Banner

Saufen für petanqueJannik Schaake beschreibt in einem lesenswerten Bericht auf PA seine Erfahrung als Schluckspecht bei den Deutschen Meisterschaften im Einzel und Tir de precision. Unterhaltsam und beängstigend, denn Gleiches praktizieren wahrscheinlich hierzulande und anderswo zigtausend boulende Trinker jede Woche bei offiziellen Wettbewerben landauf landab. Hängen es nur nicht an die große Glocke.

Bis Anfang 2018 stand Trinkalkohol auf der WADA- und NADA-Liste der verbotenen Substanzen im Sport. 0,0 Promille war die Obergrenze im Wettkampf. Getrunken wurde trotzdem, weil unsere Verbände auch vormals schon beim Regelwerk und den Kontrollen versagten, bzw die Verantwortung weiterreichten.

Alkohol wurde, wie jeder Trinker weiß, von der Liste gestrichen, allerdings mit der Maßgabe, daß die Verbände eine Akoholkonsum-Regelung im Sinne des Sports finden müssen. Der europäische Verband C.E.P. hat reagiert und schreibt beispielsweise das Verbot von Alkohol während der Spiele um den EuroCup in der bespielten Halle vor und eine Höchstpromillegrenze bei den Teilnehmern/innen. Auch eine Kontrollregelung existiert. Wie bei uns im Straßenverkehr bedeuten 0,5 Promille die Europapetanque-Obergrenze. Wer mehr hat, bekommt die rote Karte. Der DPV und seine Mitgliedsverbände sind dieser Verpflichtung zum eindeutigen und umfassenden Reglement bislang nicht nachgekommen. Die Wischiwaschi-Regel 4 in der DPV-Richlinie zur Durchführung von Deutschen Meisterschaften vom 7. Mai 2018 gibt dem DPV und seinen Schiedsrichtern jedenfalls jegliche Handhabe um nichts zu tun. Ein bedüdelter Jannik Schaake hat es vorgeführt.

So sehr Alkohol auf offiziellen Petanquesportfesten in aller Munde ist, in den einschlägigen Vorschriften unserer Dachverbände ist er ziemlich verpönt. Umgekehrt sollte es sein. Will man es sich nicht mit der trinkenden Mehrheit verscherzen? Alle Verantwortlichen wissen, daß Alkohol glasklares Doping in unserem Sport ist, deshalb muß dringend etwas getan werden. Zumindest auf unseren offiziellen Veranstaltungen, wo es um Punkte, Tabellen, Ehre, Meisteritel und den einen oder anderen materiellen Vorteil geht, muß Petanque alkoholfrei und im Übrigen auch absolut regeltreu werden, dann können wir und der DPV anfangen, wirklich von Sport zu sprechen. In anderen Sportarten funktioniert es auch. Vielleicht beginnen dann verantwortungsbewusste Eltern ihre Kinder auch mal zum Petanque zu schicken.

Unser alter deutscher Sinnspruch, Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps, sollte endlich Niederschlag in unseren Sportregularien finden und von mutigen Schiedsrichtern und Veranstaltern umgesetzt werden. Allez DPV und Allez Vereine.

Daß legere Boulespiel im kleinen Kreis zur Unterhaltung mit dem einen oder anderen Schlückchen darf und muß trotzdem weiter möglich sein, das ist nicht Sport, das ist Kultur. Zum Wohl.

Unsere Leser mögen uns verzeihen, daß wir eine bereits 2017 veröffentliche Zeichnung ein zweites Mal "aufwärmen", aber sie passt recht gut.


 

Stempel small hellblau

 

  • Knete für die Fête • Die Förderung von Spitzensportmaßnahmen der Bundessportfachverbände nimmt in der Sportförderung des Bundesministeriums des Innern eine zentrale Stellung ein. Finanzielle Unterstützung erhält unser Spitzenverband DPV beispielsweise für Trainings- und Lehrgangsmaßnahmen oder Sichtungsveranstaltungen. Klick 

     
  • Regio-Cup 2020

    Ergebnisse
    Runde 1
    MI 15.07. Ingolstadt vs Lenting 3:2 (57:43)
    SO 05.07. Eichstätt vs Neuburg 3:2 (50:53)
    Runde 2
    SO 09.08. Lenting vs Eichstätt 5:0 (65:32)
    SO 09.08. Neuburg vs Ingolstadt 1:4 (41:56)
    Runde 3
    SO 13.09. Lenting vs Neuburg 3:2 (53:49)
    SO 13.09. Eichstätt vs Ingolstadt 1:4 (51:62)
    Tabelle
    1
      PC Ingolstadt
    3:0
    11:4
    175:135
    2
      BF Lenting
    2:1
    10:5
    161:138
    3
      FvM Eichstätt
    1:2
    4:11
    133:180
    4
      PC Neuburg
    0:3
    5:10
    143:159
     
