Banner

troyes2019 fill 598x336Redner und Bühne mit Honoratioren beim Kongress des französischen Petanqueverbandes. Foto: FFPJP.

 

Im Januar 2019 war der DPV-Präsident Gast bei der 74. Jahreshauptversammlung der FFPJP in Troyes und durfte unseren Verband in einer fünfminütigen Rede den Delegierten vorstellen.

Dem DPV selbst war das Ereignis in zwei umfangreichen Beiträgen (1 / 2) auf der Homepage mehr Worte wert, als der Redetext des Vortragenden zum Inhalt hatte. Nun liegt das Kongress-Protokoll vor, die Niederschrift der Präsidentenrede, die in Englisch gehalten wurde, findet der Leser auf Seite 66.

Im Text findet er Ungereimtheiten, wie die geschilderte „Gründung eines Fernsehsenders“ die möglicherweise einer mangelhaften Übersetzung geschuldet ist. Auch daß der Report die über 3000 Kinder beim Olympic Day als Gäste des Petanqueverbandes suggeriert, kann an einer Missdeutung liegen. Bei Zahlen gibt es jedoch keine Deutungsmöglichkeiten.

Während die französischen Delegierten über einen geschilderten 10%-Jugendanteil an der Gesamtmitgliederzahl staunen, sagt die aktuelle Statistik des DPV (792 zu 21.747) mit 3,64% etwas völlig anderes. Auch die Zahlen bei den Veterans klaffen kräftig auseinander. Nicht 50% Ü55-Mitglieder sondern 63% sind es laut DPV-Statistik. Mit 0,9% zu 1% beim Anteil der Bouler an den Gesamtsportlern in Deutschland bleibt der Vorstand fast präzise. Ein überwiegend falsches Bild, das hier vermittelt wurde.

Von viel Geld ist noch die Rede, die der Bund gibt. Wieviel, findet sich weder in der Rede noch in irgendwelchen Veröffentlichungen des DPV. Die grobe Angabe 50% für Administration und Coaches und 50% für Sportler sagt wenig.

In Veröffentlichungen des DPV ist häufig von vielen wertvollen Kontakten die Rede, die eifrige DPV- Petanquereisende nach eigenen Angaben, stets knüpfen und knüpften. Die vielen Freundesbande reichen aber scheinbar nicht aus, um den DPV-SpielerInnen endlich mehr, dringend notwendige, Startmöglichkeiten bei Turnieren in Frankreich zu ermöglichen, als jene zwei Einladungen nach Sète und Bastia, für die sich der Präsident auch noch überschwänglich bedanken musste.

Mit einer starken, langandauernden Offensive des DPV für Petanque als Schulsport, mit dem Präsidenten an der Spitze, wäre dem deutschen Petanque weitaus mehr geholfen. Nachrichten darüber vernäme der Boulefreund gern. Den überflüssigen Auftritt in Frankreich braucht dagegen kein Mensch.

Vielleicht sehen die DPV-Funktionäre wenigstens das Protokoll der Franzosen in Inhalt, Form und Umfang als Vorbild dafür, was sie hier in Deutschland ihren Mitgliedern an Information schuldig sind.

Nachtrag: Der Name des DPV-Präsidenten erscheint nicht aus Unhöflichkeit, wie es uns ein Leser vorwirft, sondern weil sich der Verbandsvorsitzende in einem zurückliegenden Gespräch mit dem Verfasser, die Nennung seines Namens auf der PCN-Homepage verbeten hat.


 

Ob die Teams in getrennten Lostöpfen lagen oder Fortuna sich einen Scherz erlaubt hat, lässt sich nicht nachweisen.

Das Los fürs Achtelfinale (Gruppenhalbfinale) wollte es, dass Teams aus einem Verein nicht gegeneinander antreten müssen. Die Folge, nun drohen in den drei Gruppen Nord, Ost und Süd, wenn es ganz dumm läuft, vereinsinterne Endspiele.

Einzig die Weststaffel hält mit Aschaffenburg gegen Schweinfurt KL und Schnackenwerth 1 gegen Marktheidenfeld die Vielfalt hoch. Schnackenwerth ist zum zweiten Mal in Folge Gastgeber.

Im Norden haben beide Fürther Teams zum zweiten Mal inacheinander Heimrecht, Blanc gegen Burgthann 3 und Rouge gegen Burgthann 1. Fingerspitzengefühl und Gleichbehandlung steht wohl nicht in den Regularien.

Gruppe Ost: Der PC Ingolstadt 2 empfängt die Boule-Party zum Tänzchen, die Schanzer damit schon wieder Gastgeber, BouPa erneut Gast. PCI 1 reist nach dem Sechzehntelfinale wiederum, diesmal nach Vaterstetten zur Ersten.

Im Südzirkel empfängt der Augsburger BC den Pokalfavoriten MKWU 1 zum Spitzentreffen und die Zweite der Münchener ist zum zweiten Mal Hausherr, Sauerlach 1 reist an.

Letzter Spieltermin 18. August.

Nachtrag: Der BPV hat nachgebessert und die Partie PC 2 gegen BouPa gedreht. Die Münchner jetzt mit Heimrecht. Auch die ursprünglich lautende Begegnung Vaterstetten - PCI 1 wurde geändert. Der zweimalige Heimvorteil für TV Fürth gegen Burgthann bleibt bestehen, Alle vier Teams hatten in der Vorrunde Heimrecht, aber nur die beiden Burgthanner Teams müssen nun reisen.


 

Das Sechzehntelfinale in den vier Gruppen des BPV-Pokals 2019 ist abgeschlossen. 

Die Staffeln, die sich größtenteils an den Ligaeinteilungen orientieren, West, Nord und Süd bringen im Durchschnitt klare Sieger, klare Verlierer. Die Gruppe Ost dagegen, mangels endemischer Teilnehmer mit Teams aus der Südbayernliga aufgefüllt, entpuppt sich als die ausgewogendste Staffel. Gut gemischt BPV.

Wie ausgewogen die einzelnen Gruppen aufgestellt sind, ist durch eine Addition der Ergebnisse, den resultierenden Durchschnittswert sowie das durchschnittliche Unterlegenheits- und Überlegenheitsverhältnis am Ende der Absätze dargestellt. Eine zwingende Notwendigkeit für diese Spielerei besteht nicht.

Die Gruppe Nord war flott und hat bereits am 11. Juni für klare Verhältnisse gesorgt. Zweimal Burgthann und zweimal TV Fürth heissen die Überlebenden und sorgen für stark eingeschränkte Vielfalt im Lostopf Nord. Der Pokalvize 2018, PCNC, muss ausgerechnet gegen Fürth passen.
3. Gesamt 95:29 / Durchschnitt 23,8:7,25 / AQ: 1,00: 0,31 / 3,28:1,00

Die Gruppe Ost sieht zweimal den PC Ingolstadt als Sieger. Einmal relativ klar, beim Aufeinandertreffen der Zweiten, einmal mit dem knappsten aller Ergebnisse, 15:16, zwischen dem Bayernligaabsteiger und der Schanzer Primula. Übrigens: Nach dem Vorjahresmodus wäre der PCI 1 mit 2:3 ausgeschieden. Vaterstetten, gegen Lenting knapp, Boupa gegen Sauerlach 2 etwas kommoder, heißen die weiteren Qualifikanten.
1. Gesamt 73:51 / Durchschnitt 18,25: 12,75 / AQ: 1,00:0,70 / 1,43:1,00

Die Gruppe West mit 4 Teams von 4 Clubs aus Marktheidenfeld, Schnackenwerth, Schweinfurt (KL) und Aschaffenburg präsentiert sich als die heterogenste Staffel und hält die Illussion einer Breitensportveranstaltung aufrecht. Bei der Begegnung Marktheidenfeld gegen Schnackenwerth 2 gibt es aber das einzige Mal im 16tel-Finale ein demoralisierendes 31:0-Gemetzel. Das sorgt auch mit für den absolut schlechtesten Wert bei der Ausgewogenheit der Kontrahenten.
4. Gesamt 94:17 / Durchschnitt 23,5:4,25 / AQ: 1,00:0,18 / 5,53:1,00

Die Gruppe Süd sparte sich ihre Überraschung bis zum Schluß auf. Cupsieger 2018, der BC Lindenberg 1 schafft es am letztmöglichen Spieltag gegen Sauerlach 1 nicht, auch die Zweite aus der Käsehochburg verliert, gegen MKWU 2. Augsburger BC und MKWU1 heißen die beiden anderen Achtelfinalisten die sich gegen SG elf und BC Jahn aus der Landeshauptstadt durchsetzen.
2. Gesamt 90:34 / Durchschnitt 22,5:8,5 / AQ: 1,00:0,38. / 2,34:1,00


 

620 20180513 Neuburg 1000966 Schöner Spielplatz. Die Stadt Neuburg lädt zur 20. Boules Stadtmeisterschaft im Herzen der historischen Altstadt. Foto: PCN 2018

 

Pressemitteilung der Stadt Neuburg an der Donau vom 08.07.2019 | Wer wird Stadtmeister?

Am 27. Juli veranstaltet die Stadt Neuburg die 20. offenen Boules Stadtmeisterschaften
auf dem Karlsplatz in der Oberen Stadt. Beginn ist um 10.00 Uhr. Anmeldungen sind
von 09.30 Uhr bis 09.45 Uhr vor Turnierbeginn bei Organisator Harald Neumeier auf dem Karlsplatz möglich.

Seit 17 Jahren wird im Rahmen des eintägigen Turniers ein Wanderpokal ausgespielt, den sich im
vergangenen Jahr die Oettinger Michael Gerstmeyr und Christine Mach erspielen konnten. Nach erfolgreicher Erprobung kommt auch heuer eine Zeitregel zum Einsatz. Nach jeweils 45 Minuten Spielzeit haben die Kontrahenten noch eine weitere Aufnahme bis zur Beendigung ihres Spieles, danach sind 10 Minuten Pause und die nächste Runde wird eingeläutet.

Die Veranstalter hoffen bei diesem kleinen Jubiläum erneut auf eine möglichst große Zahl von Turnierteilnehmern, geht es doch in erster Linie um eine Breitensportveranstaltung. Die Startgebühr beträgt nur zwei Euro pro Spieler.

In diesem Jahr werden mindestens für die ersten drei Plätze Geldpreise ausgereicht. Für die Plätze danach gibt es wie in den Vorjahren 3x2 Eintrittskarten des Kulturamtes zu Aufführungen im Stadttheater. Jede Mannschaft besteht aus zwei Spielern, Alleinspieler erhalten in jedem Fall einen Partner. Besonders freut sich Organisator Harald Neumeier über weibliche Turnierteilnehmerinnen, deren Anteil durchaus noch steigerungsfähig ist.

Der Spielmodus richtet sich nach der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften. Jedes Team wird
maximal 7 Partien bestreiten, da nahezu alle Platzierungen ausgespielt werden. Aufgrund des Zeitlimits dürfte das Turnier damit spätestens um 19 Uhr beendet sein. Boules Kugeln sind von jedem Spieler selbst mit zu bringen. Diese Veranstaltung der Stadt Neuburg an der Donau wird nur bei Dauerregen abgesagt.


 

640px PalmengartenDer Palmengarten, der dem Kurpark von Bad Pyrmont sein unvergleichliches Flair verleiht. Foto: Staatsbad Pyrmont.

 

SA/SO 15./16. Juni 2019, 43. Deutsche Petanque-Meisterschaften Triplette im Kurpark des Niedersächsischen Staatsbades Pyrmont.

Bereits im 18. Jahrhundert rollten in Pyrmont die Kugeln. Die zahlreichen ostelbischen Junker die als Badegäste Pyrmont beehrten, achteten beim Spiel aber so sehr auf Ettikette und Standesunterschied, daß die Spielsüchtigen aus Adel und Bürgerschicht, in getrennten Spielbanken den französischen Kugelspielen Roulette und Billard oder dem Kartenspiel rouge et noir frönen mussten.

Die Zeiten haben sich geändert, die frankophile Spielsucht in etwas veränderter Form blieb hingegen, nun sogar schichtenübergreifend. Auch ein wenig Glücksspiel erhielt sich, durch die Auslosung der Poules oder die Unwägbarkeiten des Terrains. Eine spezielle Form der Zweiklassengesellschaft wird es trotz gesellschaftlicher Entwicklung aber auch beim demokratischsten aller Spiele, Pétanque, weiterhin geben. Die Spielergebnisse in den Vorrundengruppen am Samstag bilden die unüberwindliche Schranke zwischen Ober- und Unterschicht, zwischen dem A-Turnier der Meisteraspiranten und der eher ungeliebten B-Runde der „Loser“.

Statt steifem Hut, Fischbeincorsettagen und Bratenrock wie vormals, dominieren nun bunte Trikothemdchen und hängende Jeans-Hosenböden zwei Tage lang den südlich anmutenden Kurpark des niedersächsischen Staatsbades Bad Pyrmont in dem einst der Kaiser flanierte. Wenn das kein demokratischer Fortschritt ist.

128 Teams aus allen 10 deutschen Landesverbänden geben sich die Ehre. Der Bayerische Petanqueverband ist mit 11 Trios vertreten und schickt dabei sage und schreibe sechs „Zuagroaste“ aus anderen Landesverbänden zum Championnat. Nicht aus Mangel an eigenen starken Kräften, wie man annehmen möchte, sondern höchstwahrscheinlich wegen der vielgerühmten bairischen Weltoffenheit. Da tut auch die abgesagte DM-Qualifikation, wegen vermeintlich zu wenig Bewerbern nichts zu Sache. Ein bairischer Ausblick auf der BPV-Homepage.

Titelverteidiger sind die drei Düsseldorfer Niermann, Schumacher und Faci. Der letztere wird sich wahrscheinlich bei dieser DM besonders ins Zeug legen, um die frühzeitige Ernennung zum Nationalspieler durch das deutsche Bouleorgan petanque-aktuell.de zu rechtfertigen. Der Bundestrainer wird sich freuen, daß ihm die Qual der Wahl abgenommen wurde. Faci, der erfolgreichste Spieler des Vorjahrs hofft laut p.a. auf die deutsche Staatsbürgerschaft noch zum Jahresende, so er den Einbürgerungstest erfolgreich bewältigen sollte.

Ein Blick auf die offizielle Startliste offenbart, daß der einst übermächtige Landesverband BaWü allmählich zum Scheinriesen mutiert, daß Frauen nur in Triple-Schritten ihren Anteil am Petanque vergrößern, aber auch, daß der alte Haudegen Boris Tsuroupa enorme 38 Jahre nach seinen beiden ersten Titeln im 2:2 und 3:3 dieses Kunststück heuer wiederholen könnte. Das wird spannend. Die Bouleseite ptank.de hat einige interessante Superlative zur Meisterschaft gelistet.


 

Die Mondial la Marseillaise à pétanque hat sich verkauft. Das Mekka der weltweiten Boulegemeinde lieh seinen Namen dem belgischen Veranstalter-Unternehmen Pétanque Plus (Motto: Event, Clinic & Exhibition), das damit die 2e Open La petite Marseillaise a Pétanque, am vergangenen Pfingstwochenende in Spa, bereits zum zweiten Mal, veranstaltete.

Anders als bei der echten "Mondial", die für einen knallharten Ausscheidungswettbewerb für Tripletten steht, durften im Parc-des-7-heures im belgischen Seebad Zweierteams für 25 Euro an zwei Tagen mindestens 8 mal auf die Piste. Die Leute sollten bleiben und konsumieren. Musik, Tanz, Essen, Trinken, Remmidemmi und Kommerz. Als Gewinne winkten Reisen nach Marseille mit Teilnahme an der richtigen "Mondial" die vom 7. bis 11. Juli im Marseiller Park Borély die weltweite Boulegemeinde versammelt.

Nach 256 teilnehmenden Teams im Vorjahr erhoffte man sich dieses Jahr in Spa die ursprünglich konzipierte Zahl von 512 Equipen zu erreichen, scheiterte aber. Ein zusätzlicher spezieller Wettbewerb für Frauen war von vornherein auf 32 Teams beschränkt.

Die Spa Open sind derzeit noch der einzige Franchise-Wettbewerb, der quasi das Image der originalen „Mondial“ fördern darf um sich selbst zu fördern Der Präsident des ausrichtenden Kommitees der großen „Marseillaise“ Pierre Guille, der zur Preisverteilung La petite spadoise beehrte, bestätigte aber, daß man über eine Ausweitung der Idee nach Deutschland, China und die USA nachdenke. An was denkt da wohl der deutsche Boulefreund?

