Banner

Der BPV sucht noch ausrichtende Vereine, die sich für eine oder mehrere der folgenden Veranstaltungen im neuen Jahr bewerben wollen.

18.04., SA, 10:00 Uhr • 1. Ligaspieltag (Bayern- und Landesliga)
02./03.05., SA/SO, 9:30 Uhr • 33. BM Doublette / Quali DM Doublette
23.05., SA, 10:00 Uhr • 2. Ligaspieltag (Bayern- und Landesliga)
30./31.05., SA/SO, 9:30 Uhr • 32. BM Triplette / Quali DM Triplette
20.06., SA, 10:00 Uhr • 3.Ligaspieltag (Bayern- und Landesliga)
04./05.07., SA/SA, 9:30 Uhr • 25. BM Doublette Mixte / Quali DM Doublette mixte
08./09.08., SA/SO, 9:30 Uhr • 29. BM Tête-à-tête / Quali DM Tête-à-tête & Tireur
16.08., SO, 9:30 Uhr • Kombiveranstaltung Triplette 55+
06.09., SO, 9:30 Uhr • Kombiveranstaltung Triplette Frauen

Der BPV freut sich auf Rückmeldungen, Bewerber benutzen diese Dokument.

Hier geht es zum BPV-Veranstaltungskalender für 2020.

Quelle BPV


 

Wöhrl Hans Nebenbouler KopieHans Wöhrl, Neuburger Segel-, Boule- und Theaterfreund ist am Nikolaustag gestorben. Das Foto, wahrscheinlich im Jahre 2004 aufgenommen, zeigt den Verstorbenen, ganz links im Bild, im Kreis Neuburger Bouler*innen vor dem Marienbrunnen auf dem Karlsplatz in Neuburgs Altstadt. Foto: PCN?


 

Ein Blick in die aktuellen Ranglisten von blogpetanque.com in Frankreich zeigt uns Stand Anfang Dezember bei den Männern einen weiterhin führenden Dylan Rocher vor Aufsteiger David Riviera und Jungstar Mickael Bonetto.

Verlierer des Jahres unter den Topleuten ist Christophe Sarrio, der 41 Plätze einbüßt. Dagegen gelingt Sony Even ein Wahnsinnsaufstieg von einem Platz weit jenseits der Tausend auf Rang 11.

Die Damenliste dominiert wie gehabt Cindy Peyrot, dahinter Audrey Bandiera und Nadege Baussian-Protat. Emma Picard, Mouna Beji und Caroline Bouriaud büssen kräftig ein, Sandrine Herlem, und Sandrine Poinsot machen dafür mächtig Plätze gut.

Das letztjährige CdFdC-und diesjährige EuroCup-Siegerteam Lyon Canuts mit Topmann Alexandre Mallet hält die Spitze in der Club-Rangliste vor dem Nachbarverein aus Bron (Jean-Marc Xavier) und F.I.P. Frejus, dem Club der Superstars mit Einzelspitzenreiter Rocher.

Marc Hascoets weist auch eine Rangliste der Departementsverbände aus. Hier liegt nach absoluten Zahlen, dank der Club-Spitzenreiter Canuts und Bron das CD Rhone (69) auf Platz 1, dahinter CD 34 Herault (Palavas les Flots)) und CD 13 Bouches du Rhone mit seinem Spitzenteam Boule de L'Elysee Salon.


 

Im Artikel „Kundentäuschung, freundlich empfohlen“ auf der Homepage des PCN vom 08. Dezember 2019 wurde vom Verfasser des Artikels Roland Netter behauptet, dass die Anbieter des Trainingshandbuchs „Boule-Praxis“ Michael Weise und Norbert Koch bis heute die in ihrer Werbung angepriesene und zusätzlich zum Druckwerk verkaufte Zugangsberechtigung zu Trainings-Videos auf der „Boule-Praxis“-Homepage nicht liefern konnten.

Diese Aussage ist falsch. Richtig ist vielmehr, dass auf der Homepage der Anbieter für die im Druckwerk beschriebenen 78 Trainingsanleitungen dem Käufer 20 entsprechende Videos zur Verfügung stehen.

Auch die Behauptung des Verfasser im benannten Artikel, dass es sich hierbei um eine vom DPV freundlich empfohlene Kundentäuschung handelt ist falsch.

Der Verfasser Roland Netter entschuldigt sich hiermit für die falschen Behauptungen bei den zu Unrecht beschuldigten Personen und Organisationen.

Der entsprechenden Artikel wurde abgeändert, bis alle Sachverhalte geklärt sind. Grundsätzlich sei noch erwähnt, dass es sich, wenn nicht anders angegeben, bei Beiträgen auf der Homepage des Petanque Club Neuburg ausschließlich um die persönliche Meinung des Verfassers Roland Netter handelt.

(Kursivschrift = nachträgliche Ergänzung) 


 

Mit dem Sieg von Dominique Tsuroupa und Jonas Combüchen im Finale des Beaujolais-Cup beim Club Bouliste de Berlin, ging am 23.11. die Turnierserie des Grand Prix d’Allemagne 2019 zu Ende.

37 Einzel-Veranstaltungen bildeten dieses Jahr die ursprünglich als Breitensportveranstaltung für Spieler*innen ohne Lizenz konzipierte Serie. Der diesjährige Gesamtsieger Benjamin Lehmann darf 220 Euro einstreichen. Toufik Faci, Marco Lonken und Jonas Combüchen folgen auf den Plätzen.

Der ursprüngliche GPdA-Grundsatz, die Turniere lizenzfrei zu veranstalten, wurde jedoch bereits verwässert durch die Aufnahme lizenzpflichtiger Turniere, wie Düsseldorf, Viernheim oder Frankfurt. Der Begleittext auf den Veranstaltungsplakaten spricht etwas nebulös von einer Annäherung an den DPV.

Eine Anfrage des PCN im vergangenen Frühjahr bei Organisator Martin Beikirch, zum Thema Umgestaltung des GPdA zu einer Serie für Lizenzspieler unter der Fuchtel des DPV, wollte jener nicht beantworten und verwies statt dessen auf den Präsidenten des DPV, der als Co-Organisator firmiert, als geeigneten Ansprechpartner und "Ideenträger".

Beim vergangenen Verbandstag am 24. November in Düsseldorf, der DPV berichtet, ließ Martin Beikirch zu diesem Thema nun doch noch die Hosen runter und schlug vor, nicht organisierte Spieler*innen zukünftig mit einer Art Anmelde-Strafgebühr zu belasten, um sie zu einer Mitgliedschaft in Vereinen und im DPV sowie zum Lizenzerwerb zu nötigen. Die DPV-Berichterstattung nennt es euphemistisch „Anreiz bieten“. Der Erlös solle der Jugendarbeit zugutekommen oder anderen bouleförderlichen Zwecken dienen.

Man kann nur hoffen, dass die Lizenz- und Jugendabteilungen dem nun zu erwartenden Ansturm standhalten können.


 

Noch vor zwei Wochen wäre C. Roderig einem Bericht auf ptank.de zufolge zurückgetreten, wenn er ein offizielles Amt im DPV gehabt hätte.

Der DPV-Pressewart hatte sich als Kommentator der Bildübertragung vom Länderpokal in Holland anscheinend zu abfälligen Bemerkungen über einen Aktiven hinreissen lassen. Nun hat der Münsterländer, die Gelegenheit, sein beschworenes Rücktrittangebot wahr zu machen, denn ein „harmonischer“ DPV-Verbandstag in Düsseldorf wählte ihn am Sonntag in Abwesenheit zum DPV-Vizepräsidenten, verantwortlich für das Ressort Kommunikation.

