Banner

Der BPV steht vor einem einschneidenden Personalwechsel. Sebastian Lechner gibt nach zweijähriger Amtszeit als Präsident des BPV seinen Posten wieder auf.

Mit ihm wollen sich auch Karlheinz Lößl (Vorstand Finanzen), Mathias Ress (Sportreferent), Christoph Probst (Jugendreferent) und Lukas Kuhr (Referent für Öffentlichkeitsarbeit) aus der ersten Reihe zurück ziehen.

Wie uns Sebastian Lechner in einer kurzen Stellungnahme erläutert, sind ganz unterschiedliche Veränderungen im privaten Umfeld der Genannten die Ursachen für die angekündigten Rücktritte. Lediglich Karlheinz Lößl hat nach langer Tätigkeit im BPV-Vorstand ganz einfach genug. Der Zufall hat bei diesem bevorstehenden umfangreichen Personalwechsel Regie geführt.

Sebastian betont, dass sich keiner der Genannten komplett aus der Verbandsarbeit zurückziehen wird, sondern dass alle auch weiterhin versuchen werden, etwas reduziert zwar, die Verbandsarbeit mitzugestalten. Vizepräsident Sigi Ress, Schiedsrichterreferent Kurt Lößel und Christian Kunz, verantwortlich für Breitensport, stellen sich wohl wieder zur Wahl. Der Posten des Schriftführers ist aktuell  vakant und muss ebenfalls besetzt werden.

Der gesamte amtierende Vorstand wird bemüht sein, Interessenten für die Neubesetzung der freiwerdenden Posten frühzeitig in die jeweilige Materie einzuarbeiten, um einen möglichst harmonischen Wechsel in die neue Wahlperiode nach der OMV 2020 zu ermöglichen. Auch danach wird es für die Neugewählten immer eine „helfende Hand“ geben.

Der BPV-Vorstand bittet alle bayerischen Vereine um Mithilfe bei der Suche nach geeigneten Kandidaten.

Hier die offizielle Ausschreibung mit kurzen Stellenbeschreibungen.


 

vmarena21 1Auf 24 regulären Bahnen und einem Carré d’Honneur mit 600 Sitzplätzen (links im Bild) werden sich die Sportler*innen aus 48 Nationen bei der kommenden Petanque WM in Phnom Penh tummeln. Abb FBPC.

 

SO/SA 17./23. Nov. 2019 • Olympiastadion Phnom Penh / Kambodscha • 17. FIPJP Petanque-Weltmeisterschaften Triplettes und Tir de précision für Juniors und Seniors Frauen.

29 Nationen mit 30 Mannschaften beteiligen sich an der Jugend-Weltmeisterschaft. Gastgeber Kambodscha bringt zwei Teams an den Start. Die europäischen Verbände dominieren mit 15 Teams das Feld. Asien ist neunmal vertreten, Afrika viermal, Amerika wird nur von den USA repräsentiert. Ozeanien fehlt.

Zur WM der Frauen kommen 48 nationale Landesverbände mit 50 Equipen zusammen. Kambodscha und Titelverteidiger Frankreich stellen jeweils 2 Teams. Auch hier liegt Europa mit 23 Verbänden vorn, Asien ebenfalls zahlreich mit 16 Ländern. Die restlichen Plätze teilen sich Ozeanien (2), Afrika (5) und Amerika (2).

Der lange ausgeschlossene laotische Verband ist wieder dabei. Asiatische Nationen wie Iran oder Brunei sind neu im Geschäft. Ob dauerhaft, wird sich weisen, die Vergangenheit zeigt daß FIPJP-Mitgliedschaften asiatischer Verbände nicht auf ewig zementiert sind. Neben Madagaskar sind keine weiteren schwarzafrikanischen Nationen am Start, der Streit mit der FIPJP scheint noch nicht ausgestanden.

Neben den obligatorischen Sportlern ist auch wieder eine große Zahl von Funktionären, Offiziellen und „Supportern“ anwesend. Eine Meldeliste des kambodschanischen Verbandes nennt Namen, Zahl und Funktion der eingeschriebenen Personen pro Nation. Das Verhältnis Sportler zu Nichtsportlern weist beachtliche Unterschiede aus.