Sport gab es auch: Bei den Damen gewannen Jocelyn Moxhet und Christelle Pirson nicht nur gegen Karin Bultot und Audrey Durieux mit 13:10 sondern auch eine Reise nach Marseille, wie auch die Sieger des Männerwettbewerbs José dos Santos und Fabian lÀude, die sich mit 13:11 gegen Ludo Dicara und Renaud Bourdoux behaupteten.

Quellen: petanque-plus.eu und boulistenaute.com


 

Bierwampe kleinAnlässlich des Abschlusses der Ligasaison in den beiden obersten bairischen Ligen am vorletzten Juniwochenende weist BPV-Schiedsrichterobmann Kurt Lößel in einer Rundmail auf die geltende Kleiderordnung hin.

In Bayernliga und den Landesligen Nord und Süd ist u.a. einheitliche Oberbekleidung zwingend vorgeschrieben. Kurt Lößel: „Unsere Schiedsrichter sind keine Buhmänner und Spielverderber, sondern angewiesen nach Reglement zu handeln, bei Nichtbeachtung der Vorschrift droht der umgehende Ausschluss. Ausnahmen sind nicht möglich".

Hier zur Erinnerung der Originaltext des für Bayernliga und Landesliga gültigen Ligaspielreglement vom 22. April 2018:

3c/4c) Alle Teams müssen in erkennbar einheitlicher Kleidung antreten. Die Spieler müssen jederzeit in
ihrem Erscheinungsbild einer Mannschaft eindeutig zuzuordnen sein. Dazu ist als
Mindestvoraussetzung ein Oberbekleidungsstück in gleichartiger Farbe und darauf angebrachter
Vereinsbezeichnung / angebrachtes Vereinslogo erforderlich. Spieler sind von der Teilnahme
auszuschließen, soweit und solange sie diese Antrittsvoraussetzungen nicht erfüllen.
(Diese Regelung gilt verpflichtend ab der Ligasaison 2019 und wird dann gegebenenfalls mit
Ausschluss einzelner Spieler vom Landesligaspieltag sanktioniert.)


 

IMG 0066Die Herstellermarke ist zwar regelkonform auf der Kugel angebracht, aber in der FIPJP-Liste der genehmigten Kugeln des Herstellers wird der Typ nicht aufgeführt.

 

Mit Datum 3. Juni 2019 hat die FIPJP eine aktualisierte Liste der zugelassenen Wettkampfkugeln veröffentlicht. Einzige Änderung gegenüber der 2018er-Ausgabe ist eine neue Kugel mit der Wortmarke P.P.F. und einem stilisierten Werfer als Logogramm.

Ansonsten gibt es keine Veränderungen. Beim Blick auf die Liste der zugelassenen Kugeln des großen Monopolisten fällt allerdings auf, daß dort die Kultkugel TON’R fehlt. Würde das etwa bedeuten, daß allen TON’R-Bällen mit dem O-Logo die Wettkampfzulassung abgeht? Lediglich als Label des nicht mehr existenten vormaligen Herstellers Boule Noire ist das Tireurwerkzeug gelistet und damit offiziell für Wettkämpfe genehmigt. Gehören die neueren TON'R von Obut damit zum alten Petanqueeisen und müssen sich deren BesitzerInnen neu eindecken?

Etwa mit der eingangs genannten P.P.F.? Einem „Merchandising“-Produkt der bekannten französischen Turnierserie Passion Pétanque Française, die auch als Hersteller geführt wird. 9999 Sätze des sehr weichen, rückschlagarmen Schießeisens aus Karbonstahl wurden aufgelegt, 119 € soll das Set kosten. Die tatsächliche Kugelschmiede ist nicht vermerkt.


 

IMG 1242Sonntag, 2. Juni, 9:18 Uhr, zwölf Minuten vor Einschreibeschluß. Tote Hose in Furth im Wald. BPV läßt die Qualifikation zur DM 3:3 am vergangenen Sonntag sausen. Foto: A. Jost.





11 Startplätze stehen dem BPV bei der Deutschen Meisterschaft 3:3 in zwei Wochen in Bad Pyrmont (NiSa) zu. Zur geplanten Qualifikation für diese DM am ersten Juni-Sonntag in Furth im Wald hatten sich 19 Mannschaften angemeldet.

Von diesen 19 Triolen waren aufgrund der Leistungen im Vorjahr zwei Mannschaften bereits gesetzt. Ein gemischtes Team mit DPV-Kaderspielern aus unterschiedlichen Landesverbänden wurde durch Beschluß des BPV-Vorstands ebenfalls gesetzt. Damit waren drei Dreier von der Quali befreit. 

Die verbliebenen 16 gemeldeten Mannschaften sollten sich nun um 8 verbliebene, offene Startplätze bewerben.

Eine Punktlandung sozusagen, denn die Richtlinie über die Durchführung von Qualifikationen für Deutsche Meisterschaften (Anlage 3. der BPV Sportordnung Stand: April 2018) besagt unter Ziffer 2.3, daß die Anzahl der (Qualifikations-) Teilnehmer die Anzahl der auszuspielenden Startplätze um das Doppelte übersteigen muß.

Die teilnahmewilligen- und berechtigten Teams hatten die Rechnung aber ohne den Wirt BPV gemacht, denn tatsächlich fand eine Quali nicht statt. Stattdessen setzte der BPV-Sportvorstand aus der Liste der angemeldeten Teams kurzerhand die 8 ranglistenpunktebesten auf die DM Startliste zu den 3 bereits Vorqualifizierten. Punktum.



Was den BPV bewog, so zu entscheiden, bleibt sein Geheimnis, eine diesbezügliche Anfrage blieb unbeantwortet. Geheimnisvoll auch die Art der Kommunikation des Vorgangs. Nur wenn man sich durch die Tiefen der Homepage hangelt, kommt man unter „Anmeldung zur Qualifikation Triplette“ auf die Stornierung. Im BPV-Turnierkalender 2019 oder an anderer prominenter Stelle der BPV-Homepage, wo es aufgefallen wäre, sucht man eine Absage bis zum heutigen Tag vergeblich.

PS: Wie Absagen beim BPV normalerweise kommuniziert werden, zeigt ein Blick auf die Niedernberger Turniere im Turnierkalender.


 

Der Disziplinarausschuß der FIPJP belegte auf seiner Sitzung am 1. Mai in Almerimar Herrn Jean-Luc Rosticci mit einem lebenslangen Verbot aller Aktivitäten in allen Institutionen des Petanquesports.

Jean-Luc Rosticci wurde Fälschung, die Verwendung von Fälschungen, Anmaßung von Titeln und Funktionen, Vertrauensbruch, Mehrfachverletzung der FIPJP-Regeln und Gefährdung von Spielern vorgeworfen. Interessant: Ebenfalls bestraft werden Verbände, Ausschüsse und Clubs, die mit ihm kooperieren oder seine Dienste in Anspruch nehmen!

Rosticci war zwar von der FIPJP geladen, er erschien aber nicht vor dem Ausschuss, sondern schickte nur einen kurzen Brief, in dem er alle Beschuldigungen zurückwies.

Der Exilfranzose Jean-Luc Rosticci ist dem deutschen Boulefreund als Clubchef des Khao Rai Pétanque Club im thailändischen Pattaya bekannt, Ausrichter der heurigen neunten Auflage des Turniers Star Master Pattaya, bei dem sich ein Teil des DPV-Männerkaders im Februar einem „Internationalen Wettkampftraining auf Weltklasse-Niveau“ unterzog.

Mit der Verurteilung dürfte die Zusammenarbeit mit dem „rührigen Präsidenten“ und „Motor der Star Master“ für den DPV und seine Funktionsträger schlagartig beendet sein. Rosticci gelang es zwar in den Anfängen mit seinem Star Master noch echte Pétanque-Elite ins tropische Pattaya zu locken, in den letzten beiden Jahren war aber der einstige Glanz des Star Master verglüht, die Cracks blieben mehr und mehr fern, vielleicht ahnte manch Einer auch schon was kommen würde. Wer noch kam, war der DPV, der 2018 und 2019 seinem Männerkader noch zwei strapaziöse Fernreisen zeitig im Jahr zum nun bedeutungslosen Master-Turnier spendierte, dessen sportlicher Wert international nicht mehr der Rede wert war.