Bettina Tittes folgt Wilfried Falke als neue Vizepräsidentin für Inneres nach und der bereits kommisarisch als Sportvorstand tätige Martin Schmidt wurde im Amt bestätigt. Mangels funktionierender DPV-Homepage wurde die Meldung über facebook verbreitet.


 

800px Phnom Penh sunsetPhnom Penh, Foto wikimedia commons

 

MO/SO 18./24.11.2019 • In Phnom Penh, der Hauptstadt des Königreichs Kambodscha, finden erstmals Petanque-Weltmeisterschaften statt. Es sind dies die jeweils 5. Frauen- und Jugendweltmeisterschaften die in Asien ausgetragen werden. Einen kurzen Blick auf den Veranstaltungsort, das Bouledrome im Umfeld des Olympiastadions der Hauptstadt, erhascht man auf diesem kommerziellen Clip (rechts oben im Bild am Ende des Videos).

Der DPV möchte die Einsätze seiner Aktiven trotz 6 Stunden Zeitverschiebung live auf seiner Homepage übertragen. Das heisst früh raus, oder garnicht erst ins Bett. Die Repechage Tir beginnt beispielsweise um acht Uhr in der Frühe, Ortszeit, also 2 Uhr in Deutschland. Hier der offizielle Terminplan des Weltverbandes FIPJP, der auch Ergebnisdienste Damen und Juniors veröffentlicht. Der kambodschanische Verband FBPC bietet ebenfalls auf seiner Homepage Resultate an, wie zeitnah, wird sich zeigen.


17. WM 3:3 und 10. WM Tir Junioren

29 Nationen nehmen mit 30 Mannschaften teil (Gastgeber 2 Teams)
9x Asien, 4 x Afrika, 1 x Amerika, 15 x Europa

Deutsches Team: Name (LV/RL Juniors/Cadets)
Silvana Lichte (NRW/7), Fabio Trampler (Nord/16), Gabriel Huber (Bay/1), Justin Neu (Saar/16 Cadets/tritt im Tir.d.p. an)

Coach: Martin Kuball, Stefanie Schwarzbach

Austragungsmodus 3:3: 1. Runde 5 Spiele System Swiss, danach KO-Runden AF bis Finale
Austragungsmodus Tir: Qualifikation, Hoffnungsrunde, danach KO-Runden VF bis Finale

Resultate der letzten WM 2017 Kaihua CHN:

3:3: 1. Madagaskar, 2. Frankreich 1, 3. Belgien, 3. Frankreich 2
Deutsche Platzierung: VF B-Turnier 8:10-Niederlage gegen Australien

Tir: 1. Theo Balliere FRA, 2. Hicham Boulassal MAR, 3. Kanasak Doninchai THA, 3. Alex Tristan BEL,
Deutsche Platzierung: Rang 21, Temur Kurbanov DEU, 20 Punkte.

3:3 Rekordweltmeister ist Frankreich mit 6 Titeln, Belgien 3, Madagascar 2, Spanien 2, Thailand 2, Italien 1.
Deutschland gewann 2011 Silber, 0:13 gegen Belgien (Tehina Ananina, Moritz Leibelt, Simon Striegel, Manuel Strokosch) und 1993 Silber 0:13 gegen Thailand (Tobias Jakel, Marco Marggrander, Michael Friese, Andreas Mahnert).

Tir Rekordsieger Thailand 3 Titel, Frankreich 2, Madagaskar, Italien, Belgien, Dänemark je 1.
Deutschland gewinnt 2011 mit Manuel Strokosch Bronze und 2015 durch Temur Kurbanov Silber.


