Banner

7. und letzte Etappe der Masters de Petanque in Nevers. Die Viertelfinalbegegnungen bringen noch keine endgültige Entscheidung über die Ticketvergabe für Istres. Montoro vs. Sarrio 13:12, Madagaskar vs. E. locale 13:3, Team Robineau vs Team International 13:4, Equipe de France vs. E. Loy 13:4. Barrage der VF-Verlierer: Loy vs. Locale 13:1, Sarrio vs. International 13:11. 1. Semifinale: France vs. Madagaskar 13:4, 2. Semifinale: Montoro vs. Robineau 1:13. Damit ist klar, Frankreich und Team Montoro sind in Istres dabei.

Robineau muß nun auch das Finale gegen Team France gewinnen um sich zu qualifizieren. Bei einer Niederlage wäre Madagaskar weiter. Im Finale lässt Frankreich mit Lacroix, Rocher und Suchaud dem Team Stéphane Robineau, Antoine Cano und Kévin Malbec beim 13:6 nicht wirklich eine Chance und beendet alle Hoffnungen abrupt. 30 Punkte in der Endabrechnung sind zu wenig, Madagaskar bleibt mit 31 Punkten auf dem rettenden Platz 4. Am kommenden Wochenende steht übrigens der Verlierer Robineau mit den Siegern Lacroix und Rocher wieder in einer Mannschaft bei den französischen 3:3-Meisterschaften. Hoffentlich hat die Harmonie nicht gelitten.

Tabelle Endstand: Sarrio 41P(Q), France 37P(Q), Montoro 32P(Q), Madagaskar 31P(Q), Robineau 30P(ex), Loy 26P(ex), Team Intern. 16P(ex). Damit kommt es zu folgenden Halbfinales in Istres: Team Sarrio gegen Madagaskar und Team Frankreich gegen Team Montoro. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/


Das DPV-Trio für die WM in Desbiens, Sascha Löh, Robin Stentenbach und Moritz Rosik kommt beim International Pierrot Lamperti in Bastia nicht über die Runde der 128 hinaus und scheidet gegen die Equipe Yann Gazzo, Jean Rodriguez, Jean Brancaleoni aus. Ihren Poule überstehen die drei WM-Teilnehmer noch ungeschlagen. Von den Favoriten erreichen Puccinelli, Montoro, Hervo sowie Pietri, Cano, Bauer das Viertelfinale. Für die ungewohnte Kombination Rocher, Molinas und Canava ist im Achtelfinale Schluß. Im Sechzehntel scheiden die monegassischen WM-Teilnehmer um Eric Motte wie auch Khaled Lakhals Truppe aus. Bruno Le Boursicaud, Stephane Robineau und Damien Hureau machen bereits im 1/32stel-Finale Feierabend.

Halbfinale Team Millo (MC) gegen Team Puccinelli (F) 11:13 und Team Olmos (MC) gegen Team Cano (F) 13:10. Im HF-Ländervergleich Monaco gegen Frankreich steht es 1:1. Das Finale dominieren Jean Michel Puccinelli, Ludovic Montoro und Patrick Hervo. Mit 13:4 gegen die Monegassen J.-D. Fieschi, Denis Olmos und Jean Pierre Le Lons holen sie sich den Coupe Pierrot Lamperti. http://www.bucciata.com/Page_Rslt_Lamperti_2018.html

PS: In ihren Beiträgen auf der DPV-Website und F...... schreiben die DPV-Verantwortlichen, daß das Turnier in Bastia ein reines KO-Turnier sei und fallen aus allen Wolken, als ihre Jungs doch im Poule ran müssen. Liebe DPVer, schaut öfter mal auf unsere Homepage, da werdet Ihr informiert und unterhalten. Da konntet Ihr bereits am 20. August lesen, daß beim Pierrot Lamperti Poule gespielt wird.


Mit viel Gedöns auf der Bühne wird der FIPJP Confederations Cup 2018 für Damen vom 25. bis 26. August in Taiwan eröffnet. Eine geschlossene Gesellschaft, Funktionäre und Ehrengäste sind in der Überzahl. Das Ambiente erinnert an Autobahnbrücke und Parkhaus-Untergeschoß. Zuschauer? Fehlanzeige. Das Turnier dauert von 25. bis 26. August. Gerade mal 4 Nationen aus zwei Föderationen machen mit: Frankreich, Singapur, Thailand, Taipei. Modus: 3:3, 2 x 2:2, Round Robin. Nach dem Spiel gibt es noch ein Shootout Team gegen Team. Ein Blick auf die Website der FIPJP lässt den Besucher im Unklaren über Sinn oder Unsinn der Veranstaltung. Am Ende steht Thailand ganz oben auf dem Podest, Frankreich auf Platz 2, Taipei wird Dritter. Die Siegerehrung: https://www.youtube.com/watch?v=BNx5Q_m6or4


Nahe an der Perfektion, 11 von 12 bairischen Startern überstehen die Poules bei der DM im hessischen Tromm und dürfen in der ersten KO-Runde des A-Turniers weiter machen. Das ergibt eine Erfolgsquote von 91,66% und den Spitzenplatz im Vergleich mit den anderen Landesverbänden. Hessen 85,7% bringt 12 von 14 Teams durch und der Osten leuchtet mit 60%, 3 von 5 sind weiter. Die Teilnehmer-Krösuse BaWü 45,7% und NRW 48% hinken hinterher. NiSa wird ordentlich gerupft, einer von zwölf Startern kommt nur durch. Berlin macht mit seinen 2 Startern in B weiter.

In der ersten KO-Runde A gibt es für die Bayern-Armada einige Kracher. Johannes Groß muß gegen Toufik Faci ran, Alex Bauer trifft auf Jannik Schaake und Regis Pfortner bekommt es mit Daniel Orth zu tun. Auch für Paul Möslein wird es gegen Lokalmatador Marcel Bomsdorf schwer. Großes Pech für Luzi Beil und Vincent Probst, die gegeneinander spielen müssen. Im B-Turnier hat Stefan Neuhäußer Freilos in der ersten KO-Runde

1/32: Fünf Bayernspieler überstehen die erste KO-Runde. Damit ist der BPV mit einer Quote von 41,7% immer noch der erfolgreichste deutsche Landesverband bei dieser DM. Der Lohn, ein Zugewinn von 5 Startplätzen. 1/16tel-Finale: Vincent Probst : Jannik Schaake 5:13, Regis Pfortner : Peter Weise 7:13, Nicholas Mari : Moritz Leibelt 13:4, Andi Kreile : Tobias Müller 13:9 und Dang Nguyen : Paulo de Sousa 13:8. Achtelfinale: 3 x Bayern, Nicholas Mari : Jens Birkmeyer 13:5, Dang Nguyen : Jörg Engelke 12:13, Andi Kreile : Olaf Becker 10:13. Viertelfinale: Nicholas Mari verliert gegen Bayernschreck Jannik Schaake und scheidet aus. http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php

Im B-Turnier 1/16 scheidet Stefan Neuhäußer 10:13 gegen Hannes Blechinger aus. Das B-Finale gewinnt Bernd Lubitz mit 13:6 gegen Christian Husmann

HF A: Jannik Schaake gewinnt gegen Oscar Hodonou 13:6 und Jan Garner verliert gegen Toufik Faci 4:13. Endspiel A: Toufik Faci holt sich den dritten DM-Titel 2018. Er dreht das Finale gegen Jannik Schaake in den letzten beiden Aufnahmen und gewinnt 13:12. SportdeutschlandTV überträgt: http://sportdeutschland.tv/petanque-1/deutsche-meisterschaft-2018-tete-a-tete-tireur

Im Tir-Wettkampf schafft es Nicholas Mari ins Viertelfinale wo er gegen Oscar Hodunou ausscheidet, Stefan Neuhäußer übersteht die Qualifikation nicht. HF: Manuel Strokosch vs. Pascal Müller 37:35 und Toufik Faci vs. Oscar Hodonou 34:41. Finale: Hodonou gegen Strokosch 44:31. http://deutscher-petanque-verband.de/dm-tat-tir-2018/


Ein 13:7-Endspielerfolg der Equipe de France über die Equipe Loy hilft beiden Mannschaften aus dem Tabellen-Schlamassel. Mit 10 Punkten für Quintais und Consorten sowie deren 7 für das Team Loy mit Da Cunha, Debard und Philipson sind beide Teams plötzlich wieder voll im Rennen um die vier Finalplätze in Istres. Drei Wochen vor der WM 3:3 sendet die Equipe tricolore nach vier erfolglosen Etappen plötzlich wieder vitale Lebenszeichen. Mit den Teams Frankreich (27P), Montoro (27P), Madagaskar (26P), Loy (24P) und Robineau (23P) wird die letzte Etappe in Nevers in der kommenden Woche zum superspannenden Fünfkampf um die drei noch offenen Plätze. Team Sarrio ist mit seinem heutigen VF-Sieg über Team Robineau uneinholbar mit 39 Punkten vorn. Claudy Weibels Team International versemmelt mit einem 10:13 gegen Team Montoro seine letzten Chancen vollends und ist raus aus dem Rennen nach Istres.

Die VF-Paarungen für Nevers stehen übrigens schon fest: France gegen Equipe Loy, Madagascar gegen die  Equipe locale, Team Sarrio gegen Montoro und Team International gegen Team Robineau.

Tabelle und Ergebnisse: https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/



IMG_0335-1_kleinPCN und PCNC, die Sieger strahlen.

Freitag, 17. August, Neuburg, Karlsplatz. Eine ziemlich knappe Angelegenheit ist das Achtelfinale im BPV-Pokal zwischen dem PC Neuburg und dem  PCNC aus Nürnberg. Nach den beiden Tripletten steht es überraschend 1:1, weil Gustav mit einem sehenswerten Carreau sur place aus einem 9:12 ein 13:12 für unser Trio2 macht. Vorher gibt unser Triplette1 klar mit 5:13 ab. Unsere drei Doubletten beginnen alle stark und gehen teils hoch in Führung, aber nur Duo2 mit Karl und Wilfried hält durch und siegt überlegen mit 13:3. Unser Doublette3 ist in einer einzigen Aufnahme unkonzentriert und fängt sich eine 5er-Packung in einer ansonsten ausgeglichenen Partie, 8:13. Ganz bitter wird es für unser Duo1, 9:0, 11:2, 12:6 und 3 Kugeln auf der Hand zum Zumachen reichen nicht für den dritten Siegpunkt. Am Ende geht die Partie 12:13 perdü. Endstand 3:2 für den PCNC bei 54:51 Punkten. In dieser Achtelfinalpartie haben wir gegen gute und glückliche Nürnberger sehr gut gespielt aber auch gut Lehrgeld bezahlt. Routine und Kaltschnäuzigkeit gehören eben auch zu unserem Sport, da sind uns die Noris Cochonnets diesmal überlegen. Wir gratulieren und wünschen ihnen viel Erfolg in Lindau.


Claudy Weibel, Christian Fazzino und Bruno LeBoursicaud ließen beim 13:3 gegen die indisponierten Finalgegener Quintais, Lacroix und Hureau nichts anbrennen und siegten überlegen. Spielverlauf: 0:0 / 2:0 / 6:0 / 10:0 / 10:1 / 10:4 / 13:4. https://www.dailymotion.com/video/x6rw20a Das Turnier zählte zum Qualif' Masters de Petanque 2019. https://mastersdepetanque.fr/qualif-mdp/

Das ausgeglichene Damenendspiel gewinnen Caroline Bourriaud und Élodie Estève gegen Céline Lebossé und Camille Durand mit 13:10. https://www.dailymotion.com/video/x6rvw95


IMG_0327Neuburgs Sommerakademie für Bildende Kunst, Musik und Theater ist eine Institution in Kulturtkreisen und zieht seit 40 Jahren im August Kunstschaffende aus aller Welt in die Ottheinrichstadt. https://www.sommerakademie-neuburg.de/ Das Kulturamt der Stadt veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Petanque Club Neuburg, am Sonntag, 5. August, erstmals ein Bouleturnier auf dem Karlsplatz für die interessierten Kursteilnehmer und Dozenten. 40 boulebegeisterte Künstler u.a. aus Österreich, China, Usbekistan, Frankreich und dem Inland hatten trotz der Hitze gemeldet. In Anbetracht des fast zu guten Wetters, tat die Beschränkung auf 3 Runden Schweizer System in Verbindung mit Zeit- und Zähllimit, dem Turnier und den Teilnehmern gut. Die Kunst- und Kulturschaffenden nahmen das neue Event begeistert an, von der ersten Kugel an entwickelte sich eine spannungsvolle Wettkampfatmosphäre und teilweise hochklassige Matches. Bei der Internationalität der Sommerakademie verwundert die Besetzung des Siegertreppchens nicht. Ganz vorne, die jungen Dozenten Constantin und Jakob vom Mozarteum in Salzburg vor dem Musikerduo Li und Zhou aus Shanghai. Foto: Marion


IMG_0326Nach dem erstmaligen Sieg eines Mixed-Duos bei der Neuburger Stadtmeisterschaft im Vorjahr, ist auch dieses Jahr wieder ein gemischtes Doppel ganz vorne. Der Bayerische Meister 2018 im Doublette, Michael Gerstmayr aus Dornstadt, holt sich mit Partnerin Christine Mach Titel und Preisgeld. Im Finale lassen beide den PCN-Heroen Gustav und Reinhold keine Chance und siegen überlegen. Das Spiel um Platz 3 ist ebenfalls eine Auseinandersetzung Dornstadt gegen PCN, diesmal mit dem besseren Ende für die Donaustädter. Dieter und David (PCN) gewinnen gegen  Jan und Michael. Im Spiel um Platz 5 siegen Erika und Walter (PCI) gegen Marianne und Burschi (BF Lenting). Platz 7 geht an Marion und Karl (PCN) gegen Daniela und Driss (Landsberg).

Besonderheit des Spielsystems in Neuburg: Jeder Platz wird ausgespielt. Nach einer Round Robin in den einzelnen Gruppen, spielen nur die 8 Gruppensieger im KO-Modus die Plätze 1 bis 8 aus. Für die Gruppenzweiten geht es nur noch um 9 - 16, usw.


Einzelwettbewerb, 1. Wettkampftag und Lospech: Die deutschen Damen werfen sich in der 1.Runde gegenseitig aus dem Turnier. Kerstin Lisner verliert gegen Luzie Beil und Eileen Jenal zieht gegen Muriel Hess den Kürzeren. Im 1/32stel-Finale siegt Luzie Beil gegen Guylene Duhant aus Albertville und Muriel Hess gewinnt gegen Oceane Bell-Lloch aus Labruguier. Im 1/16tel-Finale kommt Luzie Beil gegen Cinthia Arrabal (Katalonien) weiter. Muriel Hess hat gegen Manon Delpage (Saint Jean) das Nachsehen, aber auch eine Charlotte Darodes scheidet beispielsweise aus. Achtelfinale: Fini für Luzie Beil, 8:13 gegen Celine Lebosse. Sie ist aber in guter Gesellschaft, denn auch Angelique Colombet und Anna Maillard sagen Servus. Im Viertelfinal-Kracher verliert Virebayre (hat Anna Maillard rausgeschmissen) gegen Beji. HF am Sonntag, 29. Juli, Mouna Beji gibt zu 8 ab gegen Emma Picard. Céline Lebosse verliert nach hartem Kampf gegen Maryse Bergeron (Kanada) mit 12:13. Finale: Emma Picard gewinnt gegen Maryse Bergeron mit 13:6 Die Resultate.

Doppelwettbewerb, 1. Wettkampftag, Freitag, 27. 7. 2018
Lisner / Hess aus Poule18 direkt in die erste Runde, verlieren gegen Allison Rodriguez / Angelique Colombet!.
Jenal / Lazaridis aus Poule 26, über Barrage in der ersten Runde Sieg über Team Marie Jose Archard.
Beil / Gabe aus Poule 36 direkt in die erste Runde, gewinnen gegen Marilyn Hamel / Stephanie Morticcioli.
Im 1/16tel-Finale verlieren Jenal / Lazaridis gegen Peyrot / Sarda. Dafür schlagen Beil / Gabe ganz überraschend das französische Paradedoppel Rodriguez / Colombet.
Im Achtelfinale wird es wieder sehr prominent, Luzia Beil / Verena Gabe treffen auf die Lokalmatadorinnen Marie-Christine Virebayre / Anais Lapoutge verlieren aber leider 7:13

Das Endspiel gewinnen Marie Christine Virebayre und Anais Lapoutge (HF 13:6 gegen Tronche) mit 13:7 gegen Emma Picard / Daisy Frigara (HF 13:3 gegen Bauduin)  Aktuelle Ergebnisse hier

Triplettwettbewerb, Samstag, 28.7.
Gabe/Lazaridis/Hess in Poule 24 gegen Dallard/Ricou/Richard (k.A.), Camps/Leroy/Bru (Montpellier) und Lardat/Ferro/Armando (k.A). Müssen in die Barrage. Aufstieg und 1/32stel-F. Sieg gegen Team Canclaude. Im 1/16tel-F. Sieg gegen Team Sea Phanh/Delpage/Vidal. Im Achtelfinale klarer 13:7-Sieg gegen Lerat/Fernandez/Martinez (Spanien). Im Viertelfinale ist gegen Schopp/Bandiera/Peyrot beim 2:13 Endstation wie zwei Runden zuvor für Beil/Jenal/Lisner. Trotzdem, ganz starke Leistung des DPV-Damenteams
Beil/Jenal/Lisner in Poule 32 gegen Fourrier/Ferrasse/Bedos (Lauran), Baptiste/Catalano/Stimbach (k.A.) und Cegarra/Metairon/Riffard. Müssen in die Barrage. Aufstieg und 1/32stel-F. Sieg gegen Team Chabrolle. 1/16tel-F. Gegen das absolute Top-Trio Schopp/Bandiera/Peyrot kommt das Aus. Im HF schlägt Team Schopp das Team Martinez (Spanien) 13:2 und Team Durand verliert gegen das Außenseiterteam Mattei das in der Runde davor überraschend Team Virebayre ausschaltet mit 8:13. Finale: 13:1-Sieg in 25 Minuten und 4 Aufnahmen für DPV-Schreck Schopp/Bandiera/Peyrot gegen das chancenlose Team Mattei. Spielverlauf: 0:0 / 0:6 / 1:6 / 1:11 / 1:13.  Aktuelle Ergebnisse.

5. Etappe in Clermont-Ferrand, Donnerstag, 26. Juli. Der Kampf um das Final Four spitzt sich zu und die hochfavorisierte Equipe de France muß um die Teilnahme zittern. Zum zweiten Mal in Folge bleibt das Team der Superstars Quintais/Rocher/Suchaud ohne Punkte und rutscht mit nun 17 Punkten zusammen mit Team Wild Card auf den vorletzten Platz ab. Weibels Team International (16 Pkt.) übernimmt trotz zweier Punkte aus der Barrage in Clermont die rote Laterne, hat aber noch alle Chancen auf die Endrunde in Istres. Halbfinals: Die Equipe Sarrio gibt Madagaskar mit 13:1 klar das Nachsehen und Puccinelli/Montoro/Durk sind weiter im Aufwind, 13:10 gegen Loys Wild Card Team. Nach dem Sieg in Illkirch-Graffenstaden ist die Equipe Montoro auf den Geschmack gekommen. Sieg auch in Clermont-Ferrand gegen Sarrio/Fazzino/Hureau mit 13:8. Hier die Ergebnisse des Spieltages. Spitzenreiter bleibt die Equipe Sarrio/Fazzino/Hureau, Team Montoro macht einen gewaltigen Satz auf Rang 3. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/


Championnat de France mixte, 21./22. Juli in St. Pierre les Elbeuf.

Finale: Nach Honoratiorenauftritt und Absingen der Marseillaise legen Marie Angele Germain und Stephane Dath los wie die Feuerwehr. 8:0 nach 4 Aufnahmen. Mouna Beji und Tyson Molinas, das harte HF und VF noch in den Knochen, machen zwar noch 3 Punkte, sind aber gegen das furiose Spiel der Korsen hilf- und chancenlos. Am Ende steht ein überlegener und nicht erwarteter 13:3-Sieg des Außenseiter-Duos. Sieggaranten: Die phantastischen Schüsse von Stephane Dath und das konzentrierte Spiel von Marie Angele Germain. Bemerkenswert: 2 x Fannysiege im Achtel- und Viertelfinale für das Meisterduo. Der Spielverlauf im Finale: 0:0 / 0:3 / 0:4 / 0:7 / 0:8 / 1:8 / 2:8 / 2:9 / 3:9 / 3:13. Das sehenswerte Video gibt es hier: http://www.boulistenaute.com/modules/videos/video-championnat-france-doublette-mixte-2018-finale-4-1478

Halbfinale: Im vorgezogenen vermeintlichen „Endspiel“ kämpfen Beji / Molinas gegen Colombet / Suchaud und ziehen nach zähem Kampf durch ein knappes 13:11 ins Finale ein. Endspielgegner sind Marie Angele Germain und Stephane Dath, Korsika, die sich 13:5 gegen Hotang / Dufaure durchsetzen.

Viertelfinale: Beji / Molinas werfen mit einen knappen 13:12 Sieg Magali Vierne und Kevin Malbec aus dem Wettbewerb.

Favoritensterben in der Runde der letzten 32: Vorjahresmeister Dylan Rocher und Christine Saunier verlieren gegen Angelique Colombet und Philippe Suchaud. Auch Florence Schopp und Simon Cortes sind raus, ebenso wie Stephane Robineau und Cecina Lerat. Weiter im Geschäft: u.a. Mouna Beji und Tyson Molinas sowie Magali Vierne und Kevin Malbec.
Live-Ergebnisse hier: http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/DMS/Page_Rslt_FFPJP_CDF_DMS_2018.html


Deutsche Meisterschaft mixed in Dillingen/Diefflen, 21./22. Juli 2018.

Anna Maria Bonhoff und Toufik Faci NRW01 gewinnen die DM mixed gegen Sarah Schwander und Johannes Hirte, BaWü09 mit 13:9. Platz drei teilen sich Sylvia Rugar / Jörg Born Hess03 und Ann-Kathrin Weißbäcker / Leon Gotha-Jecle.
Das B-Turnier entscheiden Sabrina Stepp und Daniel Reichert, BaWü15 mit 13:3 für sich. Finalgegner Simone Seitz und Florian Panitz Hess02.

Von den 12 gestarteten weißblauen Teams überstehen 8 die Poulerunde und steigen ins A-Turnier auf. Damit ist der weißblaue Verband mit einer 66,66%igen Erfolgsquote Klassenbester nach den Poules. Fünf Equipen schaffen es noch ins 1/16tel-Finale, dann ist für alle Schluß, ausgenommen Bay12. Luzie Beil / Robin Stentenbach, steigen noch ins Viertelfinale auf, müssen sich aber den späteren Vizemeister 5:13 beugen. Im B-Turnier ist Bay06 mit Andrea Schneider und Dang Nguyen im Achtelfinae bestes bairisches Team.

Promis frühzeitig aus: Pascal Keller und Carsta Glaser, Vizemeister 2017, wird schon die Barrage zum Verhängnis, 6:13 gegen NRW23. Ebenfalls im Poule gescheitert: Bomsdorf / Milautzki, Zimmermann / Elitoc, Mitschker / Schön, McPeak-F. / Wahl (Halbfinalisten 2017) und andere. Für Gabe / Orth, Probst / Probst, Vorjahresmeister Klöpfer / Beck, Garner / Hübchen, Deubel / Müller kommt das unerwartet frühe Aus in der ersten KO-Runde. Im 1/16-Finale erwischt es: Jenal / Backens, Streise / Streise, Reimers / Lonken und Strokosch / Krause. http://www.deutsche-petanque-meisterschaften.de/index.php

IMG_0322Finale bei der 4. Etappe der Masters de Petanque im elsässischen Illkirch-Graffenstaden. Equipe Montoro, rosa Trikots, gegen Equipe International, grau. Le Dantec im Kreis legt. Foto: Marion.

Die eigentliche Geschichte der 4. Etappe der Masters de Petanque schreiben bei brütender Hitze im Lixenbühler Sportpark Michael Feyertag, Fabrice Yvanes* und Jean Pfeffer die als Equipe locale auftreten. Im Viertelfinale gegen Montoro, Durk und Puccinelli, nach 5 Sauschüssen und Wiederaufnahmen, haben sie die Siegkugel in der Hand und treffen beim Stand 12:12 die falsche Entscheidung oder haben wahnsinniges Pech, wie man will. Schuß statt legen, die Zielkugel läuft blöd. Statt 13:12 heißt es 11:13. Ein absolut unverdienter Sieg des uninspiriert und unkonzentriert auftretenden Teams des Marseillaisesiegers und Tabellenletzten im Classement General, allerdings mit unerwarteten Folgen.
Die Mittagspause tut den Glückspilzen nämlich sehr gut, in dem Maße wie ihre Form ansteigt, fällt sie bei ihren Gegnern. Die Halbfinalkontrahenten Fazzino, Hureau und Andriantseheno lassen jede Konzentration vermissen und verlieren weit unter Wert mit 7:13. Im Finale gegen Claudy Weibels Internationales Team mit Rizzi und LeDantec dasselbe Theater. Diego Rizzi fängt plötzlich an Luftlöcher zu schiessen und Altmeister Fazzino verspringen die Kugeln. Da hilft auch das Wohlwollen des Publikums nichts. Am Ende holen Pucinelli, Durk und Montoro glücklich den Sieg bei der 4. Etappe der Masters de Petanque.
Die gefeierten Lokalhelden gewinnen zum Trost 13:3 die Barrage gegen Michel Loys Feierabendbouler, die vorher ihr Viertelfinale mit 3:13 verschlafen. Ein müdes Team France mit Quintais, Rocher, Suchaud bleibt ebenfalls ohne jeden Punkt, im VF ist ihnen Weibels Team beim 13:9 überlegen und in der Barrage Robineau mit 13:11. Madagaskar bleibt durch einen 13:10-VF-Sieg gegen Robineau, Malbec, Molinas gut im Geschäft. Das HF geht gegen Weibel 7:13 verloren.

