthias Ress bittet um Bewerbungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Einzelheiten im Beitrag auf der Homepage des BPV

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg in der Winterzeit (bis zum 31. März 2019):

Jeweils am Samstag ab 14 Uhr auf unserem Bouleplatz am Karlsplatz. Gäste, auch Anfänger, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Der PCN arbeitet zusammen mit:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim