Banner

Hauptrunde:
Im Endspiel des Hofgartenturniers München sind Franzosen fast unter sich.
Die Elsässer Mickael und Etienne Feyertag und Jean Pfeffer setzen sich mit 13:9 gegen Marco Kowalski (Petterweil), Valentin Beulama und Steeven Chapeland (beide Arlanc/F) durch.

Regine und Markus Kosche sowie Philipp Butzmann von den Boulefreunden Lenting spielen bei den Großen mit und steigen ohne Niederlage bis in die 4. Runde des Hauptfeldes auf. Das Achtelfinale verpassen sie knapp. In seinem ersten Poulewettkampf besiegt das Lentinger Trio sensationell die späteren Halbfinalisten San, Draghan und Georgi. Chapeau, die Boulefreunde sind damit "Tabellennachbarn" des Bundestrainers mit seinen Nationalspielern Strokosch und Gharany. Jutta Thaller-Neumaier und Erika Rottmüller beide PC Ingolstadt mit Partnerin Barbara Beil (Weilheim) überstehen die Barrage in ihrem Poule nicht.
196 Teams waren in 49 Poules am Start.

94 Teams schrieben sich für das B-Turnier ein, 54 Teams verblieben nach einer Ausscheidungsrunde in der Consolante A, 40 Mannschaften machten in der Trostrunde B weiter.

Trostrunde A:
Sascha und Lara Koch (beide Malsch) sowie Toufik Faci (Düsseldorf) gewinnen das Finale gegen Patrick Fournier, Aziz Chouchi (beide Röthenbach) und Moncef Sliti (MKWU).
Erika Rottmüller (PCI) scheidet mit Jürgen Killi (Landsberg) und Cornelia Rall (Weilheim) im Achtelfinale aus.

Trostrunde B:
Michael, Walter und Anette Wagner (alle Niedernberg) trösten sich am besten und setzen sich gegen Andre Skiba (Freiburg TS), Philipp Geis, Markus Hammer (beide Sandhofen) durch.
Wilfried Bogner PC Neuburg erreicht das Viertelfinale zusammen mit Karin Bader und Gehard Vogel (MKWU). Das Trio verpasst das HF hauchdünn nach hartem Kampf. Quelle MKWU.

Alle Ergebnisse. Videos auf Youtube.

PS 1: Zwei der Sieger des HGT 2019, M. Feyertag und J. Pfeffer sind, wenn man so will, mit Partner Fabrice Yvanes unfreiwillige Paten des MdP-Sieges des Teams Puccinelli im Jahr 2018. Siehe unser Bericht aus dem letzten Jahr vom MdP in Illkirch, der im übrigen wieder zum HGT 2018 führt.

PS 2: Wen der Münchner Hofgarten nicht nur als Boulebahn interessiert, dem sei der Film von Dieter Wieland aus der legendären Reihe „Topographie“ des BR empfohlen (Video auf Youtube).


 

FFPJP CDF TV 2019

Schnelle Truppe. Die Sieger William Stohr, Christian Eckmann und Alain Farjon. Foto FFPJP.

 

MI/DO 10./11.07 • CdF 3:3 veterans • Charnay-lès-Macon (Saone-et-Loire). William Stohr, Christian Eckmann und Alain Farjon hatten es besonders eilig den diesjährigen französischen Titel 3:3 Veterans zu gewinnen.

Im Finale des Championnats der Ü60 machte das Trio aus dem Departement Seine-et-Marne superkurzen Prozess mit ihren bemitleidenswerten Gegnern Norbert Richard, Michel Arnal und Samuel Simon Murcy (Pays de la Loire). 13:0 in drei Aufnahmen lautete das Ergebnis mit dem für die Verlierer depremierenden Spielverlauf von 6:0 / 10:0 / 13:0. Dabei hatten die Unterlegenen im Halbfinale noch überzeugend das Team Christian Lagardes aus dem Turnier geworfen.

Fanny in drei Aufnahmen scheint derzeit Mode zu sein, wie die Final-Ergebnisse beim CdF 2:2 fem. am vorletzten Wochenende oder bei der 3. Etappe der MdP vor 10 Tagen (Rocher vs Italien) anschaulich machen.

Alle Ergebnisse der Veteranenmeisterschaft.


 

la joie de lequipe messonnier qui remporte la finale du mondial la marseillaise a petanque 2019. 4340022Die Sieger von links: Joe Casale, Adrien Delahaye und Patrick Messonier. Foto: N. DEBRU / France TV

 

In einem spannenden und hochklassigen Finale holt sich Patrick Messonier (52), zusammen mit seinen beiden siebzehnjährigen Mitstreitern Adrien Delahaye und Joe Casale den Sieg bei der 58. Ausgabe der Mondial la Marseillaise à Pétanque.

Mit 13:8 bezwingt das ungleiche Trio die Équipe Simon Cortes, Alain Adel und Christophe Bacchin mit 13:8. Zwar zog das Team Cortes 3:0 weg, danach punkteten die späteren Sieger dank der überragenden Legeleistung Messoniers. Als der Leger in Aufnahme 8 kurz schwächelte, kam prompt der Rückschlag mit 4 Punkten für Gegner Cortes. Danach pendelte sich das Spiel wieder zugunsten Messoniers ein. Die Jugendlichen Delahaye (Milleu) und Casale (Tireur) nervenstark als es drauf ankam. Das Terrain, ein gefundenes Fressen für Leger.

Der Spielverlauf: 0:0 / 1:0 / 2:0 / 3:0 / 3:1 / 3:4 / 3:7 / 3:9 / 7:9 / 7:11 / 8:11 / 8:11 / 8:13

Für Patrick Messonier ist es nach 2015 der zweite Triumph bei der „Mondial“. Was die wenigsten wissen, er ist Gründer der Kugelmarke mit dem Stierlogo Toro Petank, die von WeltklassespielerInnen wie Caroline Bourriaud, Claudy Weibel oder Damien Hureau geworfen wird. Adrien Delahaye ist Jugenvizeweltmeister von 2017 und Joe Casale gewinnt U18 Gold und Silber in Almerimar 2018. Der unterlegene Simon Cortes war der Höchstdekorierte im Finale, Weltmeister 2005, zweifacher Französischer Meister, Gewinner der Masters de Petanque und zweifacher Sieger bei der Trophée des Villes. Christophe Bacchin vom A.B. Catalans wird in einer Rangliste seines Departements-Verbandes 66 auf Rang 18 geführt und Alain Adel (L. Honneur) Club Gruissan / CD Aude rangiert auf Platz 36.


 

375370c01bdc06b5ef38b52191cb74f0 L 1Über 4500 Dreier-Équipen stehen im Hauptwettbewerb am Start. Der Modus ist denkbar einfach, wer verliert, scheidet aus. Die Finalisten gehen am Ende über 11 Runden.

Direktübertragungen von der 58. Ausgabe der Mondial la Marseillaise à Pétanque aus dem Parc Borély gibt es von France TV. Deren drittes Programm für die Region PACA sendet live. Dazu präsentiert der Sender Aufzeichnungen, Informationen und Nachrichten vom weltgrößten Bouleturnier.

Einen Live-Ticker, Berichte, Auslosungen und wirklich alle Resultate findet der Sportfreund bei der Online-Ausgabe der Publikation LaMarseillaise, www.lamarseillaise.fr

Marco Foyot, sechsfacher Marseillaise-Sieger und einer der ganz großen Favoriten auf den Sieg verabschiedet sich, welch Ironie, in der sechsten Runde. Keine siebte Runde und auch kein siebter Titelgewinn für den Ex-Weltmeister.

Foto www.lamarseillaise.fr

Robineau/Cano/Usai weiter im Geschäft, auch Mickel Bonettos Team noch überzeugend dabei. Die Teams von Maiky Molinas (im 1/64 gegen Malbec) und Vorjahressieger Puccinelli (1/32) scheiden aus.

Im 1/16tel kommt das Ende für das Team Robineau, Team Malbec verliert im Achtelfinale, von den Promis kämpft sich nur Bonetto durch.

Die Karten werden neu gemischt, hier die Paarungen des VF. Die Sieger heißen Messonier, Bonetto, Dubois und Cortes.

HF: Patrick Messonnier, Adrien Delahaye, Joe Casale besiegen das höher eingeschätze Trio Mickaël Bonetto, Daniel Rizo, David Riviera und bestreiten das Finale gegen die Équipe Simon Cortes, Christophe Bacchin, Alain Adell die sich gegen das Trio Dylan Dubois, Francky Lafleur, Noel Lacroix durchzusetzen vermag.

Damen: Corinne Mattei, Lucette Espinas und Marie Albertini werfen das Nationaltrio Caroline Bourriaud, Allison Rodriguez und Celine Lebosse im Halbfinale aus dem Grand Prix Féminin Derichebourg 2019. Das andere Semi sieht die Équipe mit Daisy Frigara, Cindy Peyrot und Sandrine Herlem gegen Team Chambero als Sieger.

Das heutige Programm zum Abschluss:
14h30 : Finale des GP Féminin Derichebourg, Mattei vs Frigara 4:13.
20h30 : Finale der Mondial La Marseillaise à pétanque 2019, Messonier vs Cortes 13:8

Beteiligte deutsche Spieler listet www.ptank.de auf.


 

SA/SO 06./07.07, Rumilly, CdF 2:2 fem.

Die 17-fache französische Meisterin Angélique Colombet mit Partnerin Isabelle Calchera, Meisterduo von 2017, ist wohl die prominenteste Pouleverliererin, hat aber mit Celine Lebosse eine namhafte Leidensgenossin.

Die Runde der 64 absolvieren alle Favoritinnen. In der Runde der 32 verabschieden sich Herlem (EM 1:1) / Marcourel aber auch Aubriot / Tronche. Die hochgewetteten Cindy Peyrot, Nadja Djabri, M.-C. Virebayre, Ch. Darodes und die Vorjahresmeisterinnen Baussian-Protat / Maillard treffen sich u.a. im Achtelfinale.

AF: Djabri / Kozohorsky müssen gehen, wie auch überraschend Darodes / Poinsot. Im Top-Act des VF unterliegen Virebayre / Lapoutge gegen Peyrot / Biau eindeutig mit 3:13. Baussian-Protat / Maillard sind ab sofort Exmeisterinnen nach ihrer Niederlage gegen Langlais / Roussel. HF: Peyrot / Biau gewinnen 13:3 gegen Jaquet / Douet, Endspielgegnerinnen Apolline Garrien / Chantal Salaris aus Burgund.

Im Finale lassen Cindy Peyrot und Nadege Biau überhaupt nichts anbrennen. Mit 13:0 bereiten sie den Überraschungsfinalistinnen Apolline Garrien / Chantal Salaris einen schmerzhaften Abgang.

Für Peyrot ist es nach dem Titel 3:3 fem. von 2015 die zweite französische Meisterschaft, Biau krönt sich erstmals.


 

SA 06.07, Rumilly, CdF 1:1 masc.

Jeremy Darodes und der neue Mixtemeister und 1:1-Meister von 2007 Christophe Trembleau überstehen ihre Poules nicht.

Die erste KO-Runde der 64 bedeutet Endstation für weitere Prominenz wie Mickael Bonetto, Christophe Sevilla (Meister 2011) oder den Vizemeister von 2018 Manuel Motteyen, da lohnt sich diesmal die lange Reise aus Guyana nicht. Die Runde der 32 überstehen alle Favoriten, mit Ausnahme von Daniel Rizo, dem Champion 2005. Topbegegnung im Achtelfinale Michel Hatchadourian gegen Henri Lacroix. Auch Weibel, Doerr, Rocher, Machnik, Uytterhoeven oder Philippson stehen im „Huitième“.

AF: Der „Roi“ ist derzeit nicht gut drauf. Keine Titelverteidigung für Henri Lacroix, denn Michel Hatchadourian beißt ihn mit 13:9 weg. Alle anderen schon oben genannten Favoriten kommen weiter. VF: Claudy Weibel ist für Michel Hatchadourian der nächste Appetithappen, 0:13, auch Doerr, Uytterhoeven und Rocher im HF: Hier frisst Hatchadourian mit Rocher den nächsten großen Namen und steht gegen Frankreichs Jungstar David Doerr im Finale, der mit Uytterhoeven den letzten Belgier aus dem Bewerb wirft. Finale: David Doerr wird für Hatchadourian die krönende Nachspeise auf einen grandiosen Hauptgang. 13:11 und der erste Einzeltitel.

Der Frankoarmenier ist bereits französischer Meister 3:3 von 2016, siegreich beim Masters de Petanque 2018 und Coupe-de-France-Sieger mit C.A.S.E. Nizza 2018.