Die Sieger von Illkirch ziert zwar immer noch die rote Laterne des Tabellenletzten, sie haben aber, weil alles zu ihren Gunsten lief, wieder die Chance, das Finale in Istres zu erreichen. Komfortable 27 Punkte Führung derzeit für Team Sarrio. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/ 

*Fabrice Yvanes erreicht noch am vergangenen Wochenende in München mit anderen Partner das HF und verliert gegen Beil, Jenal und Backens.


Staffel Nord: Der PC Neuburg zieht das große Los und darf zum diesjährigen Fast-Landesmeister und letztjährigen Fast-Bundesligaaufsteiger reisen. Nachdem es im Fußball ja bekanntermaßen schon längst keine Kleinen mehr gibt, hoffen wir im Boule auf Analogien. Im übrigen lehrt uns die Geschichte des Ritters Eppelein von Gailingen, "die Nürnberger hängen keinen - sie hätten ihn denn". Superglückspilz des diesjährigen Pokals ist der BCI Röthenbach, der ohne eine Kugel geworfen zu haben im Achtelfinale gegen Burgthann1 steht und dazu noch Heimrecht hat.
Staffel Nord: Von Burgthanns Dreierarmada hat neben der Ersten auch die Zweite überlebt und kämpft daheim nun gegen das übrig gebliebene Fürther Drittel TV 1860 bleue um die Reise nach Lindau. SV Schnakenwerth2 verpasst die Revanche gegen Schnakenwerth1-Besieger Fürth bleue und muß stattdessen auswärts gegen Schweinfurth KL ran.
Staffel Ost: MKWU1, das sich beim Derby im  „Sechzehntel“ gegen SG Jahn München erstaunlich schwer getan hat, empfängt Ingolstadteinsbezwinger TV Etterzhausen. MKWU2 muß in die Ratisbona und versucht den dortigen Kugelfisch zu filettieren.
Staffel Süd: Beide Lindenberger Teams sind noch dabei und müssen reisen. Die Nr. 2 zum BC Augsburg, die Erste zur Dritten der MKWU. Sollten die Allgäuer gewinnen, wäre die Teilnahme an der Endrunde im nur 20km entfernten Lindau fast ein Doppel-Heimspiel. http://www.petanque-bayern.de/pokal-172.html

Letzter Spieltermin: 26. August 2018.

Am Rand bemerkt: Der BPV-Pokal 2018 könnte uns eine Endrunde mit 2x München, 2x Burgthann und 2x Lindenberg bescheren, wenn es ganz dick kommt, sogar mit 3x München. Pokal ist doch immer wieder superspannend.

Korrektur zur Staffel Ost: Nicht die SG Jahn hat der MKWU das Leben im 1/16telfinale schwer gemacht, sondern die SG elf München. Unsere Leser passen auf, wir bedanken uns bei Gottfried!


14. und 15. Juli, International d’Ajaccio. Das Finale in Korsika gewinnen Christophe Sarrio, Ludovic Montoro und Jean-Michel Pucinelli die als Equipe France auftreten gegen Julien Lamour, Khaled Lakhal und Damien Hureau mit 13:5. Das Favoritentrio Dylan Rocher, Stephane Robineau, Pascal Mari scheidet überraschend in der Vorschlußrunde gegen die Finalverlierer aus. Im Achtelfinale müssen Antoine Cano, Tyson Molinas und Anthony Mantia vorzeitig heim, ebenso wie Philippe Quintais, Philippe Suchaud und Defendin Moretti, die allerdings schon in der Runde der letzten 32. Schlimm erwischt es Henri Lacroix, zusammen mit Simon Cortes und Philippe Pietri übersteht er die Runde der letzten 64 nicht. Der Spielverlauf des Endspiels in Zahlen: 0:0 / 0:4 / 2:4 / 5:4 / 7:4 / 9:4 / 12:4 / 12:5 / Schuß aufs Schweindl von Damien Hureau 12:5 / 13:5. http://www.ajaccio-sport-petanque.fr/TEST8RESULT/Page_Rslt_international2018.html


320px-LAuberge_de_Saint-Pantaleon-les-Vignes_Ravioles_de_Romans_aux_truffes_blanchesEine kulinarische Spezialität des Austragungsortes der dritten Etappe der Masters de Petanque. Ravioles de Romans, hier serviert mit weißen Trüffeln. Foto: Varaine, wikimedia commons.

3. Etappe der Master de Petanque in Romans-sur-Isère im Departement Drôme, einem ehemaligen Zentrum der Schuhproduktion in Frankreich. Dem Feinspitz unter den Boulern ist die Stadt auch wegen der Ravioles de Romans und dem geleegefüllten Feingebäck Lunettes de Romans bekannt. https://de.wikipedia.org/wiki/Romans-sur-Is%C3%A8re

Viertelfinale: Kein weiterer Höhenflug für den Einzelmeister des Wochenendes. Die Equipe Sarrio / Andriantseheno / Fazzino verpasst der Equipe française mit Lacroix / Rocher / Suchaud eine herbe 3:13-Niederlage, ob es am Fehlen von Philippe Quintais lag? Die Equipe Robineau mit Durk / Malbec / Molinas muß gegen die Equipe Locale, mit Bruno LeBoursicaud / Caillot / Guilhot beim 13:11 schwer kämpfen. Equipe „Wild Card“ Loy / Da Cunha / Debard gibt „Equipe International“ mit Weibel / Rizzi / Le Dantec beim 13:5 das Nachsehen. Für Madagaskar läuft es nach dem desaströsen Auftakt in Chateaurenard und dem Come back in Le Puy-en-Velay wieder sehr gut. 13:0 für Mandimby, Randriamanantany und Razandrakoto gegen Montoro, Durk und dem Marseillaisesieger Puccinelli. In der darauf folgenden
Barrage der VF-Verlierer gibt es für Montoro gleich noch eine unglückliche 12:13-Niederlage gegen Team Frankreich (2 Punkte) oben drauf. Die Equipe International holt sich die anderen zwei Punkte für die Gesamtwertung durch ein 13:7 gegen die „local heroes“.
Halbfinale: Für Madagaskar geht es weiter aufwärts, 13:11 gegen Team Sarrio und Revanche für die Finalniederlage in Le Puy. Team Robineau mit Cano / Malbec / Molinas setzt sich 13:8 gegen Michel Loys Wild-Card-Team durch.