17. WM 3:3 und 10. WM Tir Frauen

48 Nationen mit 50 Mannschaften nehmen teil, Kambodscha als Gastgeber und Frankreich als Titelverteidiger sind mit jeweils zwei Teams vertreten.
16 x Asien, 5 x Afrika, 2 x Ozeanien, 2 x Amerika, 23 x Europa


Deutsches Team: Name (LV/RL Frauen)
 Verena Gabe (BaWü/2), Carsta Glaser (RhPf/9), Eileen Jenal (Saar/1/tritt im Tir d.p. an), Anna Lazaridis (NRW/26)


Coaches: Philipp Zuschlag, Sebastian Lechner

Austragungsmodus 3:3: 1. Runde 5 Spiele System Swiss, danach KO-Runden AF bis Finale
Austragungsmodus Tir: Qualifikation, Hoffnungsrunde, danach KO-Runden VF bis Finale


Platzierungen letzte WM 2017 in Kaihua CHN:


3:3: 1. Frankreich, 2. Madagaskar, 3. Kambodscha, 3. Italien. 
Deutsche Platzierung: AF 12:13-Niederlage gegen Japan
.

Tir: 1. Ke Leng CAM, 2. Cicine Randriambahiny MAD, 3. Luzia Beil DEU, 3. Hilal Captulu TUR

3:3 Rekordsieger mit 6 Titeln ist Spanien, Frankreich 3, Tunesien 1, Belgien 1.
Deutschland gewinnt 2004 Silber, 3:15 gegen Thailand (Daniela Thelen, Gudrun Deterding, Lara Eble, Annick Hess)

Tir Rekordsieger sind Kambodscha und Frankreich je 3 Titel, Madagaskar, Thailand, Spanien je 1.
Deutschland gewinnt 2013 Bronze durch Muriel Hess und 2017 durch Luzia Beil.

Die Weltbestleistungen im Tir de précision:
Männer: 67 Punkte, Diego Rizzi ITA und Christophe Sevilla FRA
Frauen: 61 Punkte, Angelique Papon FRA und Audrey Bandiera FRA
Jugend: 62 Punkte, Kevin Malbec FRA
Die deutschen Bestleistungen:
Männer: 54 Punkte, Hermann Streise (2011)
Frauen: 44 Punkte, Anita-Dolores Barthelemy (2019)
Jugend: 58 Punkte, Manuel Strokosch (2010)


Kambodscha liegt in den Tropen, im November können die Teperaturen gut über 30 Grad liegen. Hier das Wetter in Phnom Penh?

Der Jetlag könnte für Europäer eine Rolle spielen, Kambodscha liegt 6 Zeitzonen östlich von Deutschland. Fachleute sprechen von einer Anpassungsdauer von einem Tag pro Zeitzone.

Was essen in Kambodscha, wenn die Hotelverpflegung zu langweilig ist? Amok heisst das kambodschanische Nationalgericht, ein Curry mit Kokoscreme.

Kambodschaner*innen mögen es nicht, wenn man ihnen den Hinterkopf tätschelt. Kambodscha-Knigge

Wer sich für mehr interessiert als nur für Boule. Neuigkeiten aus Kambodscha:
The Cambodia Daily und The Phnom Penh Post.


 

Halle HeerlenGroße Boulehalle in Heerlen, Niederlande. Foto: Club de Petanque Heerlen.

 

Der 28. DPV-Länderpokal wird am 09./10. November zum dritten Mal, außerhalb des Geltungsbereichs des DPV, im niederländischen Heerlen ausgetragen.

Schön, daß der Nachbarverband NJBB dem nach Frankreich größten europäischen Petanqueverband wiederholt unter die Arme greift. So bleibt dem DPV die Mühe erspart, sich selbst um einen angemessenen Veranstaltungsort im Lande kümmern zu müssen. Zur Lösung des Problems könnten die Verantwortlichen beim DPV vielleicht einmal in Holland nachfragen, ob der NJBB nicht vieleicht als 11. LV……oder so….

Dem elfmaligen Titelträger und -Verteidiger NRW gelang der Vorjahressieg quasi direkt vor der Haustür. Baden-Württemberg mit 10 Siegen kann heuer gleichziehen. Saarland, Hessen und Niedersachsen durchbrachen je zweimal die Vormachtstellung der beiden deutschen LV-Giganten.

Dem Bayerischen Petanque Verband wäre dieses Kunststück im letzten Jahr fast auch erstmals gelungen, aber auch der zweite Rang war die beste Platzierung, die eine weißblaue Equipe jemals erreichte. Zudem konnten Luzie Beil, Andi Kreile und Co. dem Sieger-LV die einzige Niederlage des Turniers beibringen. Zukunftsträchtig: Bayerns letztjähriges Jugendteam mit Domino Probst, Lea Dörhöfer, Philipp Dudaric und Gabriel Huber setzte sich in seiner Altersklasse durch. Hier alle bisherigen bairischen Teams und ihre Platzierungen im Länderpokal.

Weil die DPV-Veteranen mit ihrem eigenen Altencup den ursprünglich für den Länderpokal reservierten Termin zu Saisonanfang besetzten, hat der DPV den Länderpokal in den Herbst verlagert, wo er nun den Saisonabschluß darstellt.

Bayerns Sportreferent Matthias Ress vertraut in Heerlen dieser Mannschaft:

Damen: Dominique Probst (1.BC Mechenhard), Susanne Fleckenstein (BC Lindenberg), Luzia Beil (1.MKWU), Waltraud Nickolay-Mari (BC Mechenhard).
Senioren1: Sebastian Lechner (BC Oettingen), Christian Faimann (BC Lindenberg), Vincent Probst (1. MKWU), Thawatchai Phophan (Augsburger BC).
Senioren2: Raju Rohde (BouPa), Vincent Behrens (1.MKWU), Viktor Bockelmann, Nicholas Mari (beide 1.BC Mechenhard).
Espoir (U23): Paul Möslein (1. BC Mechenhard), Christoph Probst (1.BC Mechenhard), Lea Dörhöfer (BC Lindenberg).
Jugend U18: Matthias Weiß, Julian Gammer (beide SV Wetzelsberg), Vinh Nguyen (1.BCP Aschaffenburg), Gabriel Huber (1.BC Mechenhard)

Das größte Spielerkontingent stellt Neubundesligist 1.BC Mechenhard mit 7 Teilnehmer*innen. Es folgen 1. MKWU (3), BC Lindenberg (3), SV Wetzelsberg (2). Oettingen, BouPa, Augsburger BC, BPC Aschaffenburg stellen je 1 Teiln.

Quellen: BPV, DPV


 

TdV IMG 6902Alles Konfetti, das Siegerteam 2018 aus Marseille. Foto: Quarterback.

 

Neben den Masters de Pétanque für Dreierteams und der Trophée L’Equipe für Nationalteams ist der Städtewettstreit Trophée des Villes der dritte große französische Pétanquewettbewerb unter der Regie des Sportvermarkters Quarterback.

32 Teams kämpfen vom 7. bis 10. November vier Tage lang um die 19. Ausgabe der Trophäe im Boulodrom Jean Baylet in Valence d’Agen.

Eine Quarterback-Expertengruppe wählt aus der Vielzahl der in der FFPJP organisierten Vereine 32 Vierer-Mannschaften aus. Bevorzugt werden Teams und Spieler, so sie denn bereit sind mitzumachen, die für ein breites Publikum von Interesse sind. Die Besonderheit, die Teams müssen einen U23 Spieler integrieren, der in mindestens einer Partie pro Begegnung antritt. So liegt das Hauptaugenmerk bei diesem Event nicht so sehr auf den absoluten Topstars, sondern Nachwuchsbouler wie Joe Casale, Jessy Lacroix, Jordan Clodic, Valentin Beulama oder Benoit Monros stehen unter verstärkter Beobachtung.

Die Trophée des Villes präsentiert sich als knackiger Ex-und-hopp-Wettbewerb von Anfang an. Ohne Poule, Barrage, Cadrage oder Repechage. Sieger kommen weiter, die Verlierer der ersten und zweiten Runde dürfen sich im B-Turnier, hier Grand Prix genannt, verlustieren.

