Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /kunden/320794_86673/webseiten/joomla/templates/js_fresh/js/template.css.php on line 1
Herzlich Willkommen beim Petanque Club Neuburg
Neuer_Head_1_960_x_240

Boulen mit Bécassine

Becassine_kompoAbb.von links: Titelbild der Luxusausgabe, daneben Innenseite, daneben Titel Softcover und verworfene Titelseite. Abbildungen Verlag Gautier und Languereau.

Bécassine, übersetzt die Schnepfe, ist eine antike französische Comicfigur, erfunden von Josephine Spallarossa und in Szene gesetzt von Emile Joseph Porphyre(!) Pinchon und seit 1905 Quelle des Amüsements französischer Leser ob ihrer zahlreichen sprachlichen Missgriffe. https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A9cassine

Bécassine verkörpert die bretonische, unbedarfte, warmherzige Landpomeranze, die als naives Dienstmädchen in einem feinen Pariser Haushalt kein Fettnäpchen auslässt. Nachdem 1950 das letzte Originalalbum mit der „Perle bretonne“ die französischen Leser entzückte, erfolgte 2016 endlich nach langer Pause, mit „Les vacances de Bécassine“ ein fulminantes Comeback auf dem Buch- und Comicmarkt mit einem bis dato unveröffentlichen Abenteuer. La Bécassine macht Ferien in der Provence, im Flecken Fadet-les-grillons, wo sie auch, wen wundert es, die heimische Bouleszene aufmischt.

Während nun auf dem Cover der Normalausgabe eine Bécassine im Luxusbugatti Typ 35 über die südfranzösische Landstraße düst, posiert die „Schnepfe“ auf der Titelseite der Luxusausgabe jener Ferienabenteuer, als Boulerin, fast formvollendete im Stile einer Schiesserin beim Jeu provençal. Eine Titelversion mit einer etwas statischen Bécassine als Legerin wurde zugunsten der dynamischen Tireurin verworfen. Der Verlag Gautier-Languereau nimmt für die boulende Becassine in der édition luxe zwischen harten Deckeln stolze 29,95 €, http://www.gautier-languereau.fr/livre/les-vacances-de-becassine-edition-luxe-9782014601756 Als Softcover-Automobilistin ist sie aber schon für 13,95 zu haben.


 
 

Boule in Zukunft ohne Gesichter? - DSGVO tritt am 25. Mai in Kraft!

Foto_CallipidesBoulefoto ohne Bouler. Foto: Callipides, wikimedia commons.

Ab dem 25.05.2018 gilt die bereits vor rund 2 Jahren in Kraft getretene Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Je näher dieser Termin rückt, desto hektischer und zugleich verwirrender wird die Diskussion über die Auswirkungen. Selbstverständlich ist auch die Petanque-Bildberichterstattung auf all ihren institutionalen Ebenen betroffen. Auf die Vereine und die für den Bereich Fotografie/Öffentlichkeit/Internet Verantwortlichen kommen gravierende Änderungen zu. Hier ein informativer Beitrag zum Thema, die Lektüre ist jedem Vereinsverantwortlichen dringend empfohlen. https://www.ipcl-rieck.com/allgemein/wissen-zur-dsgvo-7-tipps-fuer-fotografen.html Der Originalgesetzestext ist hier zu finden: https://dejure.org/gesetze/DSGVO


 
 

Schulschwänzer - Gymnasiade in Marokko ohne deutsche Bouler

Gymnasiades-2018_Mascottes_LionVom 2. bis 9. Mai 2018 finden in Marokko die Schulsport-Sommerspiele, Gymnasiade genannt, statt. http://www.isfsports.org/ Die  Internationale Schulsport Föderation, ISF, veranstaltet dieses Mammut-Schulsportfest im Zweijahresrythmus.

Der ISF gehören über neunzig Nationen an. 4000 Teilnehmer messen sich in 17 Sportarten in Marrakesch und Casblanca. Neben so etablierten Disziplinen wie Leichtathletik, Boxen, Schwimmen wird erstmals auch in unserem Sport Petanque um Medaillen und Ehre gekämpft. http://www.gymnasiade2018.ma/press-kit/

Leider schwänzt Deutschland die Boulewettbewerbe. Die Chance bei der Premiere dabei zu sein, wurde vertan. Wie uns DPV-Sportdirektor Jürgen Hatzenbühler schriftlich mitteilte, waren alle Bemühungen des DPV auf unterschiedlichsten Ebenen und bei den zuständigen Schulsportbehörden der Deutschen Kultusminister-Konferenz vergebens. Die Ministerialen konnten oder wollten sich nicht dazu durchringen, das Angebot des DPV zu unterstützen. Unser Dachverband beabsichtigte ursprünglich mit jeweils einem Mädel- und Jungen-Team beim größten Internationalen Schulsporttreffen anzutreten. Begründet wurde die Ablehnung durch die Schulsportverantwortlichen damit, daß Petanque nicht zum „Kanon der Schulsportarten“ gehören würde.

Sehr bedauerlich, wie wir meinen. Jürgen Hatzenbühler abschließend: Wir sind nach wie vor sehr daran interessiert, dass sich auch die Vereine engagieren und mit geeigneten Projekten an ihren lokalen Schulen, Pétanque in den Schulsport einbringen. Damit erhöht sich die Chance, in Zukunft an Veranstaltungen wie der Gymnasiade teilnehmen zu können. https://de.wikipedia.org/wiki/Schulsport


 
 

Jugend forced - 17. Jugendländermasters in Bad Kreuznach

jugend2-1-724x1024Für das kommende Wochenende, am 28. und 29. April 2018 stehen die 17. Jugendländermasters im Oranienpark von Bad Kreuznach auf dem Programmzettel des DPV. Ursprünglich nur für Cadets und Juniors ausgeschrieben hat der DPV-Jugendvorstand die Richtlinien 2017 erweitert und die JLM noch mit Teams der Altersklasse Espoirs ergänzt. (Streng genommen unterstehen die Espoirs als junge Erwachsene nicht mehr dem Jugendbereich des DPV.) http://dpjugend.de/events/jugendlaendermasters-2/

Jeder LV kann somit nun drei Mannschaften mit den Besten der jeweiligen Altersklassen für den 3:3-Wettbewerb stellen. Folgende Alterabstufungen gelten: Cadets (bis zum 14. Lebensjahr), Juniors (bis zum 18. Lebensjahr) und Espoirs/Ü23 (bis zum 23. Lebensjahr).

Unser Bayerische Petanque Verband ist wieder dabei und bringt ein hoffnungsvolles Team an den Start. Bei den Espoirs gilt es den im bairischen Aschaffenburg gewonnenen Titel zu verteidigen und auch die weißblauen Juniors haben mit der Vizemeisterschaft etwas zu verlieren. Für Jugendsportwart Christoph Probst, seit den BPV-Vorstandswahlen im Februar im Amt, ist es die erste Teilnahme in verantwortlicher Position. Auf Anfrage nannte er uns folgende Equipe für die „grande bataille de la jeunesse pétanque“:

Cadets:   Deniz Löffler, Vinh Nguyen, Julian Gammer, Nico Seigner
Juniors:  Lea Dörhöfer, Domino Probst, Filip Dudaric, Felix Jolitz   
Espoirs:  Luzia Beil, Laurent Vigneau, Paul Möslein, Christoph Probst

Wir drücken die Daumen, auch wenn die Wetterfrösche fürs Wochenende eher eine Wasserschlacht prognostizieren.

Zur Erinnerung, die Titelträger 2017:  In Aschaffenburg gewinnt bei den Juniors der LV Saar (D. Burkardsmeier, J. Neu, L. Nava, M. Racz) 13:6 gegen Bayern, die Cadets aus BaWü (L. Strifler, M. Lehner, M. Bossert, T. Greuling)  siegen 13:2 gegen NRW und bei den Espoirs holt sich Bayern (C. Probst, S. Junique, V. Probst) mit 13:10 den Titel gegen LV Saar.


 
 

Fehlstart für den Petanqueclub Neuburg in der BZOL Süd 2018

SpieleNicht nach Wunsch gestaltete sich am 21. April der erste Spieltag der Bezirksoberliga Südbayern in Kochel am See für den PCN. Die Begegnung gegen den BSSV Kaufbeuren1 verlief äußerst unglücklich, denn nach zwei gewonnenen Tripletten gingen die Doubletten allesamt verloren. Ein 12:13 im Mixeddoppel hätte genauso gut andersrum laufen können. 2:3 stand es am Ende, Spiele gegen Kaufbeuren sind traditionell knapp und häufig knirscht es. In der 2. Begegnung ballerte sich LL-Absteiger BO Landsberg 1 beim 5:0 allen Frust von der Seele, die Landsberger konnten nämlich noch nie gegen den Petanqueclub Neuburg gewinnen. Jetzt hat's geklappt, und wie! Nach den beiden Tripletten der 3. Begegnung gegen MKWU 6 steht es 1:1, wir hoffen auf den ersten Sieg am 2. Spieltag, wenn wir in unserer heimischen Kiesgrube die restlichen Doubletten gegen die Hauptstädter und die kompletten Begegnungen gegen SV Kochel 1 und BF Vaterstetten 1 ausgespielen.

Souveräner Tabellenführer Landsberg verlustpunktfrei wie auch Vaterstetten. PC Neuburg und MKWU 6 sieglos, dazwischen ein breites Mittelfeld mit 1:1. Der nächste Spieltag: Sonntag, 13. Mai auf dem Karlsplatz in Neuburg.

Alle Liga-Ergebnisse mit etwas Verspätung auf der website des BPV http://www.petanque-bayern.de/liga-161.html

Nachtrag: Der Sportsfreund, der unseren gelben Wurfkreis in Verwahrung genommen hat, möge ihn zum nächsten Spieltag wieder mitbringen. Danke!


 
 

...tu felix austria, boule

Die Künstlerinnen Angela Dorrer http://new.andorrer.de/ und Cornelia Caufmann http://www.cornelia-caufmann.com/ versuchen mit ihrem Salon Petanque im Cafe Escorial im niederösterreichischen Stift Klosterneuburg durch die Kombination von Kunst, Essen, Trinken und Petanque etwas in der örtlichen Kunstszene ins Rollen zu bringen. Jeden 3. Sonntag im Monat lädt der Salon Petanque zu inspirierender Geselligkeit in spielerischer Atmosphäre. Gut kombiniert. https://www.stift-klosterneuburg.at/event/salon-petanque-kunst-und-spiel-april/


 
 

Gut Holz und alles perletti

IMG_0017Holzschnitzkunst trifft auf exklusiven Glasschmuck. Fotos Dagmar Rippl.

Dagmar Rippl ist langjähriges Mitglied des PC Neuburg und leidenschaftliche Boulerin, aber mit mindestens ebenso viel Leidenschaft ist sie Glasschmuckgestalterin. In ihrem Geschäft und Atelier in der Barfüsserstraße in Augsburg präsentiert sie phantastischen, selbst entworfenen und in reiner Handarbeit gefertigten Glasschmuck. Ausschließlich Unikate.

Jeden Monat gibt Dagmar Rippl KünstlerInnen ihrer Wahl Gelegenheit, ihr Schaffen im perletti-Schaufenster zu präsentieren. Passend zum Petanquesaisonauftakt in Bayern stellt im Monat April die Holzbildhauerin Sundari Arlt aus Freiburg aus. http://www.sundariarlt.de/ Ein markant geschnitzter und weißblau gefasster Holzbouler auf hoher Stele dominiert, zusammen mit weiteren Holzplastiken, das Monats-Schaufenster inmitten exklusiven Glasschmucks. Sundari Arlts Figuren entstehen durch Motosäge und Stechbeitel und sind so vielfältig wie das Leben selbst.IMG_7390

Dagmar verwendet für ihre Schmuckentwürfe ausschließlich die unverwechselbaren Glasperlen der traditionsreichen böhmischen Glashütten. Dagmar: „Ich reise regelmäßig ins „Mekka der Glasperlenmacher“ nach Jablonec und informiere mich über die neuesten Entwicklungen auf dem Glasperlenmarkt. In punkto Innovationen, Kreativität und Qualität ist böhmische Glaskunst konkurrenzlos, Massenware aus Fernost oder Italien kann da nicht mithalten“. Dagmars wertvoller, außergewöhnlich phantasievoller Glasschmuck ist stets erkennbar an der handgemachten perletti-Perle. Verständlich daß die Boulerin, von ihrem Hobby inspiriert, auch Schmuck zum Thema Petanque kreiert, unter Verwendung exklusiv gefertiger "Glasboules".