Das Finale Madagaskar vs. Robineau: Ein echter Thriller, Team Madagaskar mit Madimby, Randriamanatany, Razanadrakoto liegt schnell hinten, kämpft sich ins Spiel und sieht schon wie der sichere Sieger aus. Doch Team Robinau diesmal ohne Stephane gibt nicht auf. Cano / Malbec und Molinas holen sich im unaufhaltsamen Endspurt den Sieg. Endstand 11:13. Spielverlauf: 0:4 / 1:4 / 3:4 / 7:4 / 10:4 / 10:6 / 11:6 / 11:8 / 11:12 / 11:13.
Gesamtstand: Team Sarrio nun vorn mit 22 Punkten. https://mastersdepetanque.fr/resultats-classement/


BM mixed, Etterzhausen, 7.7.2018, 55 Teams: Dominique und Vincent Probst besiegen In einem rein Münchner Endspiel Lea  und Michael Dörhöfer. Gemeinsam Dritte, Gabi Franke / Mio Nikolac und Anette Weihrich / Harald Wischert. Die Qualifikation zur DM mixed einen Tag später gewinnen Markus und Lola Hermann, PCNC. Einzelheiten und Bericht auf der Website des BPV. http://www.petanque-bayern.de/news-details/bayerische-meisterschaft-dm-qualifikation-doublette-mixte-in-etterzhausen.html


Zweimal Französische Meisterschaft in Fréjus am 7. und 8. Juli mit dem Tete a tete bei den Männer und im Damen-Doppel.

Achtelfinale Männer Einzel: Maiki Molinas aus Hochsavoien überrascht. Er schmeißt Jungstar Verzeau aus dem Wettbewerb. Auch Alexandre Beshonez' Sieg gegen Michel Loy hat kaum ein Fachmann auf dem Zettel. Henri Lacroix eliminiert den Vorjahresmeister Tyson Molinas, der wiederum ein Runde davor den Mitfavoriten Dylan Rocher heim schickt. Der hochgewettete Mickael Bonetto verabschiedet sich bereits im 32stel überraschend gegen Maiki Molinas. Viertelfinale: Alexandre Besonhez macht der langen Reise des Maiki Molinas ein 13:12-Ende. Auch für Ludovic Montoro kommt gegen Manuel Motteyen von den Franz. Antillen mit 7:13 das Ende unerwartet wie auch für Jeremy Darodes, der 5:13 gegen Lucas Desport verliert. Henri Lacroix verbleibt als einziger Favorit mit 13:8 gegen Albert Bauer im Wettbewerb. Semifinale: Ins Finale steigen auf: Manuel Mottoyen durch ein 13:9 gegen Alex Beshonez, da hat sich die lange Anreise rentiert und Vorjahresmeister Henri Lacroix, der gegen Lucas Desport ebenfalls 13:9 gewinnt. Finale: Henri Lacroix macht es 2018 besser als 2017 und gewinnt das Finale gegen Manuel Mottoyen überlegen mit 13:4. Das ist der 17. Landestitel für "Le Roi" http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/TATSM/Page_Rslt_FFPJP_CDF_TATSM_2018.html

2:2 Damen Achtelfinale: Revanche Mittelmeerspiele, Silber-Ludivine D’Isidoro verliert wieder, diesmal mit Alison Rodriguez, der Meisterin von 2015 gegen Gold-Mouna Beji mit neuer Partnerin Ranya Kouadri deutlich 1:13. M.C. Virebayre schmeißt zusammen mit Anais Lapoutge die andere Mittelmeer-Silbergewinnerin Angélique Colombet, die zusammen mit Isabelle Calchera auch den franz. Titel 2017 gewann, durch Fanny raus. Charlotte Darodes verliert schon in der Barrage im Poule und Caroline Bourriaud sagt im 32stel Adieu. Viertelfinale: Audry Bandiera / Emilie Vigneres gewinnen 13:8 gegen Bacbara / Thierry, Virebayre marschiert ebenso ins Semi mit klarem 13:3 gegen Bagilet / Labrousse wie auch Mouna Beji, 13:2 gegen Bories / Carel.  Baussian-Protat / Maillard steigen mit 13:8 gegen Perret / Guerard ins HF auf. Halbfinale: Ende für Virebayre / Lapoutge, 5:13 gegen Bandiera / Vigneres. Die Halbfinalistinnen des Vorjahres Maillard / Baussian-Protat bleiben dieses Jahr dran und hieven sich durch ein 13:9 gegen Beji / Kouadri ins Finale. Finale: Anna Maillard und Nadége Baussian gewinnen nach einer extrem unglücklich verlaufenden letzten Aufnahme für ihre Gegnerinnen Bandiera / Vigneres deutlich mit 13:6. Für Anna Maillard ist es der zweite Titel nach 2010 (Triplette).  http://www.championnats-ffpjp.com/RsltCDF/2018/DF/Page_Rslt_FFPJP_CDF_DF_2018.html

Finales live auf Dailymotion 17:30 h: https://www.dailymotion.com/video/x6nk4d2 und WebTV: http://www.boulistenaute.com/modules/videos/video-direct-webtv-ffpjp-23-437


WP_20180706_002Bewegte Statik, statische Bewegung. Foto: Helmut Neumaier.

Freitag, 6. Juli 2018, Boulegelände am Volksfetsplatz Neuburg. Leicht war es nicht, Burgthann III war ein zäher und guter Kontrahent, weil die BurgthannerInnen allesamt gut boulen können. Die beiden Tripletten zu Beginn ziehen sich in die Länge, die Burgthanner halten gut dagegen. Am Ende stehen trotzdem zwei 13:7 Erfolge durch Marion, Karl und Wilfried sowie Reinhold, Gustav und Dieter, auch weil der PCN den tiefen Boden zu seinem Vorteil nutzen kann. Das Ausweichgelände am Volksfestplatz hat seine Tücken und ist durch den vorherigen heftigen Regen tief und unberechenbar. Doublette 1 geht relativ schnell und deutlich mit 6:13 perdü, da nützt auch ein Wechsel bei 6:10 nichts. Einem bedrohlich aufkommenden Déjà vu* macht Doublette zwo mit Wilfried und Dieter dann aber mit einem deutlichen 13:5 ein Ende. 3 Siege, die nächste Pokalrunde ist gesichert. Reinhold und Gustav setzen mit einem 13:5-Sieg gegen das fabelhafte Burgthanner Damendoppel ein Sahnehäubchen oben drauf. Der späte Nachmittag spielt mit etwas Sonne an diesem Regentag zur Freude beider Mannschaften noch gut mit. Pokal finden wir gut, Nette Leute, Häppchen, Schlückchen, etwas Nervenkitzel und am Ende einen Sieg feiern, Boulerherz was begehrst Du mehr. * 2017 verliert der PCN nach 2:0 Führung drei Doubletten mit 12:13 und scheidet gegen Jahn München 2:3 im Pokal aus.    
BPV-Pokal, Runde der letzten 32: PC Neuburg gegen PC Burgthann III 4:1 / 58:37 Punkte.

PS: Herzlichen Dank an den Bürgerverein Ostend e.V. für freundliche Hilfe und Entgegenkommen. http://www.buergerhaus-neuburg.de/buergerhaus-ostend/buergerverein-ostene-e-v

Foto unten: CasianIMG_0319


La_Marseillaise_2006Carré d'Honneur, 2006, Foto Schildt, wikimedia commons.