Frankreich reist nicht nur mit dem insgesamt größten Tross an, sondern stellt seinen 12 Sportler*innen enorme 26 Offizielle und "Adabeis" zur Seite. Auch die USA lassen sich nicht lumpen: 7 Spieler*innen / 10 x Begleitpersonal. Das norwegische Sportler/Begleiter-Verhältnis ist mit 4 / 5 zwar auch negativ aber ungleich bescheidener.

Gemeinsam auf Platz 3, der kopfstärksten Abordnungen die recht stattlichen sechzehnköpfigen Delegationen der Verbände aus Deutschland und England. Beide sind mit jeweils 8 Spieler*innen und 8 Hilfswilligen absolut ausgeglichen besetzt. Mongolei 4/4 und Neukaledonien 3/3 auf niedrigerem Niveau ebenfalls.

Andere Nationen sind beim Begleitpersonal mehr oder weniger zurückhaltender. Als Beispiele seien Kanada 4/3, Polen 8/5, Marokko 8/2, Niederlande 4/1 genannt.

Der Weltverband FIPJP selbst ist mit 11 "Officials" eingeschrieben.

PS: Die Zahl der gemeldeten Nationen auf der o.g. Liste weicht von der entsprechenden Zahl auf der Homepage des Weltverbandes FIPJP ab.


 

Die Bestimmung 2.1(3) der DPV Richtlinie Bundesliga und das Gerücht, es würden sich nach der Auflösung des Bundesligisten Osterholz-Scharmbeck noch weitere Bundesligisten mit dem Rückzug aus der Bundesliga beschäftigen, haben den DPV in eine unangenehme Situation gestürzt.

Daß der Verband seine eigene Regelbestimmung über Auf- und Abstieg falsch liest, kann passieren. Daß der Verband aber auf seiner Lesart beharrt, obwohl längst klar ist, dass er sich auf dem Holzweg befindet, lässt nicht viel Raum für wohlwollende Interpretationen. Wenn nun der oberste Repräsentant des DPV Regelbruch und Leseschwäche seiner Mitarbeiter in einem schwammigen Machtwort und Rechfertigungsversuch als eine Entscheidung für den Sport darstellt und von Richtlinienkompetenz des DPV-Vorstands und einer nachträglichen Regeländerung spricht, wird die Angelegenheit vollends zur Farce.

Auch für DPV-Funktionäre sollte zu allererst Regeltreue gelten, wie es üblich ist in einem demokratischen Gemeinwesen. Das schlechte Vorbild der Autokraten in der Politik, die sich ihre Wahrheit „al gusto“ hinbiegen, taugt im Petanque nicht. „Starke Männer“ sind im Gewichtheben besser aufgehoben.


 

Pünklich zum Monatsende aktualisiert Marc Hascoet, ein französischer Boulenthusiast, seine Spielerrangliste CUP für Frankreich. Wir haben dies zum Anlass genommen seine 50 höchstplatzierten Spieler jenen der drei anderen bekannten französischen Ranglisten gegenüber zu stellen.
Den jungen Star der Szene, Mickael Bonetto und einen Altgedienten, Christan Fazzino haben wir für einen schnellen beispielhaften Vergleich farbig markiert. Man sieht, Ranglisten sagen viel, aber nicht alles. Voraussetzungen, Werte und Grundlagen der Tabellen sind denn doch zu unterschiedlich. Beim Spitzenreiter ist man sich jedoch rankingübergreifend einig, Dylan Rocher thront stets an der Spitze. Ob er nun tatsächlich auch der beste Spieler ist? Die französische Boulegemeinde muß sich in Ermangelung einer öffentlich zugänglichen offiziellen Rangliste des Verbandes an den privat publizierten Tabellen orientieren. Durch Klick auf den jeweiligen Spaltenkopf gelangt der Interessent zur zugehörigen Originalrangliste. Hier geht es zur Vergleichstabelle.


 

cambodia place fill 1024x681Foto FIPJP.

Sind im wahrsten Sinne des Wortes "haute portée". In den hohen luftigen, offenen Hallen für die Petanque-WM der Frauen und Jugendlichen, mit ihren gewölbten Dächern muss nicht geschussert werden. Hohe Bälle gestattet. Die überdachten Spielfelder in Kambodschas Hauptstadt Phnom Phenh liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Olympiastadion, in dem nie Olympische Spiele stattgefunden haben.