Quelle FIPJP


 

Stempel small hellblau

 

  • Blockiert - Der Zugang zur Homepage des DPV wird derzeit von Unbekannten blockiert. Bei Aufruf der Seite soll der User auf eine angebliche WordPress-Seite gelotst werden.

     
  • DPV-Homepage: Die Spiele der DPV-Teams live!

     
  • Vorrunde WM Juniors 3:3
    DEU - Schweden 13:9
    DEU - Spanien 5:13
    DEU - Singapur 13:0
    DEU - Polen 11:13
    DEU - Japan 8:11
    Nationscup (B-Turnier)
    AF • DEU
    - Polen 13:9
    VF • DEU
    - Tschechien 13:1
    HF • DEU - Vietnam

     
  • Vorrunde WM Frauen 3:3
    DEU - Malaysia 8:10
    DEU - Frankreich2 7:9
    DEU - Brunei 13:4
    DEU - Madagaskar 4:13
    DEU - Polen 4:10
    Nationscup (B-Turnier)
    Cadrage • DEU
    - Mauritius 13:8
    16-F • DEU
    - Russland 13:5
    AF • DEU - Kanada 4:13

     
  • Wedel, wedel. hot in Phnom Penh • Vor eifrig mit roten Fächern wedelnden Zuschauern schlägt Kambodscha Im Eröffnungsspiel der WM der Damen, die Auswahl Lettlands mit 13:3.

     
  • SA/SO 16./17.11. Masters Finalweekend in Nieuw-Loosdrecht/NL. Tom van der Voort, Essa Agzoul und Kees Koogje fahren für die Niederlande zur WM 2020 nach Prilly/Schweiz. Die Best of Five-Finalserie entschieden sie bereits nach drei Runden für sich. Mit 13:1, 13:0 und 13:5 ließen sie Edward Vinkes Team mit Patrick Schovanger Junior de Jong und Rajen Koebeer keine Chance. Das Siegertrio vom Wochenende war bereits nach Abschluss der Masters-Vorrunde in Front gelegen. Die Triplette-Meister 2019 und Masters-Titelverteidiger 2018 van Doorn/Doualeh/Tuaux scheiterten in der HF-Serie Best of Three vorzeitig an den späteren Siegern. 8 Formationen hatten sich um die WM-Nominierung beworben. Die Ergebnisse.

     
  • FR/SO 15./17.11. Sieger bei den mit insgesamt über 20.000 € Preisgeld dotierten 2. Open international de Dakar werden Frederic Bauer, Einzelweltmeister Maiky Molinas und Mamour Molinas durch ihren Finalsieg über Christophe Sarrio, Fara N’Diaye und J.M. Brahim. Quelle Boulistenaute.com

     
  • SA 16.11. Regensburger Hallenmeisterschaft Vorrunde Gruppe A, Abschlußtabelle: 1. FC Tegernheim 3:0, 2. PC Sauerlach 2:1, 3. SV Wetzelsberg 1:2, 4. BC Ratisbonne 2 0:2. Gruppe B spielt am 30.11., Gruppe C am 07.12. Quelle BCR

     
  • WM, Thailands Damen deutlich vorn • Die "utilisateurs" von Boulistenaute.com haben sich relativ deutlich für einen Sieg Thailands bei der WM der Frauen in Phnom Penh entschieden, vor Frankreich 1 und Kambodscha 1. Hier die Rangliste der am höchsten gewetteten Acht.

     
  • Schulsport Petanque, so kann es funktionieren. Ein Bericht auf der Homepage des LV Baden-Württemberg über die Schulung und Einweisung von Lehrern aus unterschiedlichen Bildungseinrichtungen in unseren Sport. 

     
  • Franzöisische Vereinsmeisterschaft CNC Die beiden Erstplatzierten der Nordstaffel CNC 1-A, der AS Breuilloise und CSM Sullylois, sowie CMO Bassens und LBO Gaillac aus der Südstaffel CNC 1-B, spielen vom 22. bis 24. November in Saint Yrieix den Französischen Mannschaftsmeister aus. Auch die 4 Staffeln der darunter platzierten Liga CNC 2 und die 8 Gruppen der Liga CNC 3 ermitteln in gesonderten Endrunden ihre Meister. Ergebnisse und Tabellen