Der Ablauf: Pro Team treten zu Beginn zwei Doubletten an, für den Sieg wird je ein Punkt vergeben. Danach folgt eine mit zwei Siegpunkten honorierte Triplette-Partie. Steht es danach remis, folgt ein "Shootout". Jeder der beteiligten Spieler pro Mannschaft wirft vier Kugeln über 6, 7, 8, und 9 Meter auf eine einzelne Zielkugel. Ist danach immer noch keine Entscheidung gefallen, duelliert man sich weiter bis zu einem „sudden death“. Punktevergabe wie beim normalen Präzisionsschießen (0,1,3,5). Für Spannung ist also gesorgt. Im B-Wettbewerb werden nur zwei Doubletten gespielt und bei Bedarf geschossen.

Parallel zum Teamwettbewerb darf sich ein Spieler pro Mannschaft in einem regulären Tir de precision-Turnier versuchen, das extra gewertet wird.

2018 siegte Team Marseille mit Jordan Clodic, Mickael Bonetto, David Riviera und Jeremy Fernandez im Endspiel gegen die Equipe Metz mit Matthieu Gasparini, Fabrice Riehl und zweimal Martinez. Den hochklassigen Tireur-Wettbewerb entschied Damien Hureau aus La Rochelle gegen Mickael Bonetto, Marseille für sich.

Geht es nach den Usern von boulistenaute.com, hat Marseille in der Besetzung des Vorjahres heuer wieder die Nase vorn, vor Clermont mit Suchaud und Beulama. Frejus mit Henri Lacroix und Ludo Montoro trauen die Fans nur eine dritten Rang zu. Fast identische Reihenfolge im Tir, Bonetto vor Suchaud, an drei diesmal Hatchadourian.

Der TV-Sender L’EQUIPE zeichnet für den französischen Fernseh-Markt auf. Nichtzahlendes Publikum muß auf einen späteren Zeitpunkt und Youtube vertröstet werden.


 

Stempel small hellblau

 

  • Knete für die Fête • Die Förderung von Spitzensportmaßnahmen der Bundessportfachverbände nimmt in der Sportförderung des Bundesministeriums des Innern eine zentrale Stellung ein. Finanzielle Unterstützung erhält unser Spitzenverband DPV beispielsweise für Trainings- und Lehrgangsmaßnahmen oder Sichtungsveranstaltungen. Klick 

     
  • Regio-Cup 2020

    Ergebnisse
    Runde 1
    MI 15.07. Ingolstadt vs Lenting 3:2 (57:43)
    SO 05.07. Eichstätt vs Neuburg 3:2 (50:53)
    Runde 2
    SO 09.08. Lenting vs Eichstätt 5:0 (65:32)
    SO 09.08. Neuburg vs Ingolstadt 1:4 (41:56)
    Runde 3
    SO 13.09. Lenting vs Neuburg 3:2 (53:49)
    SO 13.09. Eichstätt vs Ingolstadt 1:4 (51:62)
    Tabelle
    1
      PC Ingolstadt
    3:0
    11:4
    175:135
    2
      BF Lenting
    2:1
    10:5
    161:138
    3
      FvM Eichstätt
    1:2
    4:11
    133:180
    4
      PC Neuburg
    0:3
    5:10
    143:159
     
    Finale
    PC Ingolstadt vs BF Lenting
    Kleines Finale
    FvM Eichstätt vs PC Neuburg
     
  • Bayerns Vorzeigespielerin Luzia Beil, ehedem MKWU München ist zu den „Preissn“ gewechselt und spielt neuerdings für boule devant berlin. Erster Erfolg in der Hauptstadt ist eine Finalteilnahme bei der Berliner Landesmeisterschaft im Triplette zusammen mit Lars Schirmer und Sebastian Junique. Beim sogenannten Deutschland Cup in Fürth läuft Luzi für den Berliner LV (LPVB) auf. Quelle LPVB

     
  • Bayernhoidzamm Cup mit Modusänderung im Viertelfinale. 4 regionale Vierergruppen spielen das Viertelfinale „Jeder gegen Jeden“ an jeweils einem Ort aus. Dabei treten jeweils 1 Triplette, 1 Doublette und 1 Simple pro Mannschaft an. Die Gruppensieger bestreiten ein Finalturnier.