Neben den Schmuckkreationen bilden über 8.000 unterschiedliche Mineral- und Lampenglasperlen bei perletti zusammen mit notwendigem Zubehör einen unerschöpflichen Fundus, auch für Kreative, die es selbst probieren wollen. http://perletti.de/


 
 

DPV Masters, der Verband bremst den Amtsschimmel ein!

Schlosspark_Neckarhausen_Foto_oberlehrer70Schlosspark Neckarhausen, Austragungsort des 1. DPV-Mastersturnier der Saison. Foto: Oberlehrer70, wikimedia commons

Von dieser neuen Organisationserleichterung profitieren Veranstalter und Teilnehmer. Ab sofort werden bei den DPV-Masters die Spieler-Lizenzen nur noch kontrolliert und nicht mehr einbehalten. Das grenzt fast schon an dolce farniente. Am 1. Mai startet die Masters-Turnierserie mit dem Schloßpokal in Edingen-Neckarhausen.

• 01.05.2018, 37. Schloss-Pokal, Edingen-Neckarhausen
 • 10.06.2018, 32. Düsseldorf OUVERT, Düsseldorf
 • 23.06.2018, Pastisturnier, Leipzig • 14.07.2018, Großer Preis Berlin, Berlin • 29.07.2018, Fehmarn DPV Masters, Fehmarn • 
14.10.2018, Schlossplatzturnier, Stuttgart .

Näheres und Anmeldung hier: http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-masters-2018-termine-und-neuerungen/


 
 

Scharfschützen hinter Gittern

Im Gefängnis von Casabianda auf Korsika wurde das erste Meisterschaftstrikot im Tir de précision für Strafgefangene überreicht. 1106 Delinquenten, darunter 42 Frauen in 39 „établissements“ hatten sich an diesem erstmalig ausgetragenen, frankreichweiten Petanque-Wettbewerb beteiligt. Eine Delegation des FFPJP angeführt vom Präsidenten Michel Desbois ließ es sich nicht nehmen, dem in Casabianda einsitzenden neuen französischen Meister im Beisein diverser Würdenträger zu gratulieren. Die Identität des „Champions de France pénitentiaire“ geht aus dem Bericht des FFPJP nicht hervor. Leider wurde auch über die erzielte Punktzahl nichts verlautbart. Nach einem Bericht des FFPJP: https://www.ffpjp.org/index.php/actualites-infos-news/item/115-remise-d-un-maillot-champion-de-france


 
 

Liga-Auftakt in Bayern und anderswo

314px-KochelschmiedSymbol für die kommenden Ligafights, der Schmied von Kochel, Bayerns legender Held steht für den Kampf bis zum bitteren Ende. Foto: Denkmal in Kochel, Spielort der Südbayernliga, Foto: Jooo, wikimedia commons.

Auf geht’s beim Schichtl! Alle weißblauen Petanqueligen starten am Samstag, den 21. April in die Saison 2018. Daß in Bayern ganz ordentliche Strecken zurückgelegt werden müssen, zeigt uns der Abstand zwischen Ringheim wo Unterfrankens Ligisten antreten und Freilassing, Gastgeber der südbairischen KL Ost. Eine bekannte Website misst fast 550 km aus und errechnet eine Fahrzeit von über 5 Stunden. Da sparen die Berliner aber deutlich Sprit. http://www.petanque-bayern.de/liga-161.html

Die Bayernliga, oberste weißblaue Petanqueinstanz startet zweigeteilt. Die nordbairischen Vereine Schweinfurt, Hof, Mechenhard, Niedernberg, Röthenbach und Nürnberg duellieren sich bei Gastgeber Freie Turnerschaft in oberfränkischen Hof. Die Südbayern-Fraktion bestehend aus Augsburg, München, Regensburg und Weilheim misst sich in Kochel am See.

Die Landesliga Nord beginnt im romantischen bairisch-schwäbischen Oettingen, die Südstaffel der LL residiert zweigeteilt in der Landeshauptstadt bei der MKWU und beim PC Sauerlach. Alle drei Ligen Unterfrankens eröffnen in Ringheim, einem Ortsteil von Großostheim bei Aschaffenburg, die beiden mittelfränkischen Ligen treffen sich in der schönen Residenzstadt Ansbach und für die beiden Ostbayerligen ist die Ratisbonne aus der Weltkulturerbestadt Regensburg Gastgeber.

Die zahlreichen südbayerischen Vereine teilen sich auf. BZOL (mit unserem PCN) und BZL gastieren neben den vier südbairischen Bayernlisgisten in Kochel am gleichnamigen See, der angeblichen Heimat des legendären Schmied von Kochel. Die KL West zieht es ebenso in Bayerns allertiefsten Süden, in die Grenzstadt Füssen im Ostallgäu, wie die KL Ost ins Berchtesgadener Land nach Freilassing, der „Eisenbahnerstadt“ an der Grenze zu Österreich.

Für Deutschlands Spitzenliga die DPV-Bundesliga beginnt der Kampf um den Deutschen Mannschaftsmeistertitel ebenfalls am 21. April. Der 1. Spieltag sieht Hamburg und Saarbrücken-Gersweiler als Gastgeber. Beide Spieltage werden “indoor“ in den Hallen des Hamburger Rugby Clubs und des LV Saar ausgetragen. http://deutscher-petanque-verband.de/bundesliga/dpb_2018/

Während der LV BaWü schon vor einer Woche Ligaauftakt hatte, beginnt der LV Saar am Freitag, den 20. April. Die LVs Nord und RhPf starten wie die Bayern am 21. April. In NRW und Niedersachsen geht’s ebenso wie beim LV Ost und in Berlin am Sonntag, 22. April los. Die Hessen lassen sich Zeit und fangen erst am 5. Mai an.


 
 

Pobouleärmusik aus Gallia

369px-GerryDistel1977Alexandre "Sacha" Distel, populärer französischer Jazzmusiker und Schlagersänger, gest. 2004. Foto: wikimedia commons.

Boulespielen gehört zur französischen Kultur wie das Baguette, das Chanson d’amour oder die Lust am Streik. Was Wunder, daß es unzählige Schlager, und Chanson zum Thema gibt.

Am wohl populärsten musikalischen Erguß der Petanqueverehrung, „Une partie de pétanque“, haben sich viele französische Musikgrößen versucht. George Brassens, Fernandel, Henri Salvador, Darcelys, Jean Loup oder Georges Morin, die Liste der Interpreten ist lang. Der frankphone Ohrwurm hat es sogar diesseits des Rheins, in der Boulediaspora, zumindest bei Bouleadepten, zu leidlicher Bekanntheit gebracht. https://www.youtube.com/watch?v=p6JP-VNKTY4

Nachfolgend nun einige Musikstücke für fast jeden Geschmack, die dem Spiel, dem Gefühl und der Petanqueleidenschaft huldigen. Die Zahl der Titel und Interpreten ist Legion und kann im Internet erforscht werden:

Regis Stéphant, La petanque comme on le desire, https://www.youtube.com/watch?v=5Fw8t4rsmTU

Les Chariots, La petanque, https://www.youtube.com/watch?v=ENnGHUPm5rI

La chanson de pétanque de Tito, https://www.youtube.com/watch?v=rFK4hfFhJZI

La chanson de la Joyeuse Pétanque de pont du Chateau, https://www.youtube.com/watch?v=p7GIXH-E03Q

Si je perds la Boule, Tom Kareen, https://www.youtube.com/watch?v=gMrrS10Elik

Carreaux, Sacha Distel, https://www.youtube.com/watch?v=ZA69CyUFjeU

Vive la petanque, Tony Garcia, https://www.youtube.com/watch?v=BcoXSSk4sbM

C’est la petanque“, Duo Regards, https://www.youtube.com/watch?v=8-rd8DgbtnE

Petanque „La petite boule“ von Irene Cherro, https://www.youtube.com/watch?v=_52ocUZ5Qa0

C’est la pétanque, Pierre Péribois, https://www.youtube.com/watch?v=Wy05ohGokA4

Ghali - Tire la Boule!, https://www.youtube.com/watch?v=b_mnskzxwgY

Annie Cordy, A la pétanque, https://www.youtube.com/watch?v=Y8Fk2SmwKRw


 
 

Frauensache und Männersport

Ferreuse-JPLinks: Eine "Ferreuse" bei der mühevollen Handarbeit. Rechts: Die aufwendig gestaltete Oberfläche einer "Boule cloutée". Fotos: Wegner.

Ohne fleissige und präzise arbeitende Frauenhände hätte sich die „Männerdomäne“ Boulespiel mit Sicherheit anders entwickelt. Die Vorläufer unserer maschinengefertigten Stahlkugeln waren in jener Zeit, als Männer auf dem Bouleplatz und Frauen am Herd standen, aus Hartholz, zumeist der zähen Buchsbaumwurzel.KUx249-2

Wegen der besseren Haltbarkeit armierte man die verschleißgefährdete Oberfläche der Holzkugeln mit verschiedenartigen Metallnägeln und in unterschiedlichen Mustern und Techniken. Der Clou, die mühevolle und aufwendige Nagelarbeit an diesen Boules cloutées war reine Frauensache, denn nur das vermeintlich schwache Geschlecht brachte, zumeist in Heimarbeit, die Geduld, die Präzision und das technische Verständnis für diese schwierige Arbeit auf.

Herbert Wegner, ein profunder Kenner der Materie, lernte selbst noch den Inhaber der alten Herstellerstellerfirma Augustin Paris kennen und konnte sich somit aus erster Hand über die antiken Sportgeräte informieren. Mit seiner website http://herbert.wegner.pagesperso-orange.fr/ hat er den alten genagelten Schönheiten, ihrer Geschichte und ihren Erzeugerinnen ein informatives und unterhalsames Denkmal gesetzt.


 
 

BPV-Pokal 2018 - Der PC Neuburg muß nach Lenting

Die Gruppenaufteilung und die Auslosung der 1/32 Cadrage des diesjährigen BPV-Pokals bringen Überraschungen und gleich zu Beginn ein paar Knaller, obwohl sich die Topmannschaften und Gruppenköpfe noch schonen dürfen. Die Cadrage muß bis zum 27. Mai 2018 gespielt werden. http://www.petanque-bayern.de/pokal-172.html

Der PC Neuburg muß reisen, nicht weit, denn unser erster Gegner ist die 2. Mannschaft vom Nachbarclub Lenting. Überraschender Weise treffen wir uns in der ansonsten mittelfränkisch dominierten Spielgruppe Nord. Aus der Oberpfalz ist noch Kemnath dabei. Röthenbach 1 gegen PCNC 2 und TV Fürth blanc gegen Burgthann 1 sind wahrscheinlich die Top-Begegnungen.

Unseren Nachbarclub PC Ingolstadt 2 erwischt es heftig. Im Spitzenspiel muß der Neulandesligist in der Südgruppe gegen den Bayernligisten BC Augsburg ran. Weilheim 1, der andere Bayernligaverein spielt gegen Sauerlach 2. Lindenberg 2 aus der BaWü Landesliga fordert den Ex Landesligisten BSSV Kaufbeuren.

Die vermeintlichen Dominatoren der Gruppe Ost, MKWU2 reisen zur bestimmt nicht erfreuten 3. Mannschaft des PC Ingolstadt, die Regensburger Teams haben einmal Freilos und sind zu Gast beim letztjährigen Glückspokalendrundenteilnehmer Straubing.

Die Gruppe West scheint am ausgeglichensten zu sein, Landesligist Aschaffenburg trifft auf Schnackenwerth 2 und die beiden Fürther Teams vom TV reisen zu Schnackenwerth 1 und zu OBG Lauf.

Sieger des letzjährigen Pokalwettbewerbs war die 1. Mannschaft der MKWU, die sich im Endspiel gegen Lindenberg durchsetzte.

Apropos: 53 Mannschaften sind heuer am Start, die allerdings nur von 33 Vereinen kommen. Damit ist fast die Hälfte der beim BPV registrierten Vereine bei der vorgeblichen Breitensportveranstaltung BPV-Pokal überhaupt nicht präsent. Das ist schade und sollte Anlaß zum Überdenken des Teilnahmemodus sein.


