Banner

Acht der besten oder besseren Petanque-Nationen der Welt vereinigt die dritte Ausgabe der Trophee L’Equipe im kommenden Herbst im nordfranzösischen Beauvais, der Hauptstadt des Departements Oise.

L’Equipe, Frankreichs bekannte Sportzeitung veranstaltet zusammen mit dem Sportvermarkter Quarterback dieses Turnier für Nationalteams. Bei Damen und Herren kämpfen jeweils sieben Nationalteams sowie je ein Team „Wild Card“ um die Trophäe.

Bei den Damen dabei: Kambodscha, Dänemark, Spanien, Frankreich, Schweden, Thailand und Tunesien plus Team Wild Card. Das Herrenfeld bilden: Belgien, Frankreich, Italien, Marokko, Senegal, Thailand, Tunesien plus Team Wild Card. Bedauerlich, daß Madagaskar, trotz linientreuer neuer Führung noch nicht wieder Berücksichtigung fand. Ansonsten ist Weltklasse satt am Start. Sogar Frankreichs in Ungnade gefallene Damen-Superstars Charlotte Darodes und Cindy Peyrot dürfen im Team "Wild-Card" mitmachen.

Die Teamaufstellungen

Für Damen und Herren stehen die Disziplinen Tête-à-tête, Doublette und Triplette auf dem Programm.
Jeder Wettstreit wird in 2 Viererpoules Jeder gegen Jeden ausgetragen. Die besten 2 Teams der jeweiligen Poules treffen sich überkreuz im Halbfinale, das Finale bestreiten die 2 HF-Sieger, Die Halbfinal-Verlierer dürfen im „kleinen Endspiel“ den dritten Platz ausspielen.

Austragungsort vom 08. bis 13. Oktober ist die Halle Elispace in Beauvais. Der Eintritt ist frei. L’Equipes Fernsehkanal zeichnet alle 88 Begegnungen der Veranstaltung auf und sendet in der „Sauren-Gurken-Zeit“.

Petanque ist für französische Fernsehsender interessant, denn 24 Millionen Franzosen haben nach Aussage von L’Equipe mindestens einmal im Jahr Boulekugeln in der Hand. 2 Millionen Amateure spielen regelmäßig und 82% der Franzosen finden daß Petanque eine „sehenswerte“ Sportart sei. Es gibt ca. 300.000 offizielle Lizenzinhaber, darunter 60.000 Frauen und 50.000 Jugendliche bis 17 Jahre. Mit 6.200 Vereinen, 4.000 Schiedsrichtern und mehr als 90.000 Ehrenamtlern ist Frankreichs Petanque eine Welt für sich. L’Equipe zählt 30.000 offizielle Wettbewerbe pro Jahr. Im Anschluß an die Fernsehausstrahlung stellt L'Equipe ausgewählte Begegnungen auf youtube.com auch einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Die letztjährige Ausgabe der „Trophée“ dominierte Kambodscha dank seiner alles überragenden Damen mit drei Titeln und zwei zweiten Plätzen. Thailand gewinnt zwei Männertitel und wird Gesamtzweiter vor Madagaskar das sich den Sieg in der Prestigedisziplin 3:3 Männer holt. Frankreich unter „ferner liefen“.


 

Der seit 1988 existierende DBBPV (Deutscher Boule-, Boccia- und Petanque-Verband e.V.) unter dem bisherigen Vorsitz der Präsidenten Dörhöfer (DPV) und Garieri (BBD / Boccia Bund Deutschland) wurde, einem Bericht auf der DPV-Homepage zufolge, „kernsaniert“.

Der bisherige DBBPV führt ein weitgehendes Schattendasein unter Auschluß der Öffentlichkeit und war wohl schon tot. Über seine Existenz, Funktion und Arbeit dringt und drang so gut wie nichts nach außen. Auch der vorliegende DPV-Bericht ergeht sich in zahlreichen blumigen Phrasen und Metaphern, Substantielles über Sinn und Aufgaben des reanimierten Verbandes verbreitet er jedoch nicht.

Die Wiederbelebung des DBBPV erfolgt offensichtlich des lieben Geldes wegen. Nach dem Motto, getrennt boulen, vereint kassieren. Der Hinweis auf den "sicheren Umgang des neuen Präsidenten Joachim Kamrad, mit Ministerien und anderen offiziellen Stellen auf Bundesebene", lässt ganz darauf schließen.