 

20 große Petanque-Turniere für Damen aus dem Veranstaltungskalender der FFPJP umfasst die Serie „Passion Petanque Francaise“, die in einem abschließenden "Grande Finale" für acht ausgewählte Triplettes in Frejus gipfelt.

Am letzten Septemberwochenende war mit dem 17. National feminin in Bourg Saint Andeol die PPF-Serie zu Ende gegagngen. Die Siegerinnen Emilie und Amandine Tanchon aus Livron durften noch jeweils 12 Punkte einstreichen, womit sie Tabellenplatz 36 erreichten.

Zu wenig, denn nur aus den besten Zweiunddreißig der Abschlußtabelle rekrutieren sich die Dreierteams, die beim Grand Finale für Triplettes um den Sieg spielen. Dabei hat die Tabellenführerin das Recht der ersten Wahl, anschließend darf sich die jeweils folgende Bestplatzierte entscheiden, bis 7 oder 8 Teams stehen. Der Veranstalter PPF nimmt sich das Recht heraus eventuell ein Wild-Card-Team mit nicht qualifizierten Spielerinnen zu nominieren.

Tabellenführerin 2019 ist Angelique Colombet, die mit 67 Punkten einen neuen PPF-Rekord aufstellt. Sie wählt wenig überraschend ihre Freundin, die Tabellenzweite Audrey Bandiera, 55 Pkt. zur Mitstreiterin sowie Sandrine Herlem, die Tabellenneunte mit 39 Punkten.

Die Dritte der Rangliste Nadege Baussian Protat (51 Pkt.), als nächste Wahlberechtigte in der Reihe, entscheidet sich für Daisy Frigara, Nr. 5 mit 50 Punkten und Anna Maillard, Rang 6 und 47 Punkte.

Die Nummer 4 auf der Liste, Nadia Djabri gibt ihr Team in Kürze bekannt, für Spannung ist noch länger gesorgt, denn das Große Finale findet erst im Januar 2020 in Frejus statt.

Ein zusätzlicher Einzelwettbewerb mit KO-Modus rundet das Final-Programm ab, er steht all den Spielerinnen offen, die Punkte gesammelt haben.

Das Turnier-Adäquat für die Herren läuft noch, am 19. Oktober steigt zum Abschluß das International von Monaco.


 

Capture décran 2019 10 02 à 15.49.13Mit diesem originellen Plakat werben die Verantwortlichen für das 4. International de Vaulx en Velin am 12./13.10.2019.

Vaulx-en-Velin liegt im Ballungsgebiet von Lyon. Das Turnier für Triplettes steht neben dem International de Nice an diesem Wochenende im Veranstaltungskalender der FFPJP und ist auf 400 Formationen limitiert. Teilnehmerliste u.a. mit dem deutschen Trio Heb Ulrich, Cedric Jankowski, Patricia Stöckbauer von den BF Malsch.

Beide Veranstaltungen zählen zum Reigen der Qualifikationsturniere Masters de Petanque 2020, der sich nun allmählich dem Ende zuneigt. Nur noch beim Supranational von Orange, 26./27.10. und dem National de la Ville de Caen, 02./03.11. können dann noch Punkte gesammelt werden, danach wird die Liste geschlossen.

Am vergangenen Wochenende triumphierte beim International de Nyons das Trio Espade/Ghrifa/Chauval über die Favoriten Bonetto/Fernandez/Riviera.

An der Spitze der Tabelle unverändert Dylan Rocher und Henri Lacroix vor Maison Durk, punktgleich mit Christian Fazzino. Die aktuelle Rangliste.


 

Acht der besten oder besseren Petanque-Nationen der Welt vereinigt die dritte Ausgabe der Trophee L’Equipe im kommenden Herbst im nordfranzösischen Beauvais, der Hauptstadt des Departements Oise.

L’Equipe, Frankreichs bekannte Sportzeitung veranstaltet zusammen mit dem Sportvermarkter Quarterback dieses Turnier für Nationalteams. Bei Damen und Herren kämpfen jeweils sieben Nationalteams sowie je ein Team „Wild Card“ um die Trophäe.