 
 

Petanque all inclusive - Bol d'Or Vétérans Santa Susanna

Foto_Madeline7_Santa_Susanna_widok

Costa Dorada bei Santa Susanna, Foto Madeline7, wikimedia commons

Goldkugelturnier vom 8. bis 13. April für Senioren in Santa Susanna an Spaniens sonniger und gutbesuchter Mittelmeerküste. Der Clou des Festivals International, das 700-Zimmer-Beherbergunsmonster Aqua Hotel Aquamarina **** in Santa Susanna bietet Unterkunft und Verpflegung und 5 Tage Petanque in gleichaltriger- und gleichgetakteter Gesellschaft. Inklusive abendlichem Ringelpietz mit Anfassen bis zum Abwinken. Da braucht man sonst nichts mehr. Der Bol d’Or 2018 Vétérans lockt die boule- und vergnügunssüchtigen Petanquesenioren bereits zur 10. Auflage des Großturniers an die katalanische Costa Dorada südlich von Barcelona. Veranstalter Latitude Sud Sport lobt einen Fiat 500 und Petanque-Reisen nach Thailand und Spanien aus. http://www.photoavignon.com/petanque/octobre-2017/ Philippe Quintais ist zum Anfassen dabei und wertet das Event auf. Petanqueherz was willst Du mehr? Boulistenaute berichtet.


 
 

Songkran - Neujahrsturnier in Augsburg

Foto_takeaway-Songkran_012Wasser marsch, vor allem für das Jungvolk ist Songkran feuchtfröhliches Erlebnis. Foto: Takeaway, wikimedia commons

Songkran in Thailand, Chol Chnam in Kamboscha, Bunpimay in Laos und Thingyan in Myanmar stehen für Unmengen von Wasser, die Mitte April in ganz Indochina verspritzt werden. Anlaß für die panasiatische Wasserschlacht ist das Neujahrsfest des hauptsächlich in Südostasien praktizierten Theravada Buddhismus. https://de.wikipedia.org/wiki/Songkran

In religiöser Tradition ehrt man die Alten, indem man ihnen Wasser mit Blütenblättern über die Hände gießt. Als Gegenleistung gibt es den Segen der Alten für die junge Generation. In neueren Zeiten sind daraus echte Wasserexzesse geworden. Vor allem die Jungen spritzen mit großkalibrigen Wasser-Pumpguns und Behältnissen was das Zeug hält. Mitte April versinkt Indochina in einem gigantischen Duschbad. Für die vielen südostasiatischen Mitglieder beim Augsburger Boule-Club ist dagegen das Neujahrsfest Songkran willkommener Anlaß für einen stilvollen Petanquesaisonauftakt. http://www.boule-augsburg.de/aktuelles.html

Am Samstag den 14. April 2018 steigt das zwischenzeitlich schon traditionelle Kräftemessen für Doubletten, heuer ohne Lizenzpflicht. Modus: Poule, K.O. A/B. Beginn 10 Uhr, Anmeldeschluß 9.30 Uhr. Pro Team sind 10 € fällig, die aber zu 100% als Siegprämien wieder ausgeschüttet werden. Doch Vorsicht, die Gastgeber werden versucht sein, die Einnahmen im Club zu behalten und die Konkurrenz vor allem in sportlicher Hinsicht ordentlich naß zu machen. Im Vorjahr kamen die Sieger von auswärts. Patrice und Laurent Vigneau (Friedrichshafen) gewannen das A-Turnier, B ging an Lukas Kuhr und unseren jetzigen BPV-Präsidenten Sebastian Lechner.


 
 

Trefferquote 100%, garantiert

17 Volontäre der Toyota Technology Asc. haben in gemeinsamer Anstrengung diesen Basketballroboter anlässlich des 70. Jahrestages des gleichnamigen Konzerns auf die wackeligen Beine gestellt. Der Gute labert nicht, ist genügsam und weist mit einer Trefferquote von 100% jede menschliche Konkurrenz in die Schranken. Bei Renault hätten sie ihm wahrscheinlich Tir de précision beigebracht.

https://www.youtube.com/watch?v=ZFzEd7zKJX4


 
 

Verwirrung in Tunesien - 2. Platz für das DPV-Damen-Trio

Einen sehr guten 2. Platz erreicht das DPV-Damentriplett Muriel Hess, Lea Mitschker und Luzie Beil beim Tournoi International de Tunis 2018 in Hammamet. Mouna Béji, Ahlem Sassi und Asma Belli aus Tunesien gewinnen. Den dritten Platz teilen sich Brandi/Guérin/Sanchez aus Frankreich und die zweite tunesische Mannschaft mit Ltafi/Skandrani und Hsan. Beim Open de Tunis der Männer siegen Cheikh/Ghrissi/Gharssi aus Algerien Die vom DPV angekündigte Berichterstattung lässt leider auf sich warten. Resultate auf der Website des Tunesischen Verbandes: http://ftbp.org.tn/resultats-du-tournoi-international-de-tunis-2018/

Nachtrag 2: Mit reichlicher Verspätung bringt der DPV einen eher verwirrender und inhaltlich verworrener Bericht auf seiner Website, der mehr Fragen offenlässt als er beantwortet. Völliger Gedächtnisausfall. Rein garnichts über Gegner und Ergebnisse. Wahrscheinlich (sic) ein Achtelfinale bei den Männern! An ein paar Resultate und gespielte Gegner sollten sich die Verantwortlichen doch noch erinnern können? Auch der einzige namentlich genannte Gegner, Monaco im Halbfinale des Damenturniers entpuppt sich als Hirngespinst. Die Damen Brandi, Guérin und Sanchez sind, unseres Wissens, allesamt Französinnen. Es ist offensichtlich, der DPV braucht keinen Bundestrainer, da muß schleunigst ein Arzt her. http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-in-tunesien/ PS: Wenigsten hat man einen Sündenbock gefunden, auch ein Erfolg.


 
 

April, April !

Unseren hanebüchenen Beitrag über die revolutionären Boulekugeln als Aprilscherz zu erkennen, ist der Mehrzahl unserer LeserInnen bestimmt leicht gefallen. Wir wollen trotzdem noch kurz aufklären. Claude Azema strebt die limitierte Spielzeit in den Boulesportarten an, das ist aber auch schon alles, was in unserem Beitrag der Wahrheit entspricht. Nachzulesen unter http://fipjp.org/index.php/fr/actus/item/127-les-boules-se-plient-en-4-pour-etre-olympique

Alles andere ist reine Erfindung. Bei beiden Fotos haben wir ordentlich gephotoshopelt. Basis für das Titelbild war eine Abbildung von https://odizfrogs.nl/ in die wir überarbeitete Fotos der von Goodyear entwickelten kugeligen Konzeptreifen Eagle 360 Urban einkopiert haben. https://www.presseportal.de/pm/56237/3578182 Claude Azems Foto stammt aus der 2024 Olympiakampagne der FIPJP und CMBS, die blaue Kugel haben wir ihm in die Hand gedrückt. Er möge uns verzeihen. Der komplette restliche Text, die darin beschriebenen Eigenschaften, Vorgänge, Namen, Aussagen und Orte sind von vorn bis hinten erfunden. Ob in Zukunft Kugeln klüger sein werden als die Spieler? Wer weiß, in gewissen Fällen scheinen sie jetzt schon einen intellektuellen Vorsprung zu besitzen.


 
 

2024 - Petanque goes future - Französische Revolution 2.0

xNeue_Kugel_auf_Kies_original_kleinBC2024 intractive. Die Kugel an der Sau signalisiert durch die blaue Farbe, daß sie geschossen werden muß. Die Kugeln können in jeder Farbe des Spektrums eingefärbt werden. Die Schußkugel hier im Farbton "traditionell" Foto: ASpress

Claude Azema, Chef des Petanque-Weltverbands FIPJP und der CMBS geht aufs Ganze. Um Petanque olympisch und damit fernsehtauglich zu machen, ist bald Schluß mit dem Zählspiel bis 13. http://www.fipjp.org/index.php/fr/actus/item/127-les-boules-se-plient-en-4-pour-etre-olympique Ähnlich wie im Curling, strebt Azema dauerhaft Zeitspiel an, um unseren Sport fürs Fernsehen planbarer und die Zuschauer attraktiver zu machen. Eine kleine Revolution. Einer gigantischen Revolution gleich kommt hingegen das von der FIPJP neu konzipierte Spielgerät, mit dessen Einsatz der Schritt weg vom traditionellen Kugelspiel hin zum leichtverständlichen Medienspektakel gelingen soll. An der Grand école polytechnique in Le Blaireau entstand unter fachlicher und finanzieller Mithilfe französischer Technologiefirmen wie Rafistoleur und Jobarde ein absoluter High-Tech-Bolide. Entwickler Franck Branquignol: "Die neue BC2024 interactive wird das Spiel revolutionieren, sie hat aber den Nachteil, daß sie nie zu einem sozial verträglichen Preis hergestellt werden kann". Petanque zieht damit bei den Kosten fürs Spielgerät mit Curling gleich, das Claude Azema so gerne bei seinem Kampf um Olympia als Vorbild für Petanque bemüht. Ein guter Satz Curlingsteine kommt auf 10.000 Euro. Das schafft die Boulerevolution aus Blaireau nun locker. Die Petanquezukunft heißt Olympia und Zweiklassengesellschaft.

Erscheinungsbild wie Produktion des neuen High-End-Produkt muten futuristisch an. 3-D-Drucker produzieren sie aus pyroeklektischen und plastokeramischen Sintermetallwerkstoffen. Im kontinuierlich ablaufenden Herstellungsprozess entstehen dabei die integrierten Mikroprozessoren, Schaltkreise, Sensoren und bioluminiszenten Nano-LEDs am Stück. Völlig klar, daß die Equilibrage bei nie dagewesenen 100% liegt. Die neuen Kugeln sind kommunikativ, interaktiv und intelligent. Sie messen selbständig Entfernungen und die Abstände untereinander sowie zur Sau, die in Zukunft ebenfalls dank Elektronik mitdenkt. Durch die Nano-LEDs sind die Kugeln farblich programmierbar und signalisieren Spielsituationen polychrom, wir kennen diese Farbspiel in der Natur bei Chamäleons und Oktopussen.

claude-azema-boules-sport-2024Kugeln und Cochonnet errechnen interaktiv, ob Schießen oder Legen sinnvoll ist. Sie zählen und senden automatisch den Spielstand für Zuschauer, Spieler und Schiedsrichter. Fehlmessungen und Irrtümer sind ausgeschlossen. Die Programmierung erfolgt über Smartphone-Apps durch den Oberschiedsrichter. Härte, Grip und Rebond sowie auch der Klang können programmiert werden. Vom hellen Glockenklang bis zum intern le prout genannten dumpfen Knattern sind vielfältige Lautäußerungen möglich.

Schock-, Abrieb- und Korrosionsfestigkeit  sind unerreicht. Azemas Pro-Olympia-Kugeln dürfen vorerst parallel mit den üblichen zugelassenen Metallkugeln eingesetzt werden, was in der Praxis allerdings selten der Fall sein dürfte. Eine Einführung für den breiten Markt liegt nämlich in weiter Ferne. Ausgestattet werden vorerst nur einige ausgewählte französische sowie internationale Topspieler. Es ist zu befürchten, daß Frankreich seinen schwindenden Vorsprung im Petanquesport durch diese exklusive Technik wieder ausbaut. Claude Azema spricht es zwar nicht direkt aus, aber diese Kugeln bedeuten auch einen ersten Schritt auf dem Weg zum autonomen Boulen. "Mit der BC2024 interactive versuchen wir, deutlich ausgedrückt, gewisse kognitive Defizite durch technische Intelligenz beim Spielgerät zu kompensieren, um Petanque an den internationalen Fernseh- und Medienmarkt zu adaptieren".


 
 

Boule besonders bildhaft

Titelseite_Passion_PetanqueEine gute Idee hatte Claude Azema, Präsident des Weltverbandes FIPJP als er anno 1996, in seiner Eigenschaft als Generalsekretär des französischen Verbandes FFPJP die Veröffentlichung eines Comicalbums über die Geschichte unseres Petanquespiels initiierte und dabei als "Scénariste" verantwortlich zeichnete.