Der PCN fragte beim neuen Vorstand Kamrad über Zweck und Aufgaben des DBBPV nach, wurde jedoch auf eine Beantwortung der Fragen, erst nach erfolgtem Eintrag der Vorstandswahlen ins Vereinsregister, vertröstet. 

Als Adressat für die Bezuschussung des Boule-Spitzensports durch das Bundesministeriums des Inneren ist im Gegensatz zu früheren Jahren in den Listen derzeit nur noch der DPV genannt. Der muß aber, nach Jahren des stetigen Anstiegs der Fördermittel, für 2018 eine saftige Einbuße verzeichnen. Flossen 2017 noch 141.000 €, waren es 2018 nur noch gut 113.000 € aus dem Fördertopf des BMI. Für 2019 sind noch keine Zahlen zu erfahren. Fördermittel fließen seit 2005.

BMI-Spitzensport-Zuschüsse für den (DBBPV) DPV in Euro. 2013: 50.750,00 - 2014: 78.210,37 - 2015: 113.452,00 - 2016: 121.647,00 - 2017: 141.492,00 - 2018: 113.710,40. Quelle BMI


 

imageLetzte Ausfahrt Tänzelfestplatz in Kaufbeuren. Die südbairischen Petanque-Clubs auf der Zielgeraden.

 

Die Boulevereine der südbayerischen Bezirksoberliga, Bezirksliga und die Aufstiegsaspiranten aus den Kreisligen A und B im BPV treffen sich am SA 28.09. zum letzten "Roundup" in Kaufbeuren auf dem Tänzelfestplatz.

In der BZOL stehen für die 8 Teams noch jeweils zwei Begegnungen in den Spielrunden 6 und 7 an.
Bei der Klärung der Meisterfrage 2019 darf diesmal auch der PCN mitmachen, auch die Teams aus Germering und Vaterstetten haben noch theoretische Chancen. Die Parkbouler aus Schwabmünchen sind jedoch, sowohl bei den Begegnungen mit +1, als auch bei den Spielen, +5 und Kugeln, +122, eindeutig im Vorteil und wahrscheinlich schwer von der Spitze zu verdrängen. Am Tabellenende raufen sich Kochel, Weilheim 2, Jahn München und Kaufbeuren um den Klassenerhalt. Nach dem LL-Abstieg 2017 droht den bisher sieglosen Kaufbeurern ein weiteres Abrutschen im Ligasystem.

In der BZL wird die Meisterschaft wohl zwischen BO Landsberg 2 und PC Sauerlach 2 entschieden werden, im Absteigskampf stecken Freilassing, Landsberg 3, Vaterstetten 2 und die MKWU 6.

Aus Kreisliga B tragen BC Germering 2 und BC Jahn München 2 die Überkreuz-Aufstiegsrunde mit den Kreisliga-A-Mannschaften Helios Augsburg 1 und Augsburger BC 2 aus.

Tabellen und Ergebnisse


 

Die EM in Albena ist für die DPV-Seniors vorbei, unerwartet früh, denn drei Kantersiege weckten bereits Begehrlichkeiten. Die nachstehende Tabelle macht deutlich, welchen Mächten das DPV-Spitzenpersonal in Albena bei seinen glanzvollen und vielbejubelten Siegen tatsächlich gegenüber stand. Auch die Niederlagen lassen sich gut einordnen. Zum Sieg gegen die Niederlande sei bemerkt, daß unsere Nachbarn auf ihre absoluten Top-Namen bei der EM verzichteten. Der NJBB unterhält keinen Männerkader, sondern schickt seine jeweiligen Mastersieger zu den internationalen Meisterschaften.

 Ergebnis / Nationalverband  Lizenzen Gesamtmitglieder  Lizenzen Seniors  Anzahl der Clubs
 1:13 / 3:13 / Belgien / VR ZR 16.059 3.438 222
13:0 / Slowakei / VR 274 107 18
13:0 / Bulgarien / VR 253 45 20
13:0 / Schottland / VR 337 50 14
13:8 / Niederlande / VR 15.611 1.024 188
13:6 / Israel / ZR 575 71 23
7:13 / Slowenien / ZR 213 64  12
Deutschland 21.747 5.056 717
Frankreich zum Vergleich 300.604 94.719 5.918
Europa zum Vergleich 399.274 118.972 8.807

 https://www.cep-petanque.com/licences.html


 

Der vom Weltverband FIPJP im Vorfeld der WM (2:2, 1:1, Mai  2019) in Spanien publikumswirksam demontierte Präsident des vormaligen madegassischen Petanqueverbandes Beryl Razafindrainony ist anscheinend noch putzmunter, genauso wie sein von ihm geführter und angeblich aufgelöster Verband FMP.