Bei den Damen dabei: Kambodscha, Dänemark, Spanien, Frankreich, Schweden, Thailand und Tunesien plus Team Wild Card. Das Herrenfeld bilden: Belgien, Frankreich, Italien, Marokko, Senegal, Thailand, Tunesien plus Team Wild Card. Bedauerlich, daß Madagaskar, trotz linientreuer neuer Führung noch nicht wieder Berücksichtigung fand. Ansonsten ist Weltklasse satt am Start. Sogar Frankreichs in Ungnade gefallene Damen-Superstars Charlotte Darodes und Cindy Peyrot dürfen im Team "Wild-Card" mitmachen.

Die Teamaufstellungen

Für Damen und Herren stehen die Disziplinen Tête-à-tête, Doublette und Triplette auf dem Programm.
Jeder Wettstreit wird in 2 Viererpoules Jeder gegen Jeden ausgetragen. Die besten 2 Teams der jeweiligen Poules treffen sich überkreuz im Halbfinale, das Finale bestreiten die 2 HF-Sieger, Die Halbfinal-Verlierer dürfen im „kleinen Endspiel“ den dritten Platz ausspielen.

Austragungsort vom 08. bis 13. Oktober ist die Halle Elispace in Beauvais. Der Eintritt ist frei. L’Equipes Fernsehkanal zeichnet alle 88 Begegnungen der Veranstaltung auf und sendet in der „Sauren-Gurken-Zeit“.

Petanque ist für französische Fernsehsender interessant, denn 24 Millionen Franzosen haben nach Aussage von L’Equipe mindestens einmal im Jahr Boulekugeln in der Hand. 2 Millionen Amateure spielen regelmäßig und 82% der Franzosen finden daß Petanque eine „sehenswerte“ Sportart sei. Es gibt ca. 300.000 offizielle Lizenzinhaber, darunter 60.000 Frauen und 50.000 Jugendliche bis 17 Jahre. Mit 6.200 Vereinen, 4.000 Schiedsrichtern und mehr als 90.000 Ehrenamtlern ist Frankreichs Petanque eine Welt für sich. L’Equipe zählt 30.000 offizielle Wettbewerbe pro Jahr. Im Anschluß an die Fernsehausstrahlung stellt L'Equipe ausgewählte Begegnungen auf youtube.com auch einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die letztjährige Ausgabe der „Trophée“ dominierte Kambodscha dank seiner alles überragenden Damen mit drei Titeln und zwei zweiten Plätzen. Thailand gewinnt zwei Männertitel und wird Gesamtzweiter vor Madagaskar das sich den Sieg in der Prestigedisziplin 3:3 Männer holt. Frankreich unter „ferner liefen“.


 

Der seit 1988 existierende DBBPV (Deutscher Boule-, Boccia- und Petanque-Verband e.V.) unter dem bisherigen Vorsitz der Präsidenten Dörhöfer (DPV) und Garieri (BBD / Boccia Bund Deutschland) wurde, einem Bericht auf der DPV-Homepage zufolge, „kernsaniert“.

Der bisherige DBBPV führt ein weitgehendes Schattendasein unter Auschluß der Öffentlichkeit und war wohl schon tot. Über seine Existenz, Funktion und Arbeit dringt und drang so gut wie nichts nach außen. Auch der vorliegende DPV-Bericht ergeht sich in zahlreichen blumigen Phrasen und Metaphern, Substantielles über Sinn und Aufgaben des reanimierten Verbandes verbreitet er jedoch nicht.

Die Wiederbelebung des DBBPV erfolgt offensichtlich des lieben Geldes wegen. Nach dem Motto, getrennt boulen, vereint kassieren. Der Hinweis auf den "sicheren Umgang des neuen Präsidenten Joachim Kamrad, mit Ministerien und anderen offiziellen Stellen auf Bundesebene", lässt ganz darauf schließen.

Der PCN fragte beim neuen Vorstand Kamrad über Zweck und Aufgaben des DBBPV nach, wurde jedoch auf eine Beantwortung der Fragen, erst nach erfolgtem Eintrag der Vorstandswahlen ins Vereinsregister, vertröstet. 

Als Adressat für die Bezuschussung des Boule-Spitzensports durch das Bundesministeriums des Inneren ist im Gegensatz zu früheren Jahren in den Listen derzeit nur noch der DPV genannt. Der muß aber, nach Jahren des stetigen Anstiegs der Fördermittel, für 2018 eine saftige Einbuße verzeichnen. Flossen 2017 noch 141.000 €, waren es 2018 nur noch gut 113.000 € aus dem Fördertopf des BMI. Für 2019 sind noch keine Zahlen zu erfahren. Fördermittel fließen seit 2005.