Mit dem Illustrator und Comiczeichner Marcel Uderzo war ein Könner seines Fachs und ein weltbekannten Name im Wurfkreis, auch wenn der gelernte Geigenbauer Marcel nicht die Popularität seines verstorbenen, durch die Asterixalben bekannten Bruders Albert besitzt, mit dem er jedoch bis 1979 zusammen gearbeitet hat. https://de.wikipedia.org/wiki/Marcel_Uderzo

Nachtrag: Albert Uderzo möge uns verzeihen, daß wir ihn frühzeitig haben sterben lassen, er lebt nach wie vor.

Ein Geniestreich die Einbettung des Namens Henri Salvador, einer der Ikonen französischer Kultur, der als Erzähler durch diese illustrierte Weltgeschichte des Kugelspiels führt. Der im Jahr 2008 verstorbene Salvador war nicht nur ein begnadetes künstlerische Multitalent, sondern auch begeisterter und anerkannter Petanqueur. https://de.wikipedia.org/wiki/Henri_Salvador.

Das Album mit dem Titel Passion... Pétanque Histoire de la Pétanque et du Jeu Provençal vom Verlag Editions Archives findet der Boule- und Comicjünger bei einschlägigen Internethändlern unter der ISBN-Nummer 2-911206-01-0. https://www.bedetheque.com/serie-28383-BD-Passion-petanque.html


 
 

Tatu-bola - die fast perfekte Kugel

serveimage-4Foto: Esther Nazareth, Zoo Rio, Divulgacao

Einer nagelbeschlagenen Holzkugel aus den Anfängen des Petanquespiels nicht unähnlich, das Tolypeutes tricinctus im zusammengerollten Zustand. Es ist zwar gut gepanzert aber trotzdem eine gefährdete Art, das Tatu-bola, so sein brasilianischer Name. In den Savannen Südamerikas beheimatet, stand das Dreibindengürteltier ob seiner schönen Kugelform, Pate für das Maskottchen der Fußball-WM 2014 in Brasilien. http://www.brasilienportal.ch/news/brasilien-news/71595-park-soll-kugel-guerteltier-vor-aussterben-schuetzen/ Wie schnell das einrollen geht, zeigt dieses Youtube-Video, aber auch wie leicht man das Tatu-bola dann einfach fangen und wegtragen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=-x71UlnYVEU 

Wer sich über das Dreibindengürteltier kundig machen will, klickt hier und hier.


 
 

Boule zackig

serveimageDie hier abgebildete 12 F Briefmarke zeigt einen elegant gekleideten Herren bei der dynamischen Boulespielvariante Jeu provencal. Die französische Post brachte diese „Timbre poste“ 1958 zusammen mit 3 weiteren Marken in Umlauf, die traditionelle französische Sportvergnügungen wie Fischerstechen, Bogenschießen und Lutte bretonne(Ringen) zum Thema hatten. Quelle: https://www.wikitimbres.fr/timbres/2507/jeux-de-boules

Die Auflage der Marke betrug damals 2.350.000 Exemplare, sie erschien erstmals am 28.04.1958 und wurde bis 18.10.1958 verkauft. Unter Philatelisten wird sie heute mit mageren 30 Cent gehandelt.

Entwerfer der Briefmarkenserie war Raoul Serres, geboren 1881 in Cazères-sur-Garonne, gestorben 1971. Serres machte sich einen Namen als Zeichner, Radierer, Graveur und Illustrator. Er war Professor an der École Estienne in Paris und wurde 1906 mit dem renommierten Prix de Rome geehrt. https://fr.wikipedia.org/wiki/Raoul_Serres

Serres lernte sein Handwerk als Schüler bei echten Größen wie J. Jacquet, Debouchet und Bonnat. Als Mitglied der Gruppe Französische Künstler von 1906 stellt er in deren Salons aus. Seine Leidenschaft galt der Illustration. Viele Ausgaben bibliophiler Kurzgeschichten und Bücher, gern erotischer Natur von Balzac, Baudelaire, Brantome, Corneille, Diderot, Farrère, Flaubert, Gautier, Marivaux, Maupassant, Mauriac, Rabelais, Racine, Regnier, Restif de La Bretonne, Voltaire, etc. zeugen von seinen künstlerischen Fähigkeiten. https://livresraresetanciens.com/index.php?title=SERRES%2C_Raoul

In seinen 1936 enstandenen Illustrationen der Werke des Marquis de Sade nimmt Serres quasi kein Blatt vor den Pinsel und erzeugt mit deren, für die damalige Zeit, pornographischen Charakter einen gesellschaftlichen Skandal. Wenn er arg ausschweifende wurde, bediente sich Serres des Pseudonyms „Schem“

Bibliophile Ausgaben der Bücher mit Serres' erotischen Illustrationen werden im Gegensatz zu den Briefmarken heute noch hoch gehandelt. https://www.iberlibro.com/PORTE-L%C2%92%C3%82NE-Lithographies-originales-STEVENARD-Louis/22382945577/bd


 
 

Coupe de France des Clubs 2018 - Außenseiter CASE Nizza gewinnt

img5aa8f48e0b485Poule 1: Bereits im Viertelfinale kommt es zum Knaller bei der Finalrunde des Coupe de France des Clubs, als Metz und Nizza aufeinander treffen und die Mannschaft von der Côte d’Azur mit 16:12 die Oberhand behält. Im anderen VF stehen die favorisierten Lyon Canuts schon nach Einzeln und Doubletten uneinholbar als Sieger gegen das recht hoch eingeschätzte Bourbon-Lancy fest. Im Halbfinale kommt es zum Gigantentreffen Nizza gegen Lyon.

Poule 2: Außenseitersiege und Zähneknirschen beim Favoriten der französischen Fans. St. Pierre d’Oleron. Quintais, Hureau und Consorten ziehen überraschend gegen Villenave d’Ornon mit 9:17 den Kürzeren. HF-Gegner hier das Team aus Livarot, das den Underdog Bassens mit 17:14 eliminiert.

Halbfinals: Nach den 1:1 und 2:2 Partien der Semifinals ist Favorit Lyon gegen Nizza noch auf Kurs, dann dreht Nizza mit zwei Triplette-Siegen die Begegnung und steht nach einem 17:11 ganz überraschend im Finale. Außenseiter Villenave d'Ornon siegt im 2. HF gegen den anderen Außenseiter Livarot ebenfalls mit 17:11 und kämpft nun sensationell um den Gewinn des Coupe.

Finale: Diese Partie hatte niemand auf der Rechnung. In einem spannenden und knappen Finale gewinnt CASE Nizza mit 17:14 gegen die Mannschaft von der Gironde, Villenave d'Ornon. Den Sieg für Nizza sicherte sicherte erst in der allerletzten Partie das Trio Michel Hatchadourian, Patrick Hervo und Gilles Riviere mit einem 13:8-Sieg gegen die tapfer kämpfenden Moise Helfrick, Thierry Grandet und Jonathan Helfrick. Der hochfavorisierte Titelverteidiger ABC Draguignan war schon im Achtelfinale an den Lyon Canuts gescheitert. http://www.boulistenaute.com/actualite-coupe-france-clubs-petanque-chic-et-chocs-19822


 
 

Meer Boule

Meer_boule_Foto: Petanque Club Neuburg


 
 

Ayelet Games 2018 in Eilat/Israel

serveimageAyelet, das ist der Verband der nichtolympischen Sportarten in Israel, dem auch der israelische Petanqueverband angehört. Die Ayelet Games finden derzeit über die ganze Stadt verteilt an den unterschiedlichsten Wettkampfstätten in der Urlaubsmetropole am Golf von Akkaba statt. https://www.ayelet-sport.org.il/webSite/pages.asp?contentID=224&catID=&page=1

Der DPV ist dabei und hat zusammen mit Coach Dirk Beckschulte die KaderspielerInnen Moritz Leibelt, Eileen Jenal, Kerstin Lisner und Pascal Müller zu den Wettkämpfen geschickt. Wir wünschen viel Erfolg. Der DPV berichtet auf seiner Homepage: http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-in-israel-athletic-games-eilat/


 
 

Viele sind berufen, doch nur 8 sind auserwählt - Finale CdF 2018

une1520367513Mit 2894 Einschreibungen hat die Ausgabe 2017/2018 des Französischen Pokals für Clubmannschaften, soviel Teilnehmer wie noch nie zuvor in der Geschichte dieses seit 2000 existierenden Wettbewerbs. Nach den regionalen Ausscheidungen und vier nationalen KO-Runden seit September 2017, dürfen nun 8 Vereinsteams das Große Finale vom 15. bis zum 17. März in Frejus bestreiten. https://www.ffpjp.org/index.php/competitions/coupe-de-france

Boulistenaute stellt die „Großen Acht“ des Finales vor: http://www.boulistenaute.com/actualite-coupe-france-clubs-petanque-grand-huit-affiche-19785

Die hochfavorisierte Übermannschaft der letzten Saison, der ABC Draguignan mit den Weltstars Lacroix, Rocher und Robineau, ist, man glaubt es kaum, nicht dabei. Verliert sie doch ihr Achtelfinale gegen die Lyon Canuts, wobei die „Maschine aus Draguignan“ bei den Triplettes einen kapitalen Kolbenfresser erlitt, als das Trio lyonnaise Molinas, Malbec und Savin ihren Gegnern Robineau, Puccinelli und Rocher ein krachendes Fanny verpasste. Als großer Favorit auf den Titel gilt nun dieses Team aus der ehemaligen Welthauptstadt der Seidenweber (Canuts) und der Namensgeberin für die Hauptzutat unseres bayerischen Wurstsalats. Ranya Kouadri, Tyson Molinas, Kevin Malbec und Capitain Alex Mallet heißen die Erfolgsgaranten der Lyoner.

Mit dabei ist wieder der fünfmalige Seriensieger, der von 2012 bis 2016 reüssieren konnte, La Ronde Metz, obwohl ihm die Führungskraft der letzten Jahre, Claudy Weibel, den Rücken gekehrt hat. Der sechsmalige Rekordsieger DUC Nizza fehlt, hat ihm doch die ortsansässige Konkurrenz C.A.S.E. Nice den Rang abgelaufen.

Interessant: Ebenfalls erst im 8tel-Finale gescheitert die Mannschaft aus dem elsässischen Wittelsheim mit den alten Bekannten und Deutschen Meistern von 2016 Jonathan und Joel Albiger, die damals für den BC Tromm aufliefen. http://www.championnats-ffpjp.com/index.php/coupe-de-france-des-clubs/coupe-de-france-edition-2017-2018

Modus Coupe de france des clubs de pétanque:
6 Partien TaT (1x feminin oblig.) 2 Punkte pP, max. 12 P. total
3 Partien 2:2 (1x mixte oblig.) 3 Punkte pP, max. 9 P. total
2 Partien 3:3 (1x mixte oblig.) 5 Punkte pP, 10 P. total
31 Siegpunkte sind möglich. (Modus ident. EuroCup für Clubmannschaften).


 
 

International de Sète - Molinas vorn - Team Allemagne chancenlos

Unser bayerischer Vertreter beim International de Sète musste der "rauhen Luft" an der Mittelmeerküste Tribut zollen. Zusammen mit Pascal Keller und Sascha Koch kam für Vincent Probst  mit der Equipe Allemagne schon im Poule 13 das Aus. Die Gegner waren aber beileibe keine Laufkundschaft, Poulekopf Fernando Jorge schaffte es immerhin bis ins 8telfinale. Daß die Trauben bei französischen Internationals hoch hängen, mussten aber auch beispielsweise Henri Lacroixs Team oder die Mannschaft Madagaskars anerkennen, die ebenfalls die Poules nicht überstanden. Das Team France flog schon im 64stel-Finale aus dem Wettbewerb. Durchaus gute Gesellschaft für das deutsche Team.

Im Finale setzt sich das favorisierte Trio Tyson Molinas, Jean Feltain und Chris Helfrick gegen
die Underdogs und Nr. 22 der Setzliste, Matthieu Gasparini, Faycal Nemeur und Jerem Huber, mit 13:5 durch und sichert sich die ersten 12 Punkte im Kampf um die Teilnahme am Grand Finale PPF.