Vorstellen kann man sich das nur schwer, mehr als 12.000 Boulespieler auf einem Haufen. Das heuer vom 1. bis 5. Juli zum 57sten mal ausgetragene Mondial la Marseillaise a Pétanque versammelt als Mekka des Boulesports wieder einmal seine JüngerInnen aus aller Welt. Ein wirkliches Boulerleben erfüllt sich scheinbar nur durch die Pilgerreise nach Marseille. Neben echten Petanquekoryphäen opfern deshalb auch unzählige Hinzen und Kunzen auf den Terrains im Parc Borely Mucem ihrem Boulegott die mehr oder weniger bescheidene Gaben. Eine gigantische Organisationsaufgabe für die Ausrichter. Geschafft haben sie es bis jetzt immer. Gewinner des letztjährigen Hochamts, die Hohen Priester aus Draguignan, Stéphane Robineau, Henri Lacroix und Dylan Rocher. https://www.mondiallamarseillaiseapetanque.com/

France3 provence alpes côte d'azur bringt ausgewählte Partien live und als Aufzeichnung: https://france3-regions.francetvinfo.fr/provence-alpes-cote-d-azur/bouches-du-rhone/marseille/revoir-toutes-parties-jouees-stade-france-3-du-parc-borely-marseille-1504151.html

Aufzeichnungen auf Youtube: https://www.youtube.com/results?search_query=mondial+la+marseillaise+%C3%A0+p%C3%A9tanque+2018

Sieht man selten? Ein Match zwischen dem Favoriten-Trio Rocher, Lacroix, Robineau und dem Münchener Ulrich Moritz, der sensationell zusammen mit Alexis Massei und Clément Rouzaud aus Frankreich das 1/16-Finale erreicht hat. Endergebnis 13:1. https://www.youtube.com/watch?v=YbxLFINH1CU Super Leistung auch vom Bayerntrio Andi Kreile, Nicolas Mari und Marc Heim, die es unter die besten 128 schaffen.

Ergebnisse der einzelnen Runden und Liveblog gibt es hier: http://www.lamarseillaise.fr/sports/mondial-petanque/tirages-et-resultats/71046-mlm2018-foyot-entre-dans-le-dernier-carre

Finale Damen: Cecile Masse / Séverine Roche / Christine Courtiol gegen Céline Lebossé / Alison Rodriguez / Caroline Bourriaud 3:13

Aktuell: Finale Männer

Jean-Michel Puccinelli / Antoine Dubois / Tyson Molinas gewinnen das Finale gegen Aimé Courtois / Laurent N’Guyen Van / Emmanuel Viola. Nach 0:5 Rückstand und 12:5 Führung wird es zwar noch ein klein wenig spannend, aber nach 8 Aufnahmen und einer Stunde Spielzeit ist Schluß. 13:7 bedeuten Titel und Preisgeld beim größten Petanqueturnier der Welt. Spielverlauf: 0:4 / 0:5 / 4:5 / 7:5 / 10:5 / 12:5 / 12:7 / 13:7 https://www.youtube.com/watch?v=xtEd-qQeJxw

Halbfinale
Foyot M. gegen Pucinelli J. 9:13 https://www.youtube.com/watch?v=1xW7-nHgkDQ • Rasamimanana L. gegen am Courtois A. 8:13 https://www.youtube.com/watch?v=rcfJN7TQMTM

Viertelfinale
Littoz Baritel P. gegen Rasamimanana L. 8:13 • Foyot M. gegen Cano D. 13:10 • Puccinelli J. gegen Molinas F. 13:4 • Courtois A. gegen Andrianiaina 13:8

Achtelfinale
Rocher D. gegen Rasamimanana L. 11:13 • Foyot M. gegen Martinez M. 13:6 • Andrianiaina C. gegen Riviera D. 13:11 • Santiago S. gegen Puccinelli J. 5:13 • Molinas M. gegen Cano D. 10:13 • Littoz Baritel P. gegen Stepanian S. 13: 6 • Rafalimanana A. gegen Courtois A. 5:13 • Molinas F. gegen Vidal F. 13:7

Sechzehntelfinale
Rocher D. gegen Moritz U. 13:1 • 
Riviera D. gegen Espinas B. 13:0 • 
Littoz Baritel P. gegen Vetter E. 13:5
 • Martinez M. gegen Gomez C. 13:6 • 
Rafalimanana A. gegen Lambert D. 13:10 • Vidal F. gegen PagniI S. 13:7
 • Cano D. gegen Delaune D. 13:1
 • Stepanian S. gegen Lacroix A. 13:12
 • Santiago S. gegen Pellegrini B. 13:0
 • Molinas M. gegen Gregori P. 13:5
 • Andrianiaina C. gegen Persia M. 13:3
 • Puccinelli J. gegen Santiago A. 13:9 • 
Molinas F. gegen Mary M. 13:0 • 
Rasamimanana L. gegen do Santos J. 13:5 • 
Courtois A. gegen Quintais P. 13:6 • 
Foyot M. gegen Blanc B. 13:9


Stempel small hellblau

 

  • Qualif MdP 2021 • Christian Fazzino, Sebastien Rousseau und Patrick Rangue holen sich den Titel beim 32ème National de Cholet (400 Form.) am SA/SO 15./16.02. durch ein 13:6 gegen Cyril Georget, Nolan Georget und Franck Fayol.

     
  • Der neue Sportreferent im BPV, Markus Probst sucht noch 4 Mitarbeiter. Einen Koordinator für Bayerische Meisterschaften und DM Qalifikationen, sowie je einen Beauftragten für die Bayernliga sowie die Landesligen Nord und Süd. Interessenten wenden sich direkt an den BPV-Präsidenten.

     
  • Geänderte Dokumente • Auf der Homepage des BPV wurden neben der neuen Richtlinie für BM/DM-Quali auch die geänderten Reglements und Ordnungen für Liga, Ranglisten und Finanzen veröffentlicht.

     
  • Team 4, Masters de Petanque • Das Master ist unser Ziel, meint Christian Fazzino, Capitaine und „Compositeur“ des MdP-Teams 4 mit Mickael Bonetto, Jeremy Fernandez und David Riviera. Das Final Four will der Chef dieser Erfahrung-Jugend-Mischung erreichen. MdP-Veranstalter Quarterback hat dieses Jahr wirklich Pech mit seinen Teampräsentationen, weil die Besetzung der ersten vier Teams längst bekannt ist. Quelle Quarterback

     
  • DPV stockt nun auch seinen Kader Seniors Frauen auf Sollstärke auf. Mit 8 Sportlerinnen ist der Spielerinnenpool für die internationalen Veranstaltungen nun wohl weitgehend komplett. 