BMI-Spitzensport-Zuschüsse für den (DBBPV) DPV in Euro. 2013: 50.750,00 - 2014: 78.210,37 - 2015: 113.452,00 - 2016: 121.647,00 - 2017: 141.492,00 - 2018: 113.710,40. Quelle BMI


 

Stempel small hellblau

 

  • Qualif MdP 2021 • Christian Fazzino, Sebastien Rousseau und Patrick Rangue holen sich den Titel beim 32ème National de Cholet (400 Form.) am SA/SO 15./16.02. durch ein 13:6 gegen Cyril Georget, Nolan Georget und Franck Fayol.

     
  • Der neue Sportreferent im BPV, Markus Probst sucht noch 4 Mitarbeiter. Einen Koordinator für Bayerische Meisterschaften und DM Qalifikationen, sowie je einen Beauftragten für die Bayernliga sowie die Landesligen Nord und Süd. Interessenten wenden sich direkt an den BPV-Präsidenten.

     
  • Geänderte Dokumente • Auf der Homepage des BPV wurden neben der neuen Richtlinie für BM/DM-Quali auch die geänderten Reglements und Ordnungen für Liga, Ranglisten und Finanzen veröffentlicht.

     
  • Team 4, Masters de Petanque • Das Master ist unser Ziel, meint Christian Fazzino, Capitaine und „Compositeur“ des MdP-Teams 4 mit Mickael Bonetto, Jeremy Fernandez und David Riviera. Das Final Four will der Chef dieser Erfahrung-Jugend-Mischung erreichen. MdP-Veranstalter Quarterback hat dieses Jahr wirklich Pech mit seinen Teampräsentationen, weil die Besetzung der ersten vier Teams längst bekannt ist. Quelle Quarterback

     
  • DPV stockt nun auch seinen Kader Seniors Frauen auf Sollstärke auf. Mit 8 Sportlerinnen ist der Spielerinnenpool für die internationalen Veranstaltungen nun wohl weitgehend komplett. 

     
  • Der DPV hat die Mannschaftseinteilung für die Spieltage der BuLi 2020 veröffentlicht. Bayerns Team Mechenhard fährt am 1. Spieltag fast 550 km nach Hamburg um gegen Lübeck, Ibbenbüren und Zehlendorf anzutreten. Nach Gersweiler wären es nur 250 km gewesen. Düsseldorf, beispielsweise ist lediglich 400 km von Hamburg entfernt fährt hingegen 300 km nach Gersweiler. Zwar hat Mechenhard am 2. Spieltag in Bad König fast ein Heimspiel, ist aber zum Saisonabschluss wieder 6 Stunden nach Berlin auf Achse.

     
  • Susanne Grube übernimmt neben der Lizenzverwaltung im bairischen Verband nun auch die Geschäftsstelle des BPV und tritt die Nachfolge von Karlheinz Lößl in dieser Funktion an.

     
  • Die neue Richtlinie über die Durchführung von Bayerischen Meisterschaften / Qualifikationen zu Deutschen Meisterschaften ist nun online und kann eingesehen werden. Das Papier entstand noch unter dem nun abgelösten BPV-Vorstand. BMs und DM-Qualis werden nun an einem Tag ausgespielt. Auch die neuen Köpfe im Vorstand sind bereits online.

     
  • 8./9. Februar 7. National d’hiver Rouen, Uytterhoeven, Boutelier, Boutelier gewinnen 13:9 geegen Weibel, Messonier, Pardoen. Die Sieger setzen sich im HF gegen Quintais, Lacroix, Boudries durch. Quelle boulistenaute

     
  • Das 15. National von La Roche sur Yon 8./9.02. gewinnen Lucien Emmanuel, Valentin Beulama, Steven Chapeland mit 13:9 gegen Chris Helfrick, Tyson Molinas und Lionel Leyrat. Die Sieger sind damit die ersten Spitzenreiter in der Qualif Masters Tabelle 2021. Quelle Boulistenaute

     
  • Ballermänner • Was Boulistenaute-Usern und PCN-Lesern schon längst bekannt war, hat Veranstalter Quarterback nun bestätigt. Maison Durk führt als Teamcapitain das dritte Team für die MdP-Kampagne 2020 an. Seine Kompagnons, von Veranstalter Quarterback als "Kohorte schwerer Bomber" beschrieben, sind wie erwartet Jean Feltain, Michel Hatchadourian und Jean-Michel Puccinelli. Quelle: QB

     
  • Keine Eier mehr • Der Kader, im bundesdeutschen Sprachgebrauch als Maskulinum üblich, geistert neuerdings entmannt als Neutrum, das Kader, durch die DPV-Berichterstattung. Sen'do Schwyzer z'ga? PS: 13.02. Die Schweizer sind wieder weg und das Kader auch.