Das National feminin sieht hingegen einen Favoritensturz. Das als Nr. 1 gesetzte Duo Marie-Christine Virebayre / Ludivine D’Isidoro unterliegt überraschend mit 7:13 der Nr.13 der Setzliste, dem Doublette Angélique Zandrini und Adeline Ménardhttp://www.petanquefrancaise.com/actualite/live-phases-finales-jour-2-ppf-tour-sete  Ergebnisse hier: http://pezenas.petanque.free.fr/Page_Rslt_PPF_2018_SETE.html


 
 

Länderpokal 2018 - Bayern ganz stark auf Rang 2 - NRW gewinnt

Tag 1: Nach 6 Runden im Länderpokal 2018 gibt sich NRW keine Blöße und führt nach dem ersten Tag mit 6:0 Punkten. Bayern verliert nur ein Spiel gegen RhPf und folgt in der Tabelle mit 5:1. NiSa und Hess dahinter mit 4:2 vor Nord, RhPf und Saar mit 3:3. Titelverteidiger BaWü abgeschlagen auf Platz 8 mit 1:5 vor Berl und Ost. Morgen kommen mit Saar, NRW und NiSa noch 3 ganz dicke Brocken auf die weißblaue Equipe zu. Wir drücken die Daumen.

Tag 2: Bayern schlägt am zweiten Tag NRW und NiSa und holt sich einen nie erwarteten 2. Platz. Erfolgsgaranten für das weißblauen Team sind das Frauen- und Jugendtriplett mit 7 Siegen. Espoirs und Senioren 2 halten sich ebenfalls wacker und gewinnen 5 x. Die Senioren 1 fallen mit 2 Siegen etwas ab. Das ist das beste Ergebnis in der Geschichte des BPV. NRW triumphiert (mit der einen Niederlage gegen Bayern). NISa holt sich Rang drei vor den punktgleichen Hessen. Vorjahresieger BaWü abgeschlagen. Der LV Ost schmückt sich mit der roten Laterne.

Begegnungen und Tabelle.


 
 

Duitse Landenwedstrijd - Länderpokal am 3. und 4. in Heerlen/NL

Swinging_birdsAbb.links: https://heerlenmurals.nl/collin-van-der-sluijs/

Heerlen, die ehemalige Bergbaustadt in der niederländischen Provinz Limburg, gilt als die „StreetArt-Hauptstadt der Niederlande. 70 Wand- und Fassadenmalereinen quer über die Stadt verteilt, kann der Interessierte Kunstliebhaber mit dem „Wiel“ erradeln. https://de.wikipedia.org/wiki/Heerlen. Ob Collin van der Sluijs Petanque im Hinterkopf hatte, als er sein Mural „Swinging Birds“ schuf, ist nicht überliefert. https://heerlenmurals.nl/collin-van-der-sluijs/ Möglich ist es schon, erinnert sein Wandgemälde in Heerlens Plaarstraat doch schon schwer an eine turbulente Petanquepartie.

So turbulent wie wir es am kommenden Wochenende auch im Boulodrome des Club de Petanque am Varenbeukerweg im Norden Heerlens erwarten, wenn in der künstlerisch bedeutungslosen aber dafür sehr geräumigen Halle zum zweiten Mal nach 2017 der große DPV-Ländervergleich 2018 läuft. Der 1992 eröffnete Zweckbau hat auf 950 Quadratmetern momentan 27 Spielbahnen von 3 x 12 Metern. Eine 90 Quadratmeter-Kantine und eine Zuschauerplatform von 160 Quadratmetern machen die Halle etwas wohnlich. Maximal 7 Meter lichte Höhe erlauben das eine oder andere Hochportee. Mit dem großzügigen Außenbereich steht Platz in Hülle und Fülle für große Veranstaltungen zur Verfügung. http://clubdepetanqueheerlen.nl/2_0%20beschrijving%20accomodatie.htm   

Der Bundesdeutsche Länderpokal hat Tradition, 1992, gewann in Essen NRW vor Hessen und dem Saarland, den Vergleich, im letzten Jahr hatte BaWü die Nase vorn, vor Niedersachsen und Saarland. Die Dauersieger NRW und Baden-Württemberg teilen sich mit bisher je 10 Erfolgen die Länder-Krone. Unser weißblauer Verband konnte trotz stetiger Verbessungen hier noch nicht so recht reüssieren, ein dritter Platz 2007 in Rastatt war das höchste der Gefühle. Im letzten Jahr sprang ein 4. Platz heraus, allerdings überragte dabei das glänzende Frauenteam, das in allen 9 Begegnungen ungeschlagen blieb. Ob es diesmal „witblauwje boven“ heißt? Unsere Equipe für Heerlen hat Chancen muß aber auf bewährte Kräfte wie beispielsweise Susi Fleckenstein, Esther Hahlbom, Raphael Gharany, Benni Wied oder Vincent Probst verzichten. Die Favoriten auf den Sieg kommen wie immer aus dem „Ländle“ und aus NRW. Hier die Mannschaftsaufstellungen: http://deutscher-petanque-verband.de/die-mannschaftsmeldungen-zu-laenderpokal-liegen-vor/Der DPV berichtet zeitnah: http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-laenderpokal-2018/

Die weißblaue Equipe macht sich mit folgenden Deelnemers auf den Weg:
Jugend: Lea Dörhöfer, Dominique Probst, Filip Dudaric, Gabriel Huber
Espoirs: Laurent Vigneau, Paul Möslein, Christoph Probst
Damen: Karola Herrmann, Stefanie Schwarzbach, Carolin Wienrich, Luzia Beil
Herren 2: Christian Faimann, Siegfried Ress, Markus Probst, Matthias Ress
Herren 1: Matthias Mock, Nicholas Mari, Andreas Kreile, Philipp Zuschlag http://www.petanque-bayern.de/news-details/laenderpokal-2018.html

Apropos: Die niederländerischen Boulefreunde vermieten Ihre Halle bestimmt gern, aber ein Deutscher Petanqueverband  sollte doch irgendwann wieder in der Lage sein, ein bundesweites Großturnier auf heimischen Terrain zu veranstalten. Da darf die Völkerfreundschaft ausnahmsweise mal hinten anstehen. Wenn das Geld nicht reicht, müssen Politik und Wirtschaft mit ins Boot geholt werden. Eine Mehrzweckhalle mit 64 Bahnen womöglich mit angegliedertem Leistungszentrum wären ein Traum.


 
 

Fastfood à la sétoise, die unvergleichliche Tielle

265px-Tielle_setoise_hautDie Teilnehmer beim großen internationalen Petanqueturnier am Wochendende in Séte haben die Möglichkeit, sich an einer einzigartigen lokalen Spezialität zu ergötzen.

Die Tielle sétoise, eine Teigpastete gefüllt mit Tintenfisch haben italienische Einwanderer aus Neapel in den Herault gebracht. In Sète bekommt man das für die Stadt typische Backwerk in vielen einschlägigen Gaststätten zum mitnehmen. Die Zubereitung ist denkbar einfach, der Geschmack unnachahmlich. https://www.tourisme-sete.com/gastronomie-sete-tielle.html

Nicht jeder kann nach Séte, wer die Pastete deshalb nachmachen will, findet das Rezept hier: http://www.destination-languedoc.de/articles/die-unnachahmliche-tielle-setoise-745-4.html


 
 

Une partie de petanque - 1e International Petanque de Sète

640px-Digue_Georges_Brassens_Sete_05Sète malerisch: Links im Bild die Rue de l'Allée du Jeu de Boules und auf der rechten Seite der Damm Georges Brassens, Foto Christian Ferrer, wikimedia commons.

Georges Brassens einer der ganz Großen aus der Garde der berühmten französischen Chansoniers kommt aus Sète, der okzitanischen Hafenstadt am Mittelmeer zwischen Mont Saint Claire und dem Étang de Thau. https://de.wikipedia.org/wiki/Georges_Brassens Mit seiner Interpretation des Chansons „Une partie de Petanque“ hat er unserem Spiel ein dauerhaftes musikalisches Denkmal gesetzt. https://www.youtube.com/watch?v=dZFtACnTIy4

Kommendes Wochenende erwartet die Petanqueszene nun hunderte von Petanquepartien in Brassens Geburtsstadt. https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A8te Bürgermeister Commeinhes eröffnet am 2. März in Neuburgs Partnerstadt neben dem 5. National für Doublettes feminines erstmals ein International Petanque für Männer, das als „Qualif“ für die Turnierserie PPF zählt. http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf

Gespielt wird auf dem Place Stalingrad, dem Verfasser als rabiate Schlaglochpiste in Erinnerung, sowie auf dem Parkplatz am Quai Paul Riquet. 512 Equipen bei den Männern haben gemeldet, bei den Frauen sind immerhin noch 128 Doubletten dabei. Namhafte einheimische und internationale Cracks geben sich die Ehre. Und: Für ein International daheim verzichten viele Weltklasseleute kurzfristig auf die strapziöse Reise zu den zeitnahen Star Master im fernen Pattaya. Für die Boulistenaute-User ist das Trio Tyson Molinas, Jean Feltain und Chris Helfrick Topanwärter auf den Sieg, die Teams von Dylan Rocher und Henri Lacroix folgen auf den Plätzen. Ergebnisse gibt es hier: http://www.cd34petanque.com/lire.php?rub=concours-internationaux%20et%20nationaux&cah=1&art=34 und hier: http://www.petanquefrancaise.com/actualite/live-jour-1-ppf-tour-sete

Auch der DPV ist eingeladen und reist mit einer Männermannschaft ins Venedig des Languedoc. Unser Dachverband ist wegen des zeitgleich laufenden Länderpokals in Heerlen personalmäßig etwas in der Bredouille. Neben Pascal Keller und Vincent Probst macht Sascha Koch als Aushilfskraft den Notnagel, denn auf ein Turnier in Sète zu verzichten wäre mehr als fahrlässig. http://deutscher-petanque-verband.de/dpv-kader-im-vielfaeltigen-einsatz/


 
 

Kugelwumme schlägt Kawentsmann, Knutschkugel chancenlos

Ein halbes Semester hatten die Studenten des Projektseminars „Praktische Entwicklungsmethodik“ an der TU Darmstadt Zeit, um im Rahmen ihres Projekts EMKrossboule einen elektromechanischen Boulespieler so schnell und so kostengünstig wie möglich zu entwickeln. http://www.emk.tu-darmstadt.de/mems/lehre/praktische-entwicklungsmethodik/ Drei Gruppen stellten sich zum Abschluß mit ihren E-Boulern einem Vergleichswettkampf. Kugelwumme, ein 2,5 kg-Schmalhans machte das Rennen vor Kawentsmann und Knutschkugel und erledigte die Aufgabe, eine 51-Gramm-Kugel mindestens 4 Meter weit möglichst nah an die Sau zu legen, am besten, wenngleich ein Carreau nicht gelang. https://www.youtube.com/watch?v=SB-lTOwBMX8


 
 

Hot in Sin City - Star Masters Pattaya

Walking_Street_Pattaya_ThailandWalking Street Pattaya, Foto: Rak-Tai, wikimedia commons

Nach dem Abstecher Saly/Senegal gastiert der internationale Petanquezirkus ab 23. Feb. im Club Pétanque Khao Rai im thailändischen Badeort Pattaya bei der 8. Auflage der Star Masters Thailand. https://www.facebook.com/pages/Club-P%C3%A9tanque-Khao-Rai/1374424006128022

Die üblichen Verdächtigen der Bouleszene treffen sich unter tropischen Regenwolken zum Schlagabtausch im 3:3 und im Tir de précision. Wetter online prognostiziert 80% Regen- und Gewitterwahrscheinlichkeit bei 30 Grad Lufttemperatur. Schwülwarmes Wetter also, da sind hauptsächlich die Schweißdrüsen und der Schluckreflex aktiv.

Der DPV ist eingeladen und mit einer jungen Mannschaft angereist. Robin Stentenbach, Bonn, Moritz Rosik, Düsseldorf, Sylvain Ramon, Bremen und Marco Lonken, Düsseldorf stellen sich der fast komplett versammelten Beletage des Petanquesports. Von Dylan Rocher über N’Diaya und Quintais bis Claudy Weibel sind alle da. Trotzdem sind die Thais favorisiert, Klima und Jetlag brauchen sie nicht zu fürchten und auch die ganz speziellen pattayaspezifischen Anfechtungen dürften wohl eher den europäischen Petanquetouristen als den Einheimischen zu schaffen machen. Gilt doch Pattaya als das Sündenbabel und das Puff Thailands und hat weltweit den Ruf der Sin City Südostasiens. Pattaya, ursprünglich ein winziges Fischer- und Bauernnest, verdankt seine Entstehung als Sexdisneyland in erster Linie den vergnügungshungrigen amerikanischen GI’s aus der Zeit des Vietnamkrieges.

Die Thais werden schon darauf setzen, daß der eine oder andere europäische Petanqueprofi den mannigfachen Verlockungen nicht wiederstehen kann und dem Petanquesport kurzfristig nicht die oberste Priotität einräumt. Die deutsche Equipe scheint gefeit, hat sie doch mit dem ehemaligen DPV-Präsidenten Klaus Eschbach eine ortskundige Gouvernante an der Hand. DPV http://deutscher-petanque-verband.de/8-star-masters-pattaya-gelandet/ und Eschbachs homepage http://www.petanque-in-phuket.de/?p=6114 berichten zeitnah. 

Vorjahressieger im 3:3 Thailand1 mit einem 13:12-Sieg gegen Thailand2. Den Schießwettbewerb gewann Dylan Rocher mit 64 Punkten und verpasste dabei den Weltrekord knapp. Wir hoffen auf guten Sport und eine erfolgreiche deutsche Mannschaft.


 
 

Brieftaube verschluckt Boulekugel?

Boulant_de_Norwich_Foto_Gyyr_wikimedia_commonsKönnte man fast meinen, bei dem perfekt gerundeten Kropf des Boulant de Norwich, wie das Tier auf französisch heißt, einer seltsamen Zuchtform unserer gewöhnlichen Haustaube, die auch unter dem Namen Norwich Cropper bekannt ist.

Foto: Gyyr, wikimedia commons.


 
 

Ranglistenpunkte in Bayern nur noch mit nichtspielenden Schiris

KLPetanque und Regeltreue, das passt häufig noch nicht so recht zusammen. Krasse Regelverstösse sieht man auf unseren Spielbahnen von der Kreis- bis rauf zur Bundesliga. Spaß und Regel scheinen häufig auf Kriegsfuß zu stehen. Wir haben uns mit dem neugewählten Referenten für das Schiedsrichterwesen im Bayerischen Petanque Verband Kurt Lößel unterhalten.

PCN: Schafft man beim Boule jemals eine Regelakzeptanz bei Teilnehmern und Veranstaltern wie sie in anderen Sportarten wie Fußball, Leichtathletik, Tennis, Kegeln längst Praxis ist.

Kurt: Ja ich denke, daß wir das in absehbarer Zeit hinkriegen werden, vielerlei Gründe sprechen dafür. Die Anzahl der Schiedsrichter wächst zwar langsam, aber sie wächst stetig. Unsere Schiedsrichter erhalten bei Entscheidungen ABSOLUTE Rückendeckung durch den gesamten Vorstand des BPV und DPV. Das wurde nicht immer so ausdrücklich kommuniziert. Dadurch verhalten sich Schiedsrichter allmählich immer konsequenter und treffen Entscheidungen, wo Schiedsrichter vorher einfach, naja sagen wir mal, weggeschaut haben um Ärger und Aufsehen zu vermeiden.

PCN: Wie lange wird das dauern, es heißt ja, was Hänschen nicht lernt, lernt der Hans nimmermehr. Wo und wie setzt man am besten an?

Kurt: Das hängt auch von der Anzahl der Schiedsrichter in jedem Verein ab. Mein Ziel ist es bis Ende meiner Amtsperiode in JEDEM Verein einen Schiedsrichter zu haben. Der kann/soll/muss/darf dann mit Unterstützung im Verein ruhig mal einen Regelabend für alle Mitglieder, z.B. als Quiz veranstalten. Ein halbes Stündchen für den Anfang reicht, wobei ich überzeugt bin, daß solche Abende länger dauern, weil bei vielen Spielern die Erkenntnis dämmert, dass man gar nicht so regelfest ist, wenn es mal komplizierter wird. Für die Besserwisser, Meckerer und Klugscheißer eine schmerzhafte aber lehrreiche Erfahrung.

PCN: Was können die Vereine noch konkret tun, was jeder Einzelne und was die Verbände?

Kurt: Einen guten Schritt haben wir bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung 2018 schon getan. Punkte bei Ranglistenturnieren gibt es ab sofort nur noch mit einem NICHTspielenden Schiedsrichter. Wenn sich Vereine schon bei ihrer Planung frühzeitig Gedanken über einen Schiedsrichter machen müssen und dabei feststellen daß das gar nicht so einfach ist weil die meisten Schiris ja meist auch Spieler sind. Da denkt vielleicht der eine oder andere Vorstand doch verstärkt über mehr Werbung in seinem Verein für Schiedsrichter nach. Hilfreich wäre es, wenn Schiedsrichter und Veranstalter vor Turnierbeginn die Teilnehmer darauf hinweisen, daß auf die strikte Einhaltung der Regeln geachtet wird mit Hinweis auf bestimmte Schwerpunkte, wie beispielsweise Übertreten im Kreis oder Störungen beim Wurf. Ein Resümee des Schiedsrichters zum Turnierende hält niemand lange auf und ist eine gute Erinnerungsstütze .

PCN: Laufen uns die Spieler weg, wenn unsere Schiedsrichter nun härter und konsequenter vorgehen. Sollte man den Regelkatalog/Sanktionen erweitern beispielsweise bei agressivem Verhalten gegenüber Schiedsrichtern?

Kurt: Was ist hart wenn man auf Regeln achtet? Spieler werden nicht weglaufen wenn verstärkt auf die Regeln geachtet wird. Die Schiris machen keine Regeln, sie sorgen nur für deren Einhaltung. Der Regelkatalog muß nicht erweitert werden. Wenn ein Spieler, ein Team sich so grob unsportlich verhält, Beleidigungen ausspricht oder gar tätlich wird, MUSS eine Sanktion in der möglichen Härte ohne vorherige Verwarnung ausgesprochen werden, da gibt es kein Pardon oder Schonung. Das gibt auch der Regelkatalog her. Ich bin mir sicher, daß sich extreme Regelwidrigkeiten- und verstöße nicht widerholen, wenn Schiris durchgreifen und ein Exempel statuieren. Ich bin 40 Jahre Fußballschiedsrichter gewesen, ich kenne meine Pappenheimer.

PCN: Mehr nichtspielende Schiedsrichter klingt gut, was kann man für Anreize setzen?

Kurt: Die Ehre Schiedsrichter sein zu dürfen und die doch vielschichtige wenn auch seltene Anerkennung auf fränkisch: bassdscho Schiri, dangge, sowie die erhöhte Aufwandsentschädigung von 50,- € für bayerische Schiedsrichter, beschlossen bei diesjährige OMV, sowie das Kilometergeld von 15 Eurocent pro Einfachkilometer. Der größte Anreiz ist meines Erachtens die Möglichkeit vor allem bei den jüngeren Kollegen und entsprechender Eignung auf Bundesebene als auch International tätig werden zu können. Viele noch aktive Schiedsrichter scheiden demnächst aus Altersgründen aus. Zuletzt liegt es aber an uns Schiedsrichtern selbst, mit besonnenem und bestimmten Auftreten sowie profunder Regelkenntnis geben wir das bestmögliche Vorbild ab. Wir schiedsrichtern freiwillig und es bereitet uns Spaß und Vergnügen wenn wir den Job gut machen. Zusammen mit den für 2018 geplanten Regelkunde-Pflichtfortbildungen durch den DPV und die Landesverbände sind wir auf einem guten Weg. Wir Bouler treiben fairen und echten Sport. Spaß und Vergnügen kommen mit der Regeltreue, erst damit sind wir fair gegenüber unseren Mitspielern und Gegnern und dem Schiedsrichter.

Übrigens: Daß Regelverstöße auch noch auf hohem Niveau durchgehen, zeigt diese Tanzveranstaltung mit Weltklassemann Christian Fazzino: https://www.youtube.com/watch?v=B4b45ohepeI

 
 

Wer zuerst kommt mahlt zuerst • Teams Masters de Pétanque 2018

Der Ranglistenprinzipal Henry Lacroix durfte sich als Erster sein Team für die Masters de Petanque 2018 aussuchen und bediente sich mit den feinsten Leckerlis die die Liste der Qualifizierten Spieler hergab. Mit Dylan Rocher, Philippe Quintais, Philippe Suchaud bildet der 43-jährige Alleskönner aus Hyères die Equipe de France, die in dieser Besetzung fast unschlagbar erscheint.

Der Ranglistenzweite der Qualif'Masters 2018 Stéphane Robineau wählte Antoine Cano, Kévin Malbec und Tyson Molinas. Der Teamkapitän ist zuversichtlich mit dieser relativ jungen, frischen Mannschaft zu gewinnen.

Foto_Piat08_wikimedia_commonsChristophe Sarrio, 5. der Qualif'Masters 2018 holte sich Alte Hasen mit den beiden Christians und Vorjahressiegern Andiantseheno und Fazzino sowie Damien Hureau, mit dem er im vergangenen Dezember den Confed Cup in Thailand gewann.

Im Bild Vorjahressieger Christian Fazzino, Foto Piat08, wikimedia commons.
 
Der 6. der Qualirangliste Ludovic Montoro rekrutierte seine Mitstreiter Benji Renaud und Jean-Michel Puccinelli bei der letztjährigen Siegermaschine ABC Draguignan. Maison Durk vervollständigt das Quartett, das für eine Überraschung gut sein könnte.

Die weiteren Mannschaften und jederzeit ernsthafte Sieganwärter: Equipe Madagaskar mit Tiana Laurens Razanadrakoto, Lahatra Randriamanantany und Allain Samson Mandimby. Der 4. Mann steht noch nicht fest.

Die Equipe International mit David Le Dantec sowie den Vorjahresiegern Diego Rizzi / Italien und Claudy Weibel aus Belgien führt Khaled Lakhal aus Tunesien an.

Die Equipe „Wildcard“ und den 4. madegassischen Teilnehmer gibt Veranstalter Quarterback am 20.Februar bekannt. Vervollständigt wird das jeweilige Teilnehmerfeld pro Etappe durch eine „Equipe locale“ mit ortsansässigen Petanqueheroen.

Alle Beteiligten sind sich einig, daß die Masters of Pétanque der schönste Wettbewerb des Jahres und das Schaufenster des Petanque-Sports schlechthin sind. Na dann. Die Vorbereitungen laufen für die erste Etappe in Chateaurenard am 7. Juni.

Quelle: http://www.boulistenaute.com/actualite-masters-petanque-plateau-haut-niveau-equipes-inedites-19777

Nachtrag: Die letzte Mannschaft der Masters of Pétanque 2018 steht fest. Die Organisatoren haben mit Sébastien Da Cunha, Kévin Philipson und David "Gino" Debardein ein erfahrenes Team ausgewählt mit Michel Loy dem 3-fachem Gewinner des Masters of Pétanque als Leader.


 
 

Doppelphilippe

Strahlender Sieger in den Anlagen des Hotels Bougainvilliers de Saly beim Turnier der Petite Cote wurde das Französische Triplet mit Philippe Suchaud, Christophe Sarrio und Didier Marais, das sich in einem hartumkämpften Finale gegen eine panafrikanische Auswahl mit El Hadj N’dongo (Senegal), Marcel Bio (Benin) und Hassane Laham (Elfenbeinküste) 13:5 durchsetzte.

Drei Tage lang kämpften die Topsportler des Genres in über hundert Dreiermannschaften aus 19 Ländern um die Trophäe der Kleinen Küste. Für den Local Hero Fara N’diaye war zusammen mit Brahim Darwish und Hussein Dehizlah bereits in der ersten KO-Runde gegen Mali mit 13:7 Schluß. Auch die Nationalmannschaft Senegals, bestehend aus Khalil Hachum, Mayade Diop und Insa Seck schied im Halbfinale gegen Suchauds Team mit 7:13 aus. Finalist Mixed Africa gewann das andere Semifinale gegen Frankreichs Zweite mit 13:5. Durch seinen Finalsieg im Tir de precision über den Beniner Marcel Bio gönnte sich der 11-fache Weltmeister Suchaud dann noch ein extra Zuckerl und die uneingeschränkte Pétanque-Königswürde von der Petite Cote. Nachtrag: Die Videoaufzeichnung des Finales 3:3 auf dailymotion, Kommentar in französischer Sprache: http://www.dailymotion.com/video/x6ejwqv

Der internationale Petanquezirkus trifft sich wieder Ende Februar im thailändischen Pattaya, dann darf sich auch eine deutsche Equipe im Konzert der Großen beweisen. Quelle: https://wiwsport.com/2018/02/05/petanque-tournoi-international-petite-cote-france-championne-triplette/


 
 

Legendär

Das Endspiel beim Grand Finale der Turnierserie Passion Petanque Française 2018 in Fejus ließ die Fachwelt schwärmen und stürzte viele Amateurbouler in tiefe Verzweiflung. Der Sportsender L’Equipe hat diesen Jahrhunderfight, den die Website www.boulistenaute.com als eines der schönsten Spiel aller Zeiten bezeichnete, aufgezeichnet. Auf Youtube stellen die Thai-Platform Petanque Sang Channel und AMAZING VDOS PETANQUE der weltweiten Boulegemeinde nun zumindest Kopien der Originalaufzeichnung zur Verfügung. Wer sich das Spiel entgehen läßt ist selber schuld. Die heldenhaften Protagonisten: Quintais, Suchaud, Usai und Lacroix, Robineau, Rocher.

Zwei Möglichkeiten: Ohne Originalton in guter Bildqualität, aber mit nervtötender Musik zum wegschalten https://www.youtube.com/watch?v=zdxbH6X9xGA. Mit schrägem franz.-thai-Kommentarmix aber mäßiger Bildqualität https://www.youtube.com/watch?v=VFT1aDMUgoQ

Vielleicht bringt ja L’Equipe bald das Originalvideo ins Netz, nachdem es in deren Fernsehkanal am vergangenen Wochenende schon 2x gelaufen ist.

Nachtrag: Hier ist die Originalaufzeichnung von L'Equipe auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=J1kToDT_ZgU


 
 

Sebastian Lechner ist neuer BPV-Präsident

Vorstand_kleinNeuwahlen bei der Jubiläums-JHV des BPV am Sonntag, 04. Februar 2018 in Zirndorf. Nachfolger von Michael Dörhöfer und neuer Verbandspräsident ist der bisherige Sportreferent Sebastian Lechner vom Bouleclub Oettingen. Einträchtig im Bild das neue Präsidium, Sebastian Lechner, 4. von links.

Ausführlicher Bericht auf der Website des BPV


 
 

Afrikanisches Rendezvous

affiche-ny-2-2Seit letztem Jahr macht der große internationale Petanquezirkus nun auch außerhalb der offiziellen Meisterschaften Halt auf dem afrikanischen Kontinent. Weltklasse aus 23 Nationen nimmt teil am Tournoi International les 72 heures de la Petite Côte in Saly / Senegal vom 2. bis 4. Februar. http://www.tipc-senegal.com/programme-16-pages.html

Mit diesem Turnier hat sich auch Afrika ein großes internationales Benchmark-Event geschaffen so O-ton www.boulistenaute.com. Die Teilnehmerliste verzeichnet natürlich die Mehrzahl der afrikanischen Cracks wie beispielsweise Fara N'Diaye, Marcel Bio, El Mankari und Adama Kuande. Das Gros der afrikanischen Petanquenationen von Vizeweltmeister Benin, Weltmeister Madagaskar bis Marokko und Tschad stellt sich der internationalen Konkurrenz, dargestellt von den weltbekannten Protagonisten der großen Boulewelt. Rizzi, Fazzino, Quintais, Suchaud, Weibel, Le Boursicaud, Hureau, Lacroix, Lamour, Sarrio, Philipson, Gambert, Foyot oder der unvermeidliche Rocher treten im Triplet sowie im Tir de précision an, für Ehre und Preisgeld. Deutsche Teilnehmer sind nicht am Start. www.boulistenautes.com und WebTV übertragen das Rendezvous africaine live. Nach einem Bericht von http://www.boulistenaute.com/actualite-la-petanque-en-afrique-rendez-vous-africain-19756


 
 

Aufgalopp der deutschen Elite

Sehr gut schlug sich das bairische Trio Andi Kreile/Philipp Zuschlag/Nicholas Mari beim Top72-Turnier des Landesverbandes NRW in der Düsseldorfer Boulehalle mit dem Erreichen des Halbfinales. Hier war nach einem knappen 10:13 leider Ende gegen die späteren Sieger, Marco Schumacher/Robin Stentenbach/Moritz Rosik. Die zweite bairische Equipe mit Vincent Probst/Matthias Ress/Sebastian Lechner erreichte das Achtelfinale, musste dort aber den oben genannten bairischen Halbfinalisten mit 11:13 den Vortritt lassen. https://www.boule-nrw.de/fotoalbum/2018/bildset01/index.php

Der Deutsche Länderpokal 2018 am 3. und 4. März im niederländischen Heerlen, das erste bundesweite Stelldichein der neuen Saison wirft seine Schatten voraus. Alle 10 Landesverbände machen mit und sind mit ihren Spitzenkräften am Start. Der Veranstalter DPV hat auch schon die Spielrunden ausgelost. Unser Bairischer Verband beginnt gegen den LV Ost und beschließt seine neun Begegnungen gegen den LV Niedersachsen. http://deutscher-petanque-verband.de/laenderpokal-ist-ausgelost-2/


 
 

Aller guten Dinge sind dreissig

Boulelowe30kleinDer Bayerische Petanqueverband http://www.petanque-bayern.de/news-list.html feiert heuer seinen 30. Geburtstag. Am ersten Februarwochenende 2018 schnürt der BPV deshalb ein Paket für Feierbiester mit dem 2016 eingeführten Präsidentencup und einer anschließenden Jubelfeier mit allem Pipapo in Burgthann. Tags drauf die Ordentliche Jubiläums-Mitgliederversammlung im stimmungsvollen Saal der Gaststätte „Alte Veste“ in Zirndorf.

Spannung ist garantiert. Vorstandswahlen stehen an und es wird mit Sicherheit einen neuen Verbandspräsidenten geben. Michael Dörhöfer, seit April 2013 Chef der Bayernbouler stellt sich wegen seines neuen Amts als DPV-Präsident nicht mehr zur Wahl. Gründungstag des weißblauen Verbandes ist der 20. Februar 1988. Ein Jahr davor, 1987 wurde Gerhard Lamhofer von den Noris Cochonnets Bayerischer Meister im Triplette zusammen mit Petra Lamhofer und Christian Glöckner von der MKWU, bevor ihn die Gründungsversammlung 1988 zum ersten Bayernpräse wählte.

64 Vereine und Spielgemeinschaften mit 1.585 Mitgliedern bilden heute einen schlanken aber kräftigen Körper, der weiter wächst. 1332 Mitglieder sporteln mit Lizenz in 106 Ligamannschaften, dem BPV-Pokal und unzähligen Turnieren und Meisterschaften. Leider kann auch der BPV trotz seines noch frischen Alters ein gewisses, auf gut bairisch, „oideln“ nicht verbergen. Schmalen 5,55% der Mitglieder im jugendliche Alter steht eine breite Phalanx über fünfundfünfzigähriger Sportsfreunde gegenüber, auch die Sportsfreundinnen bilden leider eine Minderheit.

Nichtsdestotrotz, sind es genau diese Minderheiten im Verband, die die größten sportlichen Erfolge für den Baierischen Verband einheimsen. Junge weibliche wie auch junge männliche Spitzenkräfte haben sich zu echten Galionsfiguren des Deutschen Petanquesports entwickelt. Das zeugt schon von sehr guter Arbeit im weissblauen Verband und weist den Weg für die Zukunft. Denn nur mit unermüdlicher Jugendarbeit schafft unsere, ein wenig zu Unrecht verschrieene Altmännerfreizeitbeschäftigung auch die Hürde zum anerkannten Leistungssport. Der Bayer sagt, von viel kommt viel.

Übrigens: Bayerns besondere und einmalige Affinität zum Boulesport ist so tief im bayerischen Wesen verankert, daß es sogar die Darstellung des Bayerischen Wappentiers beeinflusste. Der oben abgebildete, heraldisch beispielhaft gestaltete Leu in Hochportéehaltung, beweist es eindrücklich. Das Rätsel der rausgestreckten Zunge mag sich der nichtbairische Betrachter bitte selbst erklären.


 
 

Hier darfst du spielen

15x20_20180118_Hafencity_Boule_DSCF9636

Nächtliches Boulespielen auf den Marco-Polo-Terrassen im Stadtteil Hafencity in Hamburg. Im Hintergrund die Stahlbetonskelettkonstruktion Marco-Polo-Tower, mit den zeitweise teuersten Wohnungen der Stadt. Die Gestaltung des davor liegenden "Freiraums" hat das spanische Architekturbüro EBMT entworfen. Deren Konzept wird auf der Stadt-Homepage angepriesen:
(...) Hügelförmige Rasenflächen, Holzplattformen, die sich zum Sitzen und Liegen eignen, sowie zahlreiche Bäume die eine vertraute, erholsame Atmosphäre schaffen. Die Gestaltung lädt zum Verweilen ein, die Bäume, Amberbäume, Sumpfzypressen, amerikanische Promenadeneichen und Weiden, bieten Schatten. (...) Auf der neuen, hochwassergeschützten obersten Ebene befindet sich eine Boule-Fläche.

https://de.wikipedia.org/wiki/Marco-Polo-Tower und http://www.hamburg.de/oeffentliche-plaetze/4259780/marco-polo-terrassen/


 
 

Workshop für den kleinen Kugelmanipulator

Wie heble ich die Gesetze der Physik aus? Eine klebrige Methode um Petanquekugeln das lästige Rollen abzugewöhnen päsentiert die Sendereihe für Kinder und Jugendliche Defis cobayes auf dem TV-Sender France4. Schon wirkungsvoll, aber leider völlig an der Boulepraxis vorbei. Da wird auch ein deutscher Schiedsrichter aufmerksam. Das Problem wurde schon eleganter gelöst.


https://www.youtube.com/watch?v=WAM98QDGa28&feature=youtu.be


 
 

Der Sommer naht - Reisetipps für Boulomanen

image25.bis 27. Mai 2018, Croatia Open im dalmatinischen Sibenik/Kroatien. Neben der traumhaft schönen Inselwelt und dem Krka-Nationalpark mit seiner atemberaubenden Seenlandschaft bietet Sibenik mit den 3. Croatia Open einen weiteren Grund für Urlaub an der Adria. Zusätzlich zu den Miniturnieren und den Meisterschaften im Doublet sowie Triplet bietet der Veranstalter Petanque Klub Dalmatino Sibenik ein reiches Rahmenprogramm für die Teilnehmer aber auch jede Menge alternative Aktion für die weniger bouleaffine Begleitung. https://petanque-sibenik.jimdo.com/ Sandra Kappel gibt unter 0151 550 310 90 Auskunft.

18. und 19. Juli 2018, 4. Etappe der Masters de Petanque in Illkirch-Graffenstaden. Eine Reise nach Straßburg und ins Elsaß mit dem Genuß höchster Petanque-Kultur verbinden. Da hüpft dem Boulomanen das Herz im Leib. Die Masters de Petanque versammelt die Creme de la creme des Petanquesports und präsentiert höchste Spielkunst traditionell bei freiem Eintritt. In drei Stunden ist der Fan aus unserer Region vor Ort. https://mastersdepetanque.fr/programme/


 
 

Neuer Ausrüstungsgegenstand für Schiedsrichter?

UbertretenGreift der Petanque-Verband jetzt durch und geht gegen das leidige und nervige Übertreten im Wurfkreis mit der Methode Aschenputtel (la méthode cendrillon) vor.