     
  • Neustrukturierung der BPV-Landessportkader. In Zukunft gibt es im bairischen LV nur noch einen einheitlichen Leistungskader Senioren und einen Leistungskader 55+. Die Kategorien „Erweiterter Kader“ und „Spieler im Blick“ werden abgeschafft. Quelle BPV

     
  • Kein Gebirgsturnier • Die Petanqueabteilung des SV Kochel hat die für 12. und 13. September geplanten Gebirgsturniere in Kochel wegen nicht umsetzbarer Hygieneauflagen abgesagt.

     
  • Hoffähig • Die Petanqueabteilung der FT Hof plant für den 29. August auf dem Vereinsgelände ein Petanque-Turnier für Triplettes, limitiert auf 20 Formationen. Gespielt werden sollen 3 Runden System Swiss, danach geht es KO weiter in A und B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     
  • Neuer Kopf • BPV-Breitensportreferent Gottfried Schaaf (München) übernimmt in Vertretung des kürzlich zurückgetretenen Präsidenten Raimund Schmitt (Niedernberg) die Führung des Bayerischen Petanque Verbandes. Der BPV-Vorstand beauftragte Schaaf bis zur nächsten regulären Wahl. Über die Hintergründe des Rücktritts und die dadurch notwendige Neubesetzung schweigt sich der BPV weiterhin aus. Quelle BPV

     
  • Lenting siegt • Auf heimischem schwierigen Terrain gewinnen die BF Lenting ihr Zweitrunden-Match im Regio Cup gegen die FvM Eichstätt, die sich klar unter Wert verkaufen, mit 5:0 / 65:32. Einen kurzen Bericht samt Bildern hat uns Uwe geschickt. Merci!

     
  • Traditionsturnier • Das coronabedingt auf 32 Formationen beschränkte Turnier in Oettingen gewann Bundestrainer Sebastian Lechner aus Oettingen zusammen mit Nationalkaderspieler Vincent Probst (MKWU). Die Endspielgegner Raju Rohde (BouPa) und Toni (MKWU) unterlagen in einem spannenden Match knapp zu zehn. Den Sieg im B-Turnier holten sich die Dornstadter Todor Stamenkov und Minh Levan gegen Hertle/Sander aus Oettingen. Ergebnissen und Bericht Quelle Dörzbach BCOe

     
  • Weitere Lockerungen in BY • Die Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6.BayISMV) in der Fassung vom 16.06.2020 wurde überarbeitet und gilt nun in aktualisierter Form ab 15. Juli 2020 bis 02. August 2020. Wichtige Neuerung bei Freiluftsport, 1,5 Meter Abstand soll, muss aber nicht mehr generell eingehalten werden. Achtung: Neue Gültigkeit bis 16.08.2020.

    Siehe auch Rahmenhygienekonzept Sport des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration und des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, das in Bayern im Zweifelsfall stets Vorrang vor den Leitplanken des DOSB und den Vorgaben des DBBPV hat.

    Verständliche Informationen finden bairische Vereine und Veranstalter auch in den Handlungsempfehlungen und Hygienekonzepten des BLSV

     
  • Ostbayernpokal 2020 • Die ostbairischen Boulevereine Ratisbonne Regensburg, Wetzelsberg, Straubing, Tegernheim/Viehhausen und Furth im Wald spielen einen Ostbayernpokal 2020 aus. 10 Teams duellieren sich in zwei Gruppen Jeder gegen Jeden am 23. August in Regensburg und Tegernheim. Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten kegeln im September in einer Endrunde den Gesamtsieger aus. Siehe hier

     
  • Südbayernliga 2020 Der ehemalige Schiedsrichterobmann im BPV, Andrej Jost organisiert mit dem Südbayerncup 2020 eine kleine coronaadaptierte Südbayernliga mit regionalen Vorrundengruppen und einer Endrunde der Gruppensieger. Muster ist der vom PC Neuburg initiierte aktuelle Regio Cup in der Region 10, mit vier Teams aus Eichstätt, Lenting, Ingolstadt und Neuburg, der am kommenden Sonntag bereits in die zweite Runde geht. Anmeldungen hier.