     
  • Kaderlehrgang Gersweiler • Am Ende eines „Interviews“ auf deutscher-petanque-verband.de zum Thema „Leistungssport national - Trainer", mag DPV-Sportwart Hatzenbühler nicht sagen, wann denn nun die DPV-Trainer mit Erkenntnissen über ihre Kaderarbeit rausrücken. Damit setzt er einen gelungenen Schlusspunkt unter ein ellenlanges Geschwurbel, wie es inhaltsleerer und nichtssagender kaum möglich ist.

     
  • Nichtssagend 2 Eine Anfrage des Verfassers per Email bei DPV-Sportdirektor Hatzenbühler, welche fachliche Ausbildung die zahlreichen DPV-Bundestrainer vorzuweisen haben, blieb leider unbeantwortet. Auch zur Frage, wie denn der auffallend hohe fünfzigprozentige bairische Anteil an der DPV-Trainergilde zu erklären sei, mochte der Sportdirektor nichts sagen.

    Ergänzung: Nach Mitteilung des DPV ist die Anfrage bei der Geschäftsstelle nicht registriert worden und konnte nicht an den Sportdirektor weitergeleitet werden. Der Verfasser Roland Netter hat nun am 6. Februar die obigen Fragen ein weiteres Mal formuliert und hofft nun auf eine Antwort.

     
  • Coupe de France des Clubs • Bron Terraillon gibt 4 Einzel und zwei Doppel gegen die favorisierten EuroCup-Sieger Lyon Canuts ab, holt sich aber durch zwei unerwartete Triumphe in den Triplettes doch noch den Sieg im spannungsgeladenen Rhone-Derby in der vierten Runde des franz. Pokals. Bron gewinnt auch ohne Beteiligung seiner Neumitglieder Fazzino (Ex-Lyon) und Foyot. Rochers FIP Frejus siegt im Süd-Derby gegen Lattes. Hier die bisherigen Ergebnisse

     
  • Zurück im Geschäft, Veranstalter Quarterback gibt offiziell bekannt, dass Henri Lacroix zusammen mit David Doer, Jean-Claude Jouffre und Kevin Philipson am Masters de Petanque 2020 teilnimmt.

     
  • Zum Auftakt gegen PCI 2 • Ligaspielleiter Wolfgang Hofmann hat den Spielplan für die Saison 2020 in der Bezirksoberliga Südbayern veröffentlicht. Gleich zum Auftakt in Kochel dürfen wir Neuburger zum Derby gegen unseren Nachbarclub PC Ingolstadt 2 ran. Hier der komplette Spielplan.

     
  • Erstmals • Vom 4. bis 6. Dezember veranstaltet der französische Verband FFPJP erstmals Championnats de France „Tir de precision“. Ermittelt werden Meister*innen bei Seniors und Juniors/Cadets. Austragungsort ist Valence. An der Endrunde nehmen 24 Männer, 20 Frauen, 14 Juniors masc. und 13 Juniors fem. teil. Die Qualifikationen finden auf Regional- und Departementsebene statt.

     
  • Wo ist was los in Frankreich • Boulistenaute.com veröffentlicht eine Liste mit Links zu den Veranstaltungskalendern 2020 der Departements-Verbände, nach Regionen geordnet. Die Liste ist noch nicht vollständig.

     

petanque club neuburg


 Alles was den Bouler interessiert


Termine neuburgisch    Termine bairisch    Termine international


Spiel und Training beim PC Neuburg. Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr auf dem Karlsplatz in der "Oberen Stadt". Gäste, Anfänger, Profis, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Sprechen Sie uns an, wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Wo wird sonst noch in der Region Boule gespielt?


Ich will Mitglied beim PCN werden!


 

Regeln am Arsch vorbei


sommerakademie logo 01 3


Perletti Logo ohne Claim