 

66071186 2771063832936020 3378144975492481024 o

Fanny in 3 Aufnahmen, die neue Definition von Triplette. Von links Philippe Suchaud, Dylan Rocher und Emmanuel Lucien. Foto: Masters de Petanque.

 

DO 04.07. Masters de Pétanque • 3. Etappe • Agen.

Eine Équipe Fazzino ohne den Meister stockt gegen Marokko beim 13:4 das magere Punktekonto von 2 auf nun 7 Punkte auf. Mehr ist nicht zu holen, denn HF-Gegner Team Rocher spielt sich mit 13:4 klar ins Finale. Mit dem gleichen Ergebnis gegen die Équipe Locale gelingt vorher auch schon der Sprung ins HF.

Der 13:4-Resultate nicht genug, auch Italien behält so deutlich in seinem VF gegen Team Gasparini die Oberhand. Team France tut sich schwerer, beim 13:10 leisten Pucinelli und Co in 15 Aufnahmen stärkeren Widerstand. Den lässt auch die Squaddra Azurra im 2. HF des Tages nicht vermissen, spreizt sich zum Schluß hin noch ordentlich ein und schlägt die Bleues 13:11, auch weil die Italiener insgesamt besser legen und weil Pointeur Biancotto sein Pendant Montoro klar dominiert. Da hilft die weitaus bessere Schußquote den Franzosen nichts.

Das Finale Rocher gegen Rizzi ist vorbei, ehe es begonnen hat. In drei Aufnahmen (weniger geht nicht) zerlegt die Èquipe des Tir-Weltmeisters jene des Tir-Weltrekordlers innerhalb einer Viertelstunde in ihre Einzelteile. Eine Demonstration, die zeigt, wem denn nun eigentlich der Titel Team France zusteht.

Die Mannschaften Marokko und Gasparini holen sich in der Barrage noch jeweils zwei  Punkte.

Team France und Team Rocher punktgleich mit 20 Zählern auf Platz 1 vor den Nationalteams aus Italien (17) und Marokko (14) .


 

Ein Bericht auf der Homepage des DPV vermeldet eine Neuausrichtung der Spielstrategie deutscher Formationen bei zukünftigen internationalen Auftritten.

Deutsche Teams sollen demnach in Zukunft initiativ, aggressiv und erfrischend offensiv spielen. Dazu wird der Kader umgebaut, nicht ins Konzept passende Spielertypen sind fürderhin entbehrlich. Jan Garner, Jannik Schaake und Pascal Keller, müssen, weil angeblich zu defensiv ausgerichtet, den DPV-Spieler-Pool verlassen.

Andre Skiba, Raphael Gharany, Moritz Rosik und Marco Lonken, eher dem Typ Schiesser zuzuordnen, verkörpern dagegen den für die neue Offensivstrategie geeigneten Phänotyp und wurden bereits für die EM in Bulgarien nominiert.

Wird das neue DPV-Konzept Schule machen? Hat der typische stabile, stoische Leger ausgedient und müssen sich jetzt die Lacroix, Darodes oder Pucinelli um ihre Zukunft sorgen und in Schreckstarre verfallen, wenn sie auf ein DPV-Team treffen? Weil gerade Masters de Petanque läuft, haben wir kurz die Statistiken der Viertelfinalspiele der 3. Etappe in Agen leicht aufbereitet und zusammengefasst um die Rolle des Legers und des Legens dort deutlich zu machen. Klick hier


 

 

FFPJP CDF DMS 2019 2Die Französischen Meister im Doublette mixte 2019, Emilie Dubouchaud und Christophe Trembleau, CD Loiret. Foto: FFPJP.

 

SA/SO 29./30.06 • CdF 2:2 mixte in Limoges • Ein Platz auf der Boulistenaute-Favoritenliste ist bei französischen Meisterschaften in diesem Jahr bislang gleichbedeutend mit einem Platz auf dem Schleudersitz.

Schon im CdF 3:3 Männer blieben alle Topgesetzten vorzeitig auf der Strecke, lediglich Bonetto/Fernandez/Riviera schafften es als Achte der Favoritenliste zu Vizemeisterehren. Beim Championnat fürs gemischte Doppel erwischte es die Etablierten noch schlimmer. Für die an Nummer sieben gewetteten Sandrine Poinsot und Damien Hureau bedeutete als letztem Topduo das Halbfinale Endstation. 10:13 gegen Audrey Bandiera und Rocky Ratqueber (CD Haute Garonne) sind allerdings keine Schande.