Der Expräsident sieht sich weiterhin als legitimer Vertreter des madegassischen Petanquesports. Zusammen mit den Präsidenten der Verbände von Elfenbeinküste, Marokko, Burkina Faso, Madagaskar, Mauritius, Komoren, Seychellen, Gabun, Senegal, Algerien, Libyen, Mauretanien, Mali, Niger und Dschibuti gründete er einen neuen afrikanischen Verband APC unter dem Vorsitz des Elfenbeiners Leopold Vincent Toure. Der Vorwurf der Rebellen: Die existente afrikanische, von der FIPJP gestütze, Federation CASB werde vom Beniner Präsidenten Ibrahima Idrissou undemokratisch und autorität geführt.

Da dem neuen Verband mit 15 von 23 Föderationen die Mehrzahl der afrikanischen Nationalverbände angehört, bleiben dem FIPJP-Präse Azema vorerst nur Drohungen. Die Geschichte erinnert an 2017, als die FIPJP in Zusammenarbeit mit dem thailändischen Verband die unbotmäßige vormalige asiatische Konföderation zerschlug und den aktuellen Kontinentalverband ABSC einrichtete.

Dem neuinstallierten madegassischen, von der FIPJP anerkannten, Verband FSMB unter Vorsitz des ehemaligen Vize-Weltmeisters Dolys Randriamarohaja gelingt kein sauberer Neustart, weil sich die madegassische Sportbehörde nicht für einen klaren Schnitt entscheiden kann. Alte Verbandstrukturen, aber neue Führung, so die aktuelle Devise der Ministerialen. Azema-Protege Randriamarohaja ist in der Zwickmühle und wirft das Handtuch, vorerst. Die FIPJP schäumt und spricht von staatlicher Einmischung in den Petanquesport.

Im November finden die Weltmeisterschaften der Frauen und Jugend statt. Die Anmeldefrist endete am 15. September (!) Die FIPJP hat bereits ausgeschlossen, daß ein madegassisches Team, das etwas mit dem alten Verband zu tun haben könnte, mitmachen darf. Was mit den anderen unbotmäßigen afrikanischen Verbänden geschieht, steht in den Sternen.

Quellen: boulistenaute.com, FIPJP, francetvinfo.fr


 

Der DPV berichtet auf seiner Homepage, daß der DPV-Vizepräsident Kommunikation, Ulrich Becker, sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegt.

Becker war 2018 durch private Facebookbeiträge auffällig geworden, die eine Nähe zu rechtsextremem und rassistischem Gedankengut offenbarten. Der Vize musste zwar auf Betreiben des DPV-Vorstandes seine Äußerungen im Netz löschen, durfte aber unbehelligt im Amt verbleiben. Der ehemaligen DPV-Mitarbeiter U. Brülls hatte die Angelegenheit seinerzeit auf seiner Homepage www.ptank.de aufgedeckt und musste in der Folge seine Arbeit im Verband quittieren.

Wie der neueste Beitrag „Schon zurückgetreten?“ auf www.ptank.de zeigt, war Becker jedoch nicht nur politisch auffällig, sondern scheint auch ein Beispiel für Vetterleswirtschaft und Vorteilsnahme zu sein. Wie anders ist es zu nennen, wenn ein ehrenamtlich tätiger Verbandsfunktionär in hoher Position gleichzeitig auch eine geschäftliche Beziehung zu seinem vertretenen Verband pflegt.


 

Punkte mit PetanqueGraphik PCN

 

Darf man den Zahlen des Deutschen Olympischen Sport Bundes und jenen des Deutschen Petanque Verbandes glauben, dann stellt der kleine rote Punkt, am Ende der letzten Zeile der obigen Graphik, den organisierten Petanquesport in der Bundesrepublik im Verhältnis zum organisierten Gesamtsport in Deutschland dar.

Eine Nadel im Heuhaufen, ein Tröpfchen in der Maß. Verständlich, daß deutsche Sportmedien unseren Sport komplett ignorieren. Wegen des fehlenden öffentlichen Interesses existiert damit aber weder Kontrolle durch Öffentlichkeit noch Kritik aus der Öffentlichkeit. Gewohnheitsmäßig dürfen deshalb Verbandsverantwortliche ihr Info- und Meinungsmonopol pflegen und auf Widerrede aus der Boulegemeinde entweder beleidigt oder höchst aggressiv reagieren, ohne von einer aufmerksamen „Journaille“ in der Luft zerrissen zu werden.