    Finale
    PC Ingolstadt vs BF Lenting
    Kleines Finale
    FvM Eichstätt vs PC Neuburg
     
  • Bayerns Vorzeigespielerin Luzia Beil, ehedem MKWU München ist zu den „Preissn“ gewechselt und spielt neuerdings für boule devant berlin. Erster Erfolg in der Hauptstadt ist eine Finalteilnahme bei der Berliner Landesmeisterschaft im Triplette zusammen mit Lars Schirmer und Sebastian Junique. Beim sogenannten Deutschland Cup in Fürth läuft Luzi für den Berliner LV (LPVB) auf. Quelle LPVB

     
  • Bayernhoidzamm Cup mit Modusänderung im Viertelfinale. 4 regionale Vierergruppen spielen das Viertelfinale „Jeder gegen Jeden“ an jeweils einem Ort aus. Dabei treten jeweils 1 Triplette, 1 Doublette und 1 Simple pro Mannschaft an. Die Gruppensieger bestreiten ein Finalturnier.

     
  • Neustrukturierung der BPV-Landessportkader. In Zukunft gibt es im bairischen LV nur noch einen einheitlichen Leistungskader Senioren und einen Leistungskader 55+. Die Kategorien „Erweiterter Kader“ und „Spieler im Blick“ werden abgeschafft. Quelle BPV

     
  • Kein Gebirgsturnier • Die Petanqueabteilung des SV Kochel hat die für 12. und 13. September geplanten Gebirgsturniere in Kochel wegen nicht umsetzbarer Hygieneauflagen abgesagt.

     
  • Hoffähig • Die Petanqueabteilung der FT Hof plant für den 29. August auf dem Vereinsgelände ein Petanque-Turnier für Triplettes, limitiert auf 20 Formationen. Gespielt werden sollen 3 Runden System Swiss, danach geht es KO weiter in A und B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     
  • Neuer Kopf • BPV-Breitensportreferent Gottfried Schaaf (München) übernimmt in Vertretung des kürzlich zurückgetretenen Präsidenten Raimund Schmitt (Niedernberg) die Führung des Bayerischen Petanque Verbandes. Der BPV-Vorstand beauftragte Schaaf bis zur nächsten regulären Wahl. Über die Hintergründe des Rücktritts und die dadurch notwendige Neubesetzung schweigt sich der BPV weiterhin aus. Quelle BPV

     
  • Lenting siegt • Auf heimischem schwierigen Terrain gewinnen die BF Lenting ihr Zweitrunden-Match im Regio Cup gegen die FvM Eichstätt, die sich klar unter Wert verkaufen, mit 5:0 / 65:32. Einen kurzen Bericht samt Bildern hat uns Uwe geschickt. Merci!

     
  • Traditionsturnier • Das coronabedingt auf 32 Formationen beschränkte Turnier in Oettingen gewann Bundestrainer Sebastian Lechner aus Oettingen zusammen mit Nationalkaderspieler Vincent Probst (MKWU). Die Endspielgegner Raju Rohde (BouPa) und Toni (MKWU) unterlagen in einem spannenden Match knapp zu zehn. Den Sieg im B-Turnier holten sich die Dornstadter Todor Stamenkov und Minh Levan gegen Hertle/Sander aus Oettingen. Ergebnissen und Bericht Quelle Dörzbach BCOe

     
  • Weitere Lockerungen in BY • Die Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6.BayISMV) in der Fassung vom 16.06.2020 wurde überarbeitet und gilt nun in aktualisierter Form ab 15. Juli 2020 bis 02. August 2020. Wichtige Neuerung bei Freiluftsport, 1,5 Meter Abstand soll, muss aber nicht mehr generell eingehalten werden. Achtung: Neue Gültigkeit bis 16.08.2020.

    Siehe auch Rahmenhygienekonzept Sport des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration und des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, das in Bayern im Zweifelsfall stets Vorrang vor den Leitplanken des DOSB und den Vorgaben des DBBPV hat.