Beji/Molinas (2), die Bezwinger der Titelverteidiger Germain/Dath (3) im Sechzehntel, sagen selbst Adieu im Viertelfinale. Saunier/Rocher (1) verabschieden sich unerwartet im Achtel, Laurent/Laurent (5) und Porzer/Hatchadourian (8) im Sechzehntel, Virebayre/Rosati (4) und Denaud/Loy (6) bereits in der Runde der 64.

Im Endspiel stehen nun die Virebayre/Rosati- und Saunier/Rocher-Rausschmeißer Emilie Dubouchaud und Christophe Trembleau, Departementsmeister Loiret 2015 und 2017.

Finalgegner sind die mit französischen und europäischen Titeln geschmückte Audrey Bandiera und Rocky Ratqueber, bislang vorwiegend „departemental“ glänzend. Ein VF bei einem CdF stehen für ihn im Fahrtenbuch.

Emilie Dubouchaud und Christophe Trembleau liegen im Endspiel schnell mit 0:10 hinten, wehren aber das Fanny ab und kämpfen sich ins Spiel. Beim Stand von 7:12 stossen sie ihre Gegner Audrey Bandiera und Rocky Ratqueber rigoros ins Zwölferloch, lassen keine gegnerischen Punkte mehr zu und holen sich nach sensationeller Aufholjagd mit 13:12 die erste gemeinsame Landesmeisterschaft. Gemischtes Doppel ist scheinbar immer für spektakulären Sport gut.

Bemerkenswert: Emilie besitzt derzeit keine Elite-Lizenz, sondern ist „nur“ mit der License Honneur am Start.

Nachtrag: Für C. Trembleau ist es der 4. französische Meistertitel. 1993 Meister bei den Cadets, 2000 zusammen mit Laurent Petit Meister 2:2 und 2007 Champion 1:1. Quellen: FFPJP und Boulistenaute


 

Mit einem Sieg in der letzten Doublette hätte sich der Augsburger BC im Spiel gegen den PCNC Nürnberg noch auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz retten können.

Vor der abschließenden Spielrunde der Bayernliga 2019 lagen sechs (6) Mannschaften mit drei gewonnenen Begegnungen nur durch Spiel- und Punktverhältnis getrennt auf den Plätzen 4 bis 9. Augsburg konnte wegen des schlechtesten Spieleverhältnisses nur ein Sieg weiterhelfen. Es hat nicht sollen sein, die Begegnung gegen den Bayernligadino aus der Noris ging knapp 2:3 verloren und so rettete die Datschiburger Niederlage vorerst den Oettingern die Klasse.

Bemerkenswerte Bayernliga: Ein hochüberlegener „Jugendmeister“ Mechenhard auf Platz 1, ein Zwei-Team-Mittelfeld mit Niedernberg und BouPa auf den Plätzen zwei und drei und danach eine Armada von Abstiegskandidaten auf den Plätzen vier bis zehn. Ausgeglichenheit ist ja gut, aber so?

Bemerkenswert auch der zeitnahe Ergebnisdienst auf der BPV-Homepage, da konnte man richtig mitfiebern.

Regensburg sicher und Augsburg vorerst, steigen in die Landesliga Süd ab und beinflussen dadurch den dortigen Auf- und Abstieg. Die LL Nord bleibt vorerst unberührt. Aber erst nach Abschluß der Bundesliga, MKWU 1 liegt derzeit auf einem Abstiegsrang, und der Bundesliga-Aufstiegsrunde werden Auf- und Abstieg in Bayerns Ligagefüge endgültig geklärt sein.


 

Stempel small hellblau

 

  • Termine JULI
    MI/DO 17./18.07 • MdP 4. Romans-sur Isere
    SA/SO 20./21.07. • DM 2:2 mixte, Tromm
    DO-SO 25.-28.07. • EuroCup Qualifikationen
    SA/SO 27./28.07. • GdA, Bacharach
    SA 27.07. • Sommerturnier, Würzburg
    SO 28.07. • Bergkästurnier , Lindenberg

     
  • SA 13.07., Max Lohr und Robert Krems heissen die neuen Stadtmeister 2:2 in Ingolstadt. Moni und Walter Streit auf Platz 2 vor Helmut Neumeier und Sirko Rother. Wegen des schlechten Wetter traten nur 6 Teams an. Quelle PCI

     
  • Nachmittag langweilig, Abend zu lang? Videos von den HF und Finales der 3. Etappen der Masters de Petanque 2019 auf Youtube.