Welch großes Glück, klein zu sein.


 

700 km kleinSA/SO 21./22. September 2019, DM 3:3 der Damen in Schüttdorf / Niedersachsen • Die Wahl des Austragungsortes an der niederländischen Grenze traf ganz offensichtlich nicht auf die erhoffte breite Zustimmung bei Bayerns Boulerinnen. Eine Qualifikation fällt aus. Für sechs Startplätze, die dem LV Bayern zustehen, konnten letztendlich aber doch noch sechs, sogar lizenzierte, Damentrios rekrutiert werden. Zeichnung: nero


 

Das französische Petanque verzeichnet seit Jahresbeginn mehrere Dutzend gewalttätige Angriffe auf Schiedsrichter. In sechs Fällen mußten die Attackierten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Auf Initiative von Patrick Grignon, dem Schiedsrichterbeauftragten im Lenkungsausschuß des französischen Verbandes, will die FFPJP nun dem ausufernden Übel an die Wurzel und den Gewalttätern an den Kragen. Unter der Leitung von Michel Poggi wird die Disziplinarkommission bis zum nächsten FFPJP-Kongress im kommenden Januar einen neuen Strafenkatalog mit einer beispiellosen Verschärfung der Disziplinarmaßnahmen vorlegen. „Den feigen Schlägern“ drohen dann neben strafrechtlicher Verfolgung auch von Verbandsseite drakonische Strafen.

Sperren von bis zu 30 Jahren oder gar lebenslanger Lizenzentzug sollen asoziale und kriminelle Bouler abschrecken und französische Regelhüter zukünftig schützen. Quelle: boulistenaute.com


 

Stempel small hellblau

 

  • Die Petanque Canuts aus Lyon mit Topspieler Tyson Molinas führen das „Classement des Clubs“ in Frankreich an, vor Nachbarclub Bron Terraillon (Marco Foyot) und Arlanc (J.M. Puccinelli). Interessant: „Topmann“ von PC Cazeres auf Rang 13 ist mit Cindy Peyrot eine Frau. Hier geht es zur vollständigen Liste C.U.P. von Marc Hascoet. Die Clubrangliste basiert auf der monatlich aktualisierten Einzelrangsliste, die der ambitionierte "Boulistenaute" in Eigenregie führt.

     
  • Sönke Backens, Matthias Laukart und Tobias Müller starten sowohl beim Tête-à-Tête-Turnier im Rahmen des Supranational in Cannes am 27. März als auch beim 33. Prix de la Ville de Cannes für Triplettes einen Tag später. Namhafte internationale Konkurrenz nimmt teil. Quelle: Cannes Aéro Sports

     
  • Die Stelle des Beauftragten für Breitensport im BPV ist weiterhin vakant. Bisher fand sich trotz aller Bemühungen noch kein Kandidat für den Posten. Bayerns Vereine sind nun gebeten, nach geeigneten Personen zu suchen, „ggfs. auch nur für den Teilbereich Koordination des Pokalwettbewerbs“. (BPV)

     
  • BM/DM-Quali 2020 • BPV-Sportreferent Markus Probst hat nunmehr für alle Bayerischen Meisterschaften und DM-Qualifikationen, die neuerdings an einem Tag stattfinden, einen Ausrichterverein gefunden.

     
  • SA/SO 22./23.02, Annecy / Hochsavoyen / FRA • Turnier International für Juniors, Cadets und Minimes. Zwei deutsche Juniors-Equipen mit Becker/Pfeffinger/Striffler (Poule3) und Lehner//Löffler/Maaß (Poule8) sind am Start. Hier die Live-Ergebnisse.

     
  • Nationalspieler trainiert Jugend • Der neue Jugendbeauftragte im BPV Ulrich Moritz und sein Team organisieren ein erstes Stützpunkttraining Süd/Ost-Bayern für Jugendliche am 14. März in der Boulehalle München, Heidemannstraße. Petanque-Nationalspieler Vincent Probst wird als Stargast das Training leiten. Eingeladen sind Jugendliche aus dem süd- und ostbayerischen Raum. Siehe auch Jugendseite des BPV

     
  • Neu dabei • Der BPV hat sich mit drei neuen Petanquevereinen verstärkt. Neu dabei sind der TSV Schwabniederhofen im Landkreis Weilheim-Schongau mit eigener Homepage, Die Petanque SG Trostberg im Landkreis Traunstein, über deren Gründung ein Weinhändler berichtet und die Petanque SG Passau, die aktuell nur über eine kommerzielle Internetplattform erreichbar ist.