     
  • Armselig • Mit dürftigen 26 Worten nimmt der Vorstand des BPV auf der Verbandshomepage Stellung zum Rücktritt seines Präsidenten Raimund Schmitt. Dem BPV ist schon während des Lockdowns wenig eingefallen, jetzt hat es ihm scheinbar vollends die Sprache verschlagen.

     
  • BPV-Präsident tritt zurück • Raimund Schmitt, seit Februar 2020 Präsident des Bayerischen Petanqueverbandes, gab am 29.07. in einer Mail an den BPV-Vorstand und die Vereine im BPV, seinen sofortigen Rücktritt vom Amt bekannt. Grund: Einige Mitglieder des Präsidiums hatten ohne Zustimmung des Präsidenten beschlossen, Verbandsgelder die ursprünglich für den regulären, aber abgesagten Länderpokal geplant waren, für die DPV-Veranstaltungen Fêtes de la Pétanque - Deutschland-Cup in Fürth, von Schmitt als "Spass-Event" bezeichnet, zur Verfügung zu stellen. Damit war der Präsident nicht einverstanden. Der Niedernberger hatte ursprünglich aus dringlichen privaten Gründen seine Aufgaben bis Mitte September an den Gesamtvorstand delegiert. Auch atmosphärische Störungen innerhalb des Vorstandes scheinen einen Ausschlag für Schmitts Demission gegeben zu haben. Satzungsgemäß übernimmt bis zu einer Neuwahl der aktuelle Vizepräsident Siegfried Ress. Der BPV hat sich zum Thema bislang nicht zu Wort gemeldet.

     
  • Bouleferien • Der BPV-Jugendausschuss lädt die bairische Boulejugend zu einem „Bayerischen Jugendtag“ am 12. September nach Burgthann ein. Auf dem Plan stehen u.a. gemeinsames Training, ein Super-Melée-Turnier, Abnahme der Prüfung zum neuen Boulesportabzeichen. Auch die begleitenden Erwachsenen werden beschäftigt. Der BPV spendiert Pizza und die Kosten für das Sportabzeichen.

     
  • Chapeau • Eine DPV-Mannschaft mit Anna Lazaridis, Eileen Jenal, Peter Weise, Sascha Koch und Gabriel Huber gewinnt einen vom dänischen Petanqueverband organisierten, internationalen Schießwettkampf für Verbandsteams durch einen Finalsieg gegen eine dänische Equipe. Publiziert wurde der Wettstreit auf einer kommerziellen, usamerikanischen Internetplattform.

    Fake news • Peinlich hingegen die DPV-Jubelabteilung, die aus dem Sieg recht schamlos einen Europameistertitel strickte. Auch Sportdirektor Hatzenbühler widersprach in einem Beitrag über das Ereignis auf einem örtlichen-TV-Sender der unwahren Darstellung nicht. Da hatten es einige wohl arg nötig.

     
  • Boule beliebt in Greding • Der Hilpoltsteiner Kurier berichtet über den Erfolg einer Initiative von Willi Bauernfeind, den Boulesport in Greding zu etablieren.

     
  • Lockerungen unter Dach • Der Bayerische Ministerrat kündigt in seinem Pressebericht vom 07. Juli 2020 an, dass im Bereich des organisierten Sports ab heute 08. Juli 2020 Wettkämpfe in kontaktfreien Sportarten auch wieder unter Dach ausgetragen werden können. Boulen in der Halle ist mit Einschränkungen unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen also wieder möglich. Corona-Infos für Bayern