     
  • Schon wieder Erika. Nach ihrer geglückten Quali für die DM mixte am letzten Wochenende, bestätigt Erika Rottmüller (PCI) ihre gute Form. Mit 13:12 besiegt sie Walter Streit im Finale der Ingolstädter Stadtmeisterschaft 1:1. 12 TeilnehmerInnen standen am Start. Quelle PCI

     
  • SO 07.07 DM-Quali 2:2 mixte in Etterzhausen. Erika Rottmüller vertritt den PC Ingolstadt bei der DM 2:2 mixte in Tromm. Zusammen mit Kittipong Boonwat (Augsburger BC) startet die Schanzerin als Bay08. Das weissblaue Aufgebot mit 14 Teams wird angeführt vom gesetzten Duo Luzi Beil (MKWU) / Robin Stentenbach (Godesberg) und den BayernmeisterInnen Domino Probst (Mechenhard) und M. Kuball (NiSa). Lola und Markus Hermann sind Bay03. Die komplette Startliste.

     
  • Dr Petanknigge Header

     
  • Für die Bairische Meisterschaft Jugend / Erwachsene hat sich endlich ein Ausrichter gefunden • Die Bouleabteilung des SV Kochel am See empfängt die Alt-Jung-Duos am 31.08.2019.

     
  • Trommelwirbel für Tromm. Drei Deutsche Meisterschaften präsentiert der rührige Bouleclub Tromm aus dem Odenwald im Jahr 2019. DM 2:2 mixte 20./21.07. und DM 1:1 plus DM Tir de précision 24./25.08. Alle Informationen hier und hier

     
  • Hier ein Blick auf die Abschlusstabelle der bairischen Landesliga Nord. TV Fürth 1860 gewinnt mit kommodem Vorsprung und fordert nächstes Jahr den PCNC zum Derby in der Bayernliga. BC Oettingen 2 und ZZ Nürnberg steigen ab.

     
  • Popeye hat es gewusst. Zahlreichen Berichten in den Medien zufolge, haben Wissenschaftler von der FU Berlin der WADA empfohlen, Spinat auf die Dopingliste zu setzen. Das Gemüse enthält nach Erkenntnissen der Forscher den Wirkstoff Ecdysteron in größeren Mengen. Das Stereoid bewirkt zusammen mit eifrigem Training einen rapiden Muskelaufbau. Verkehrte Welt: Alkohol ist Sportlern und auch Boulern in der Wettkampfpause wohlfeil, ein vermeintlich gesunder Spinatauflauf aber streng verboten.

     
  • Hier findest Du Deinen Meister! die aktuellen Welt. und EuropameisterInnen im Überblick

    Weltkrone pictoEuropakrone picto

     
  • Ligen nichts als ligenDie Saison hat begonnen, auf www.boule-ligen.de findest Du alle Links zu allen Verbandsligen in Deutschland

     
  • Der Termin für die Neuburger Boules Stadtmeisterschaften steht fest. Doublette formée, lizenzfrei, Samstag, 27. Juli 2019, Beginn 10 Uhr, Karlsplatz Neuburg.

     
  • DPV Icon Respekt

     

petanque club neuburg

 

Spiel und Training beim PC Neuburg vom 31. März bis 27. Oktober: Dienstag und Freitag ab 17 Uhr auf dem Karlsplatz. Gäste, Anfänger, Profis, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".

Kleine Bitte an unsere Gäste, die mit dem Wohnmobil anreisen.


Neuburger Boules Stadtmeisterschaften, Doublette formée, lizenzfrei, Samstag, 27. Juli 2019, Beginn 10 Uhr, Karlsplatz Neuburg.


Regeln am Arsch vorbei

Termine in Neuburg und um Neuburg herum!


Ich will Mitglied beim PCN werden!


Der PCN arbeitet zusammen mit:

Integra Soziale Dienste


sommerakademie logo 01 3


vhs anzeige fur pcn


Perletti Logo ohne Claim