     
  • SA 22.02. Burgthann, 2. Hallenturnier 2020

     
  • Neuer Schiri-Kurs • BPV-Schiedsrichter-Obmann Kurt Lößel setzt für den 28. und 29. März einen neuen Schiedsrichterinnen-Anwärterkurs in Burgthann an. Bairische Vereine mit 20 und mehr Lizenzspielern müssen gemäß BPV-Schiedsrichterordnung mindestens eine(n) Schiedsrichter*in stellen.

     
  • Der Rechtsausschuss des BPV wird wegen einer nicht regelkonformen Wahl kommisarisch besetzt: Vors. J. Held, Beis.: P. Borst, St. Neuhäuser, P. Ulherr. Quelle BPV

     
  • SA/SO 29.02/01.03. Deutscher Länderpokal 55+, Rastatt • Die Equipen der Landesverbände, soweit verfügbar. Quelle LVs

     
  • Planète Boules • Nr. 34 des unabhängigen französischen Boulemagazins von Herausgeber und Chefredakteur Patrick Chalancon liegt nun mit aufgehübschtem Layout vor. Ein Hauptthema der Berichterstattung auf 68 Seiten, sind die zahllosen regionalen / departementalen Mitgliederversammlungen. Auffällig auch in Frankreichs Verbänden: Die Alten werden mehr, die Jungen weniger. Planète Boules erscheint sechsmal im Jahr und kostet 32 €

     
  • Kurz, knackig, griffig Pressearbeit im Verein. Der baden-württembergische Verband gibt Tipps wie spannende, informative Berichte gelingen, die in der Öffentlichkeit Interesse für unserem Sport wecken.

     
  • Witzig • Der DPV löscht all die antiquierten Inhalte unter dem Stichwort Pressemappe im Info-Center der DPV-Homepage und ersetzt sie durch einen Bericht mit dem Titel „Alles ist Kommunikation“. So spart man sich echt viel Arbeit.

     
  • Lebendig • Der Petanque Club Burgthann hat seine Homepage aufgefrischt. Die Burgthanner betreibenn nicht nur ein attraktives Boulodrome samt geräumiger Halle, sondern auch eine stets aktuelle und lebendige Website.

     
  • Keine Gastgeschenke Das Hallenabschlußturnier für Tripletten am 15.02. in Regensburg gewinnen Christian Spinn, Alexander Bauer und Ulli Dehne vom gastgebenden BC Ratisbonne. Das Siegertrio gibt nur eine Begegnung gegen vereinsinterne Gegner ab.

     
  • Im Sechzehntel- und Achtelfinale des Coupe de France des Clubs 2020 haben sich die favorisierten Teams durchgesetzt und bestreiten das Finale am 20 und 21.03. im Palais des Sports in Marseille: La Salvetat St. Gilles (Peraro, Lapeyre), RP Metz (Max, Machnik), Pasteur Pau (Norgeux, Doerr), Club Rocher Le Mans (Balliere, Rocher), Bron Terraillon (Picard, Sarrio), Antibes (Begue, Porzer), Frejus (Saunier, Lacroix), und Bassens (Fragosa, Lahmazo).

     
  • Qualif MdP 2021 • Christian Fazzino, Sebastien Rousseau und Patrick Rangue holen sich den Titel beim 32ème National de Cholet (400 Form.) am SA/SO 15./16.02. durch ein 13:6 gegen Cyril Georget, Nolan Georget und Franck Fayol.

     
  • Der neue Sportreferent im BPV, Markus Probst sucht noch 4 Mitarbeiter: Einen Koordinator für Bayerische Meisterschaften / DM Qalifikationen, sowie je einen Beauftragten für die Bayernliga sowie die Landesligen Nord und Süd. Interessenten wenden sich direkt an den BPV-Präsidenten.

     

petanque club neuburg


 Alles was den Bouler interessiert


Termine neuburgisch    Termine bairisch    Termine international


Spiel und Training beim PC Neuburg. Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr auf dem Karlsplatz in der "Oberen Stadt". Gäste, Anfänger, Profis, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Sprechen Sie uns an, wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Wo wird sonst noch in der Region Boule gespielt?


Ich will Mitglied beim PCN werden!


 

Regeln am Arsch vorbei


sommerakademie logo 01 3


Perletti Logo ohne Claim