    Verständliche Informationen finden bairische Vereine und Veranstalter auch in den Handlungsempfehlungen und Hygienekonzepten des BLSV

     
  • Ostbayernpokal 2020 • Die ostbairischen Boulevereine Ratisbonne Regensburg, Wetzelsberg, Straubing, Tegernheim/Viehhausen und Furth im Wald spielen einen Ostbayernpokal 2020 aus. 10 Teams duellieren sich in zwei Gruppen Jeder gegen Jeden am 23. August in Regensburg und Tegernheim. Die jeweiligen Gruppenersten und -zweiten kegeln im September in einer Endrunde den Gesamtsieger aus. Siehe hier

     
  • Südbayernliga 2020 Der ehemalige Schiedsrichterobmann im BPV, Andrej Jost organisiert mit dem Südbayerncup 2020 eine kleine coronaadaptierte Südbayernliga mit regionalen Vorrundengruppen und einer Endrunde der Gruppensieger. Muster ist der vom PC Neuburg initiierte aktuelle Regio Cup in der Region 10, mit vier Teams aus Eichstätt, Lenting, Ingolstadt und Neuburg, der am kommenden Sonntag bereits in die zweite Runde geht. Anmeldungen hier.

     
  • Armselig • Mit dürftigen 26 Worten nimmt der Vorstand des BPV auf der Verbandshomepage Stellung zum Rücktritt seines Präsidenten Raimund Schmitt. Dem BPV ist schon während des Lockdowns wenig eingefallen, jetzt hat es ihm scheinbar vollends die Sprache verschlagen.

     
  • BPV-Präsident tritt zurück • Raimund Schmitt, seit Februar 2020 Präsident des Bayerischen Petanqueverbandes, gab am 29.07. in einer Mail an den BPV-Vorstand und die Vereine im BPV, seinen sofortigen Rücktritt vom Amt bekannt. Grund: Einige Mitglieder des Präsidiums hatten ohne Zustimmung des Präsidenten beschlossen, Verbandsgelder die ursprünglich für den regulären, aber abgesagten Länderpokal geplant waren, für die DPV-Veranstaltungen Fêtes de la Pétanque - Deutschland-Cup in Fürth, von Schmitt als "Spass-Event" bezeichnet, zur Verfügung zu stellen. Damit war der Präsident nicht einverstanden. Der Niedernberger hatte ursprünglich aus dringlichen privaten Gründen seine Aufgaben bis Mitte September an den Gesamtvorstand delegiert. Auch atmosphärische Störungen innerhalb des Vorstandes scheinen einen Ausschlag für Schmitts Demission gegeben zu haben. Satzungsgemäß übernimmt bis zu einer Neuwahl der aktuelle Vizepräsident Siegfried Ress. Der BPV hat sich zum Thema bislang nicht zu Wort gemeldet.

     
  • Bouleferien • Der BPV-Jugendausschuss lädt die bairische Boulejugend zu einem „Bayerischen Jugendtag“ am 12. September nach Burgthann ein. Auf dem Plan stehen u.a. gemeinsames Training, ein Super-Melée-Turnier, Abnahme der Prüfung zum neuen Boulesportabzeichen. Auch die begleitenden Erwachsenen werden beschäftigt. Der BPV spendiert Pizza und die Kosten für das Sportabzeichen.

     
  • Chapeau • Eine DPV-Mannschaft mit Anna Lazaridis, Eileen Jenal, Peter Weise, Sascha Koch und Gabriel Huber gewinnt einen vom dänischen Petanqueverband organisierten, internationalen Schießwettkampf für Verbandsteams durch einen Finalsieg gegen eine dänische Equipe. Publiziert wurde der Wettstreit auf einer kommerziellen, usamerikanischen Internetplattform.

    Fake news • Peinlich hingegen die DPV-Jubelabteilung, die aus dem Sieg recht schamlos einen Europameistertitel strickte. Auch Sportdirektor Hatzenbühler widersprach in einem Beitrag über das Ereignis auf einem örtlichen-TV-Sender der unwahren Darstellung nicht. Da hatten es einige wohl arg nötig.

     
  • Boule beliebt in Greding • Der Hilpoltsteiner Kurier berichtet über den Erfolg einer Initiative von Willi Bauernfeind, den Boulesport in Greding zu etablieren.

     
  • Lockerungen unter Dach • Der Bayerische Ministerrat kündigt in seinem Pressebericht vom 07. Juli 2020 an, dass im Bereich des organisierten Sports ab heute 08. Juli 2020 Wettkämpfe in kontaktfreien Sportarten auch wieder unter Dach ausgetragen werden können. Boulen in der Halle ist mit Einschränkungen unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen also wieder möglich. Corona-Infos für Bayern