     
  • Der DPV hat die Mannschaftseinteilung für die Spieltage der BuLi 2020 veröffentlicht. Bayerns Team Mechenhard fährt am 1. Spieltag fast 550 km nach Hamburg um gegen Lübeck, Ibbenbüren und Zehlendorf anzutreten. Nach Gersweiler wären es nur 250 km gewesen. Düsseldorf, beispielsweise ist lediglich 400 km von Hamburg entfernt fährt hingegen 300 km nach Gersweiler. Zwar hat Mechenhard am 2. Spieltag in Bad König fast ein Heimspiel, ist aber zum Saisonabschluss wieder 6 Stunden nach Berlin auf Achse.

     
  • Susanne Grube übernimmt neben der Lizenzverwaltung im bairischen Verband nun auch die Geschäftsstelle des BPV und tritt die Nachfolge von Karlheinz Lößl in dieser Funktion an.

     
  • Die neue Richtlinie über die Durchführung von Bayerischen Meisterschaften / Qualifikationen zu Deutschen Meisterschaften ist nun online und kann eingesehen werden. Das Papier entstand noch unter dem nun abgelösten BPV-Vorstand. BMs und DM-Qualis werden nun an einem Tag ausgespielt. Auch die neuen Köpfe im Vorstand sind bereits online.

     
  • 8./9. Februar 7. National d’hiver Rouen, Uytterhoeven, Boutelier, Boutelier gewinnen 13:9 geegen Weibel, Messonier, Pardoen. Die Sieger setzen sich im HF gegen Quintais, Lacroix, Boudries durch. Quelle boulistenaute

     
  • Das 15. National von La Roche sur Yon 8./9.02. gewinnen Lucien Emmanuel, Valentin Beulama, Steven Chapeland mit 13:9 gegen Chris Helfrick, Tyson Molinas und Lionel Leyrat. Die Sieger sind damit die ersten Spitzenreiter in der Qualif Masters Tabelle 2021. Quelle Boulistenaute

     
  • Ballermänner • Was Boulistenaute-Usern und PCN-Lesern schon längst bekannt war, hat Veranstalter Quarterback nun bestätigt. Maison Durk führt als Teamcapitain das dritte Team für die MdP-Kampagne 2020 an. Seine Kompagnons, von Veranstalter Quarterback als "Kohorte schwerer Bomber" beschrieben, sind wie erwartet Jean Feltain, Michel Hatchadourian und Jean-Michel Puccinelli. Quelle: QB

     
  • Keine Eier mehr • Der Kader, im bundesdeutschen Sprachgebrauch als Maskulinum üblich, geistert neuerdings entmannt als Neutrum, das Kader, durch die DPV-Berichterstattung. Sen'do Schwyzer z'ga? PS: 13.02. Die Schweizer sind wieder weg und das Kader auch.

     
  • Kaderlehrgang Gersweiler • Am Ende eines „Interviews“ auf deutscher-petanque-verband.de zum Thema „Leistungssport national - Trainer", mag DPV-Sportwart Hatzenbühler nicht sagen, wann denn nun die DPV-Trainer mit Erkenntnissen über ihre Kaderarbeit rausrücken. Damit setzt er einen gelungenen Schlusspunkt unter ein ellenlanges Geschwurbel, wie es inhaltsleerer und nichtssagender kaum möglich ist.

     
  • Nichtssagend 2 Eine Anfrage des Verfassers per Email bei DPV-Sportdirektor Hatzenbühler, welche fachliche Ausbildung die zahlreichen DPV-Bundestrainer vorzuweisen haben, blieb leider unbeantwortet. Auch zur Frage, wie denn der auffallend hohe fünfzigprozentige bairische Anteil an der DPV-Trainergilde zu erklären sei, mochte der Sportdirektor nichts sagen.

    Ergänzung: Nach Mitteilung des DPV ist die Anfrage bei der Geschäftsstelle nicht registriert worden und konnte nicht an den Sportdirektor weitergeleitet werden. Der Verfasser Roland Netter hat nun am 6. Februar die obigen Fragen ein weiteres Mal formuliert und hofft nun auf eine Antwort.

     
  • Coupe de France des Clubs • Bron Terraillon gibt 4 Einzel und zwei Doppel gegen die favorisierten EuroCup-Sieger Lyon Canuts ab, holt sich aber durch zwei unerwartete Triumphe in den Triplettes doch noch den Sieg im spannungsgeladenen Rhone-Derby in der vierten Runde des franz. Pokals. Bron gewinnt auch ohne Beteiligung seiner Neumitglieder Fazzino (Ex-Lyon) und Foyot. Rochers FIP Frejus siegt im Süd-Derby gegen Lattes. Hier die bisherigen Ergebnisse

     
  • Zurück im Geschäft, Veranstalter Quarterback gibt offiziell bekannt, dass Henri Lacroix zusammen mit David Doer, Jean-Claude Jouffre und Kevin Philipson am Masters de Petanque 2020 teilnimmt.

     
  • Zum Auftakt gegen PCI 2 • Ligaspielleiter Wolfgang Hofmann hat den Spielplan für die Saison 2020 in der Bezirksoberliga Südbayern veröffentlicht. Gleich zum Auftakt in Kochel dürfen wir Neuburger zum Derby gegen unseren Nachbarclub PC Ingolstadt 2 ran. Hier der komplette Spielplan.

     
  • Erstmals • Vom 4. bis 6. Dezember veranstaltet der französische Verband FFPJP erstmals Championnats de France „Tir de precision“. Ermittelt werden Meister*innen bei Seniors und Juniors/Cadets. Austragungsort ist Valence. An der Endrunde nehmen 24 Männer, 20 Frauen, 14 Juniors masc. und 13 Juniors fem. teil. Die Qualifikationen finden auf Regional- und Departementsebene statt.

     
  • Wo ist was los in Frankreich • Boulistenaute.com veröffentlicht eine Liste mit Links zu den Veranstaltungskalendern 2020 der Departements-Verbände, nach Regionen geordnet. Die Liste ist noch nicht vollständig.

     

petanque club neuburg


 Alles was den Bouler interessiert


Termine neuburgisch    Termine bairisch    Termine international


Spiel und Training beim PC Neuburg. Samstag und Dienstag ab 14:00 Uhr auf dem Karlsplatz in der "Oberen Stadt". Gäste, Anfänger, Profis, Kinder, Senioren, Frauen, Männer sind stets willkommen! Sprechen Sie uns an, wir haben immer ein paar Kugeln zur Ausleihe parat und geben gerne einen "Schnellkurs".


Wo wird sonst noch in der Region Boule gespielt?


Ich will Mitglied beim PCN werden!


 

Regeln am Arsch vorbei


sommerakademie logo 01 3


Perletti Logo ohne Claim