     
  • Weissblaue Bombe • Bayern siegt im DPV-Länderpokal 2019 • Dank dreier 4:1-Siege am zweiten Tag und tätiger Mithilfe von Mannschaft NRW, fängt das Team des LV Bayern die baden-württembergische Equipe noch auf der Zielgeraden ab und gewinnt erstmals den DPV-Länderpokal. Platz 2 geht an die Saar, Bronze ins Ländle. Siehe Bericht DPV

     
  • Bayerns Juniors glänzend. Mit 7 Siegen und nur einer ganz knappen Niederlage, nach acht gespielten Runden, sind die BPV-Juniors massgeblich mitverantwortlich für den grossartigen Sieg des LV Bayern. Zudem sind sie, wie letztes Jahr, wieder bestes Juniorteam der Veranstaltung. Auch Damen und Espoirs schlagen sich mit je 6 Siegen hervorragend. Sogar Bayerns Männer tragen noch 7 Siege zum Gesamtscore bei, auf zwei Teams verteilt. Quelle BPV

     
  • DPV wollte, wie der online-Berichterstattung zu entnehmen war, ein Zeichen setzen und den Länderpokal als alkoholfreie Veranstaltung durchziehen. Alkoholische Getränke sollte es nur für Zuschauer geben. Dass dies frommer Wunsch blieb, vermittelt die Nachricht "Alk im Spiel" auf ptank.de.

     
  • Bay. Ergebnisse DPV-LP
    Bay - Nord 3:2
    Bay - NRW 4:1
    Bay - BaWü 2:3
    Bay - Hess 2:3
    Bay - Ost 3:2
    Bay - Saar 4:1
    Bay - RLPf 4:1
    Bay - NiSa 4:1

    Matthias Ress bedient auf der BPV Homepage einen Ergebnisdienst für die bairischen Fans.

     
  • DPV-Länderpokal 2019 in Heerlen: DPV berichtet in Text und Bild.

     
  • Petanque Südbayern weist darauf hin, dass im BPV mit Susanne Grube eine neue Beauftragte für das Lizenzwesen ihre Arbeit aufgenommen hat. Dem BPV selbst ist der Vorgang keine Meldung wert. Grubes Name taucht lediglich unkommentiert in der Liste der BPV-Beauftragten auf. Dafür darf unter der Rubrik BPV-Geschäftsstelle immer noch Andrea Bärthlein die Lizenzen bearbeiten.  

     
  • Die Mannschaftsaufstellungen der neun beteiligten Landesverbände am DPV-Länderpokal findet der Interessent schön aufbereitet auf BouPa, sowie bei DPV und PA, wobei anscheinend noch etwas Uneinigkeit über die Besetzung des niedersächsischen Aufgebots besteht.

     
  • Bairischer Sieg beim 28. Maultaschenturnier in Reutlingen am gestrigen Sonntag, 03.11.2019. Gero Rohde (BouPa) gewinnt zusammen mit dem Stuttgarter Johannes Hirte gegen Christian Bossert aus Rastatt und Philippe Jankowski (Malsch) wegen des schlechten Wetters per Münzwurf. Halbfinalisten und gemeinsame Dritte die Duos Nacer Bourahla (Heidelberg) / Johannes Frick (Ravensburg) sowie Niclas Zimmer (Freiburg) / Andreas Hermann (Freiburg). 87 Teams standen am Start. Quelle Raju Rohde.

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg. Achtung Änderung: Wir spielen nun jeweils Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr auf dem Karlsplatz in der "Oberen Stadt". Gäste, Anfänger, Profis, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Sprechen Sie uns an, wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


TERMINE: SA 07.12. Hallenmeisterschaft Regensburg, Vorrundengruppe 3, PC Moskau, BC Regensburg1, VSV Kemnath und PC Neuburg, Funsporthalle Regensburg, Beginn 10 Uhr.
SO 08.12. Glüh(sch)wein-Turnier des PC Ingolstadt, Ingolstadt Antoniusschwaige, Super-Mêlée, 4/5 Runden Schweizer System (vereinfacht). Zeitlimit 50 M., Beginn 11 Uhr.


Kleine Bitte an unsere Gäste, die mit dem Wohnmobil anreisen.


Ich will Mitglied beim PCN werden!


 

Regeln am Arsch vorbei


Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3

 


Perletti Logo ohne Claim