Abhacken damit der Wurfkreis passt? Gehört die Axt in Zukunft neben Pfeife, Karten, Uhr und Maßband zur Standardausrüstung eines Petanque-Schiedsrichters? Ein Versuch bei einem Großereignis mit regem Zuschauerinteresse ist geplant. Wir schlagen dem Verband als weitere Ausrüstungsergänzung Verbandsmaterial a la StVO vor.
Das Foto haben wir im Forum von boulistenaute.com, in einer Diskussion über das Übertreten im Kreis beim Präzisionsschießen gefunden. Quelle des Fotos: www.petanque.net.pl


 
 

AZER - Bankrott durch Hightech

INOV_Prospekt_klein_TitelOriginaltitelseite des AZER Prospekts für INOV-Competition-Kugeln.

AZER S.A. revolutioniert die Herstellung der Petanquekugel und dies in vollem Einklang mit den Vorschriften des FFPJP und des FIPJP. Diese patentierte Technologie ermöglicht es, zwei Stahlhalbkugeln durch Laser ohne Schweißnaht, also auch ohne zusätzliches Material zu verbinden. Da die Kugel aus nur einem Material gefertigt ist, erlangt sie auf der gesamten Oberfläche, auch auf der Verbindungslinie, einen einheitlichen Härtegrad. Das heißt, daß die Kugel während des Spiels, wo immer eine Berührung stattfindet, ein einheitliches Prallverhalten zeigt.

Soweit die Theorie, wortwörtlich wiedergegeben im AZER-INOV-Prospekt von 1999. Der französische Kugelfabrikant AZER gewährte, voll überzeugt von seinem Hightechprodukt, großzügig 5 Jahre Garantie. Ein teures Versprechen, wie sich herausstellen sollte, denn die revolutionären Laserboliden entwickelten tatsächlich ein einheitliches Prallverhalten indem sie reihenweise beim Aufprall exakt entlang der vielgerühmten Schweißnaht auseinander brachen. Unser Vereinsmitglied Wilfried hat im Frankreichurlaub gleich zweimal einen AZER-Kugelcrash erlebt und eine saubere exakte Bruchkante geschildert. O-Ton Wilfried: Wie mit der Flexscheibe getrennt. AZER wurde zur Lachnummer, die Folge, Reklamationen zuhauf und viel zusätzliche Produktionszeit nur um Ersatzkugeln zu fabrizieren. Trotz aller Bemühungen, AZER bekam seine technischen Probleme nicht wirklich in den Griff, die Boules bröselten weiter entlang der Schweißnaht. Der Ruf war ruiniert. Als dann die sündhaft teuere Lasermaschine zu allem Überfluß den Geist aufgab, schmiss auch AZER hin, denn der Kauf eines Neugeräts war wegen der eingebrochenen Nachfrage durch die angeschlagene Firma nicht mehr zu stemmen, zumal auch keine Aussicht auf bessere Qualität beim Endprodukt bestand. Konkurs, Bankrott, Ende einer Idee. http://boule-petanque.fr/boules-de-competition/azer

Heute finden wir im Homologationsheft des Weltverbandes FIPJP http://fipjp.org/index.php/fr/reglements/label-boules-buts-agrees zwar noch den Namen AZER und die zugelassenen Kugelntypen AZER und INOV, aber eine Bezugs- oder Herstelleradresse fehlt. Gestartet war die Fa. AZER 1999 in Briennon/Roanne, im Departement Loire als Societe Anonyme (Aktiengesellschaft) mit einer relativ dünnen Kapitaldecke von 2.260.000 FF. Ein Blick in Wikipedia lehrt uns unter dem Stichwort Nachteile des Laserschweißens: … beim Schweißvorgang wird die Naht je nach Material sehr hart, verliert in der Regel aber an Zähigkeit (Anm.: wird spröde)…! https://de.wikipedia.org/wiki/Laserschwei%C3%9Fen Wahrscheinlich waren bei AZER eher begeisterte Bouler denn begnadete Metallurgen zugange. Fatale Leidenschaft.

Azer_Kugeln_mit_BruchAus dem Boulealltag sind die AZER-Kugeln weitgehend verschwunden, aber im Petanque-Kugel-Museum von Rainer Wendt aus Lauenau, dürfen die revolutionären Hightech-Produkte ein lebensverlängerndes inaktives Dasein genießen. Rainer hat uns Prospektmaterial mit dem o.g. Original-Werbetext von AZER zur Verfügung gestellt und auch das Foto der zerbrochenen AZER-Boules entstammt seiner umfangreichen und interessanten Sammlung. http://www.rainerwendt.de/html/sammlung.html Herzlichen Dank. http://www.boule-club-lauenau.de/


 
 

La machine dracénoise est imparable

5. Grand Finale Passion Petanque Française vom 11. bis 13. 01. in Fréjus der Capitale azuréenne de la pétanque: Im ersten Halbfinale hat das Trio Montoro, Renaud und Pucinelli bei eigener 9:7 Führung einen gemeinschaftlichen Blackout und bekommt vom Altmeister Quintais die volle Dröhnung von 6 Punkten verpasst. 13:9 Sudden death. Im 2. Halbfinale überrollt die „Maschine aus Draguignan“ die bedauernswerte und gewiss nicht schlechte Equipe mit Rousseau, Gasparini und Philipson und macht mit einem 13:0 all deren Hoffnungen zunichte. Was dann folgt, nennt www.boulistenaute.com ein legendäres Finale in einer Atmospäre des Wahnsinns und eines der großen Matches in der Geschichte des Petanquesports. Nach fast 2 Stunden Spieldauer gewinnt das Trio Lacroix, Rocher und Robineau am Samstag das Endspiel mit 13 zu 11 gegen die Equipe Quintais, Suchaud und Usai und holt sich den ersten Titel der jungen Petanquesaison in Frankreich. Damit macht das Trio des TaT-Weltmeisters aus Draguignan dort weiter, wo es 2017 mit dem Gewinn des EuroCup aufgehört hat, siegen, siegen, siegen.
Auch bei den Frauen setzt sich das favorisierte Wildcard-Team der Weltmeisterin Colombet mit Matarranz und Beji durch. Im Finale geht die Equipe mit Picard, Estève und Viens zwar mit 3:0 und 5:4 in Führung, hat dann aber keine Chance mehr und muß das Finale mit 5:13 verloren geben. Müßig der Hinweis, daß auch Matarranz für Draguignan spielt. http://www.boulistenaute.com/actualite-circuit-ppf-finale-legende-19734 (Nach Berichten von www.boulistenaute.com verfasst. Gerüchten zufolge, soll PPF vor dem Aus stehen.)


 
 

Et cetera PPF

88e8185dbe3fb94cb79ab0fbf196Bereits seit 2014 trifft sich Frankreichs Crème de la crème des Petanquesports zu Beginn des Jahres zum ersten großen Event der Saison, dem mittlerweile unverzichtbaren Grand Final PPF. Le circuit Passion Pétanque Française http://www.petanquefrancaise.com/competitions-circuit-ppf ist eine Turnierserie die vor vier Jahren auf Initiative von Jean Casale, Pascal Mari und Jean-Michel Raffali gegründet wurde. Das Finale vereinigt sechzehn Herren- und acht Frauenteams mit jenen SpielerInnen, die sich in der vergangenen Saison qualifiziert haben.

Dieses Jahr ist es wieder Fréjus Gastgeber der Stars, die Show beginnt am kommenden Donnerstag um 14:30 mit der Auslosung und dauert bis Samstag. In Lostopf 1 die Topfavoriten Lacroix und Robineau, fast 100% der boulistenaute-user tippen auf ihren Sieg. Mit dabei die anderen Sieganwärter wie Montoro-Renaud-Puccinelli, N'Diaye-A.Cano-Cipriani und Quintais-Suchaud-Usaï. In Topf 2 finden wir Malbec, Molinas und Savin, die Formation von Christian Fazzino, Wild Card Rizzi und Madagassy Rasamimanana. Auch Lostopf 3 verspricht mit den Formationen von Kevin Philipson, Gino Debard, Mickaël Bonetto und Romain Fournié viel Qualität, wie auch Topf 4 mit den Equipes von Darodes, Gargowitch, Foyot und Mandimby.

Auch bei den Frauen ist große Klasse am Start. Colombet Beji und Mattaranz liegen in den Prognosen vorn, aber auch von Anna Maillard und Charlotte Darodes, Caroline Bourriaud oder Florence Schopp ist wohl Einiges zu erwarten. Vermisst werden Topnamen wie Cindy Peyrot, Allison Rodriguez oder Audrey Bandiera.

Alle StarterInnen: http://www.boulistenaute.com/actualite-circuit-ppf-finale-au-top-19730 Live WebTV Boulistenaute bringt von Donnerstag 14:30 Uhr bis Freitagabend die Achtel- und Viertelfinals: http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=35 Halbfinale und Finale folgen am Samstag auf dem Spartensender l'Équipe und mit einigen Tagen Verspätung für uns in der Diaspora auf Youtube.


 
 

Bouliday on Ice

Unter dem Motto Extreme Petanque – no rules only balls(!?), verlustieren sich hier einige Unverfrorene auf extrem glattem Terrain.

https://www.youtube.com/watch?v=fklruVpOTlQ


 
 
Weitere Beiträge...

Seite 2 von 5

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Stempel_small

Der Karlsplatz ist ab kommender Woche wieder bespielbar. Dienstag und Freitag ab 17 Uhr, Gäste sind immer willkommen.


Die Einträge unter Aktuelles speichern wir nicht, sondern löschen sie nach geraumer Zeit.


Hofgartenturnier München 2018
Halbfinale 1: Luzie Bei, Eileen Jenal, Sönke Backens gegen Gilbert Bodein, Nicolas Dosser, Fabrice Yvanes. Team Beil gewinnt.
Halbfinale 2: Frank Lückert / Haju Rohde, Sebastian Fuchs gegen Regis Pfortner, David Monti, David Benhamou. Team Pfortner gewinnt.
Finale: Beil / Jenal / Backens gegen Pfortner / Monti, Benhamou
Gewinner: Regis Pfortner, David Monti, David Benhamou.  Liveticker: http://wbsprint.de/MKWU/99div/HOGA2018ticker.asp


17. Ingolstädter Boule Stadtmeisterschaft. Tête a tête: Freitag, 13.7., Armin Weiherer, PCI, gewinnt das Finale gegen PCI-Club-Präsident Walter Streit und wird Schanzer Stadtmeister 2018 im Einzel. Doblette formée: Samstag, 14. Juli, Ute und Ludwig Semmler PCI holen sich den Titel 2:2. Im Endspiel besiegen sie Fritz Böhner und Knut Grabenhorst BF Lenting. Das Spiel um Platz 3 gewinnen Jutta Neumaier und Robert Krems PCI gegen Marianne und Burschi BF Lenting.. http://www.pc-ingolstadt.wg.am/


Noch mehr Boules durch einen Blick auf unsere Links

Wir ergänzen sie so peu a peu. Immer interessant, die Veränderungen in den einschlägigen Ranglisten im In- und Ausland.


Großer Preis, DPV Masters 3:3, Samstag 14.07., 10:00 in Berlin-Tegel

Gemischte Doppelmeister der LVs.
LV Bayern: Domino und Vincent Probst
LV Baden-Württemberg: Eileen Jenal und Sönke Backens
LV Hessen: Sylvia Rugar und Jörg Born
LV Saar: Celine Krause / Manuel Strokosch
LV Rheinland-Pfalz: Qualisieger Anja Deubel und Pascal Müller
LV Nordrhein-Westfalen: Anna-Maria Bohnhoff und Toufik Faci
LV Ost: Diana Scheffler und Jens Riedel
LV Nord: Maike Zillmann und Christian Schumann
LV Niedersachsen: Anne Hübchen und Jan Garner
LV Berlin Colette Schwarte und Zeki Engin.



Die Neuburger Boules-Stadtmeisterschaft für Doublettes findet zum Sommerferienauftakt in Bayern am Samstag, 28. Juli 2018 statt. Dieses Jahr erstmals mit Zeitlimit.


Ein Blick in den BPV- Veranstaltungskalender 2018 http://www.petanque-bayern.de/turniere.html

Der PCN sucht gebrauchte, günstige Wettkampfkugeln zum kleinen Preis, für verschiedene geplante Kurse und Initiativen. Wer will und kann helfen, Angebote unter Impressum/Kontakt


WebTV - Live Petanque und Videos http://www.boulistenaute.com/modules/myiframe/index.php?iframeid=35


Petanque.live Der Videokanal des DPV bringt bewegtes Boule und bei Gelegenheit Livestreams http://www.petanque.live/

 
Banner